Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Spanien

MADRID - Der weltweite Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) hat einer Studie zufolge auch 2019 wieder zugenommen.

04.12.2019 - 01:03:24

Projektion: Weltweiter CO2-Ausstoß steigt weiter - aber langsamer. Im Vergleich zu den Vorjahren habe sich der Anstieg aber verlangsamt, ergaben Berechnungen des Forschungsverbunds "Global Carbon Project". Die Wissenschaftler rechnen für dieses Jahr mit einem Anstieg der Emissionen von 0,6 Prozent, wenn auch innerhalb einer Unsicherheitsspanne. Das wäre deutlich weniger als im Vorjahr: 2018 gab es ein Plus von 2,1 Prozent.

Klimaforscher sagen, dass es schnell eine Trendwende beim CO2-Ausstoß geben müsse, wenn die Erderwärmung noch einigermaßen kontrollierbar bleiben soll. Derzeit läuft in Madrid die 25. UN-Klimakonferenz. 2015 hat sich die Weltgemeinschaft im Pariser Klimaabkommen auf eine Begrenzung der Erderwärmung deutlich unter zwei Grad geeinigt - aber seitdem sind die CO2-Emissionen kräftig angestiegen. Geht es weiter wie bisher, dürfte es im Mittel zwischen 3 und 4 Grad wärmer werden - mit voraussichtlich katastrophalen Folgen.

Der neuen Projektion zufolge verbrannten vor allem die Europäische Union und die USA in diesem Jahr weniger Kohle, in Indien und China verlangsamte sich wenigstens die Zunahme des Kohleverbrauchs. Dazu komme, dass die Wirtschaft weltweit langsamer gewachsen sei, heißt es im Bericht. Dass die Emissionen trotzdem zunahmen, lag den Wissenschaftlern zufolge daran, dass mehr Erdgas und mehr Erdöl genutzt wurden.

Die Berechnungen des internationalen Forschungsverbundes sollten am Mittwoch in den Fachzeitschriften "Nature Climate Change", "Environmental Research Letters" und "Earth System Science Data" veröffentlicht werden. Auch die Emissionen aus der Landnutzung trieben den CO2-Ausstoß nach oben, etwa vermehrte Brandrodungen im Amazonasgebiet.

Die Konzentration von Kohlendioxid in der Erdatmosphäre steigt demnach ebenfalls weiter an. Sie werde im Jahresmittel voraussichtlich einen Wert von 410 ppm (parts per million: Anteile pro Million) erreichen. Sie liege damit dann 47 Prozent über dem vorindustriellen Wert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Altmaier will Zusammenarbeit mit Russland trotz Sanktionen stärken. Bei einer Russland-Konferenz der deutschen Wirtschaft in Berlin betonte er am Dienstag, "dass wir zum ersten Mal seit einigen Jahren in den großen politischen Fragen wieder Hoffnung empfinden". Der CDU-Politiker verwies vor allem auf die Fortschritte im Konflikt zwischen prorussischen Separatisten und Regierungstruppen in der Ostukraine, zu dem es im Dezember zum ersten Mal seit drei Jahren wieder ein Gipfeltreffen gegeben hatte. BERLIN - Trotz der EU-Sanktionen gegen Russland wegen des Ukraine-Konflikts setzt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier auf einen Ausbau der deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen. (Wirtschaft, 18.02.2020 - 17:48) weiterlesen...

CDU geht auf Ramelows Vorschlag teils ein - und stellt Forderungen. Für Stabilität brauche es eine Regierung des Übergangs, sagte CDU-Landespartei- und Fraktionschef Mike Mohring am Dienstag in Erfurt. "Wir begrüßen, dass Bodo Ramelow vorgeschlagen hat für so eine Regierung, Christine Lieberknecht, vorzuschlagen", sagte Mohring. ERFURT - Im Ringen um einen Weg aus der Regierungskrise in Thüringen kommt Bewegung: Die Thüringer CDU-Fraktion ist teilweise auf einen Vorschlag von Ex-Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) eingegangen, Christine Lieberknecht (CDU) an die Spitze einer Übergangsregierung zu setzen. (Wirtschaft, 18.02.2020 - 17:45) weiterlesen...

Laschet pocht auf gemeinsame Mannschafts-Aufstellung von CDU und CSU. "Es bleibt dabei: Eine starke Mannschafts-Aufstellung der Union mit CDU und CSU ist nötiger denn je", sagte er am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Das entspricht dem Wunsch der Mitglieder und der Verantwortung der Union als Ganzes für Deutschland." Zuvor hatte der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen überraschend seine Kandidatur für den CDU-Vorsitz angekündigt. Laschet gilt als einer der aussichtsreichen Kandidaten für den Parteivorsitz. BERLIN - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat sich in der Diskussion über den künftigen CDU-Vorsitz und einen Kanzlerkandidaten der Union erneut für eine Teamlösung stark gemacht. (Wirtschaft, 18.02.2020 - 17:42) weiterlesen...

Agrarministerin Klöckner verteidigt strengere Düngeregeln. Zu behaupten, die Landwirtschaft habe keine Auswirkungen auf die Nitratwerte im Grundwasser, sei "eine steile These", sagte die CDU-Politikerin am Dienstag vor jungen Landwirten in Burgdorf bei Hannover. BURGDORF - Trotz monatelanger Bauernproteste hat Bundesagrarministerin Julia Klöckner die geplante Verschärfung der Düngevorgaben verteidigt. (Boerse, 18.02.2020 - 17:30) weiterlesen...

Spaniens neue Linksregierung stärkt Rechte der Arbeiter. Knapp eineinhalb Monate nach der Amtseinführung der neuen Regierung wurde ein Artikel des Arbeitsrechts außer Kraft gesetzt, der bisher die fristlose Kündigung wegen häufiger Krankschreibungen ermöglichte. Die am Dienstag per Gesetzesdekret beschlossene Maßnahme werde schon am Mittwoch in Kraft treten, erklärte Arbeitsministerin Yolanda Díaz vor Journalisten. MADRID - Die neue linke Regierungskoalition in Spanien setzt ihr Versprechen der Stärkung der Arbeitnehmerrechte in die Tat um. (Wirtschaft, 18.02.2020 - 17:23) weiterlesen...

Heftiger Widerstand des EU-Parlaments gegen neuen Haushalts-Vorschlag. Das neue Papier von EU-Ratschef Charles Michel bleibe sowohl hinter den Erwartungen des Europaparlaments als auch hinter den Erwartungen der europäischen Bürger zurück, sagte der Fraktionschef der konservativen EVP, Manfred Weber, am Dienstag nach einem Treffen zwischen Michel und Vertretern des Parlaments. Dem Entwurf fehle es an Ambitionen und die Prioritäten der EU ließen sich damit nicht umsetzen. BRÜSSEL - Der Widerstand gegen den jüngsten Vorschlag für den milliardenschweren Haushaltsplan der EU hält ungebrochen an. (Wirtschaft, 18.02.2020 - 17:16) weiterlesen...