Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

FRAPORT AG, DE0005773303

MADRID / BARCELONA - Der eigentlich schon vereinbarte Ausbau des internationalen Flughafens der katalanischen Hauptstadt Barcelona wird sich wegen ökologischer Bedenken voraussichtlich um fünf Jahre verzögern.

09.09.2021 - 14:20:30

Milliardenschwerer Ausbau des Flughafens von Barcelona verzögert sich. Das habe die spanische Transportministerin Raquel Sánchez mitgeteilt, berichtete die Zeitung "El País" am Donnerstag.

Am Vorabend hatte sie das Anfang August mit der Regionalregierung Kataloniens vereinbarte Projekt mit geplanten Investitionen von 1,7 Milliarden Euro gestoppt, weil es in der oft zerstrittenen Koalitionsregierung in Barcelona zu viele Widerstände gebe. Damit sei es nicht mehr möglich, den Ausbau in den Investitionsplan für die Jahre 2022-2026 aufzunehmen. "Das ist eine vergebene Chance für Barcelona", klagte Sánchez.

Nach den ursprünglichen Plänen sollte der Ausbau 2031 abgeschlossen werden und Barcelona damit zu einem Drehkreuz im internationalen Luftverkehr werden. Aber vor allem die geplante Verlängerung einer Startbahn in das angrenzende Feuchtgebiet La Ricarda, ein Naturschutzgebiet, war lokal und in Teilen der katalanischen Koalitionsregierung auf Kritik gestoßen. Die Regionalregierung, deren Vize-Regierungschef Jordi Puigneró von der konservativen Partei JuntsxCat dem Ausbau zunächst zugestimmt hatte, habe das doch gewusst, sagte der Chef der Flughafengesellschaft Aena, Mauricio Lucena. Zudem seien Ausgleichsmaßnahmen vorgesehen gewesen.

Der Regionalregierungschef Pere Aragonès von der linksgerichteten Partei ERC warf der spanischen Zentralregierung nun jedoch "Erpressung" vor. Madrid und Aena hätten ihre Vorstellung vom Ausbau durchdrücken und die Zerstörung eines Naturreservats in Kauf nehmen wollen. Zudem sei die Zentralregierung nie bereit gewesen, die Milliarden auch wirklich zu investieren.

Spanische Medien äußerten die Befürchtung, dass der Streit um den Flughafen auch die für kommende Woche geplanten Gespräche zwischen der Zentralregierung und den Separatisten über eine Beilegung der Katalonienkrise in Mitleidenschaft ziehen könnte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIEN IM FOKUS: Stimmung steigt bei Reisewerten wie Lufthansa, Fraport und Tui. Die Papiere der Fluggesellschaft Lufthansa , des Flughafenbetreibers Fraport und des Reiseveranstalters Tui knüpften im Frankfurter Handel am Freitag mit Anstiegen von 2,6 bis 3,9 Prozent an ihre Erholungsrally vom Vortag an. Da hatte die Aussicht auf Lockerungen internationaler Reisebeschränkungen die Kurse schon aus dem Tal geholt. Hinzu gekommen waren am Vortag anspruchsvolle Mittelfristziele des Billigfliegers Ryanair . FRANKFURT - Dank sinkender Corona-Infektionszahlen werden Anleger bei Reiseaktien wieder mutiger. (Boerse, 17.09.2021 - 12:16) weiterlesen...

Neues Frankfurter Terminal wächst zu schnell. 40 Kräne drehen sich über der Baustelle des derzeit größten privat finanzierten Infrastruktur-Projekts in Europa. Der Betreiber Fraport baut mit einem Aufwand von 4 Milliarden Euro das dritte Passagier-Terminal, das im Endausbau rund 25 Millionen Passagiere fassen soll. Das entspricht dem Fluggastaufkommen des Flughafens Düsseldorf im Vorkrisenjahr 2019. Doch die ersten fertiggestellten Gebäude werden vorerst gar nicht gebraucht. FRANKFURT - Im Süden des Frankfurter Flughafens scheint es auf den ersten Blick die Corona-Krise nie gegeben zu haben. (Boerse, 15.09.2021 - 15:47) weiterlesen...

Frankfurter Flughafen mottet neues Terminal erst einmal ein. Der Flugsteig G werde dem Betreiber Fraport in der ersten Hälfte des kommenden Jahres schlüsselfertig übergeben, erklärte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch. Der Zeitpunkt zur Inbetriebnahme hänge von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie und der daraus folgenden Nachfrage nach Flugreisen ab. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafen mottet das erste Teilstück seines neuen Passagier-Terminals wegen fehlender Nachfrage erst einmal ein. (Boerse, 15.09.2021 - 14:08) weiterlesen...

Frankfurt und Heathrow trotzdem unzufrieden. Knapp 3,4 Millionen Fluggäste am Frankfurter Flughafen bedeuteten ein Minus von 51 Prozent im Vergleich zum August 2019, wie der Betreiber Fraport am Montag mitteilte. Der Londoner Airport Heathrow liegt nach eigenen Angaben sogar um 71 Prozent unter dem Wert von vor zwei Jahren. Sei man 2019 noch der verkehrsreichste Flughafen Europas gewesen, so sei der größte britische Airport nun auf Platz 10 abgerutscht. FRANKFURT/LONDON - Trotz Reisewelle und gelockerter Corona-Regeln sind Europas Luftfahrt-Drehkreuze noch immer weit von ihren Passagierzahlen vor der Pandemie entfernt. (Boerse, 13.09.2021 - 17:13) weiterlesen...

Frankfurter Flughafen im August mit bestem Monat seit der Corona-Krise. Der Flughafenbetreiber Fraport zählte an Deutschlands größtem Airport knapp 3,4 Millionen Fluggäste, wie er am Montag in Frankfurt mitteilte. Das waren rund 123 Prozent mehr als im August 2020, aber immer noch 51 Prozent weniger als vor der Corona-Krise im August 2019. Das Cargo-Geschäft brummte unterdessen weiter: Das Aufkommen an Fracht und Luftpost legte im Vergleich zu August 2020 um gut 13 Prozent auf 178 223 Tonnen zu. FRANKFURT - Am Frankfurter Flughafen sind im August so viele Passagiere abgeflogen und gelandet wie in keinem anderen Monat seit Beginn der Corona-Krise. (Boerse, 13.09.2021 - 07:17) weiterlesen...