Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Vermischtes, simpleclub

M?nchen - Das erste Halbjahr des neuen Schuljahres 20 / 21 unter Corona-Bedingungen ist geschafft.

10.02.2021 - 12:12:44

Repr?sentative Umfrage unter 1.000 Sch?ler*innen / Befriedigende Noten f?r Lehrkr?fte im ersten Schulhalbjahr. Sch?ler*innen in Deutschland wurden ihre Leistungen in Form der Halbjahreszeugnisse bescheinigt.

M?nchen - Das erste Halbjahr des neuen Schuljahres 20/21 unter Corona-Bedingungen ist geschafft. Sch?ler*innen in Deutschland wurden ihre Leistungen in Form der Halbjahreszeugnisse bescheinigt. Auch kamen in den vergangenen Monaten h?ufig Eltern zu Wort, die sich zur Lage im Homeschooling ?u?ern durften. Doch wie reflektieren die Sch?ler*innen selbst ihre aktuelle Situation und wie bewerten sie die Leistungen ihrer Lehrer*innen ohne den Pr?senzunterricht? Hierzu hat die Lernapp https://simpleclub.de/ Ende Januar gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut Kantar Emnid bundesweit 1.000 Sch?ler*innen weiterf?hrender Schulen im Alter zwischen zw?lf und 19 Jahren online befragt.

Lehrer*innenbewertung f?llt mittelm??ig aus

Mehr als ein Drittel der Sch?ler*innen erteilen ihren Lehrer*innen f?r ihr Engagement und die Unterst?tzung im ersten Schulhalbjahr ein "gut" (36,9 Prozent). Befriedigende Leistungen bescheinigen 32 Prozent der Sch?ler die Leistung der Lehrerschaft unter den besonderen Bedingungen. Nur 6,6 Prozent der Sch?ler*innen erteilen ein Mangelhaft (Note 5), 2,4 Prozent ein Ungen?gend (Note 6). Die Durchschnittsnote f?r die Lehrer*innen in Deutschland liegt bei 2,79.

?ber die H?lfte der Sch?ler*innen sehen gro?e M?ngel bei der Wissensvermittlung

Auf die Frage, an welchen Stellen es im Schulalltag aktuell am meisten hakt, belegen digitale Tools, die oft ?berlastet sind und/oder nicht richtig funktionieren mit 69,6 Prozent mit Abstand und ?ber alle Altersgrenzen hinweg den vordersten Platz des Sch?ler*innen-Rankings. Auf Rang zwei folgen fehlende Kontakte zu Freund*innen und Mitsch?ler*innen (60,8 Prozent), wobei das die J?ngeren als problematischer empfinden (66 Prozent der 12- bis 16-J?hrigen) als die Abschlussjahrg?nge mit nur 53,2 Prozent. Auf Platz drei landet das Thema Wissensvermittlung (55,4 Prozent). Hier ergeben sich in der Wahrnehmung der Sch?ler*innen mit knapp zehn Prozentpunkten Differenz gro?e Unterschiede zwischen den j?ngsten und ?ltesten Befragten: W?hrend 60 Prozent der Befragten zwischen 17 und 19 Jahren angeben, die Wissensvermittlung gestalte sich aktuell als problematisch, besch?ftigt dieses Thema 50,9 Prozent der 12- bis 14-J?hrigen.

" Unser Ziel mit simpleclub ist nicht, die Lehrer*innen zu ersetzen. Aber wir wollen die Bildung demokratisieren, und zwar so, dass mit oder ohne Schulschlie?ungen jedem Kind Wissen zug?nglich wird - unabh?ngig von seiner sozialen oder lokalen Herkunft. Deshalb sind Tausende unserer Lerninhalte auch kostenlos verf?gbar. Mit digitalen Formaten l?sst sich das spielend leicht abbilden, sobald die Politik dieses Ziel als solches definiert und die Weichen daf?r stellt ," sagt Alexander Giesecke, Co-Gr?nder der Lernplattform.

Neben Mathematik sind die Fremdsprachen aktuell das gro?e Problem

Mathematik leidet ?ber alle Altersgrenzen hinweg bei allen Sch?ler*innen mit Abstand am meisten unter den aktuellen Einschr?nkungen durch COVID-19: 35,8 Prozent der Befragten geben an, dass es hier zu den meisten Problemen kommt. Auf Platz zwei Folgen die Fremdsprachen mit 15,9 Prozent, dicht gefolgt von den Naturwissenschaften mit 15,7 Prozent. Deutsch (9,3 Prozent), Geisteswissenschaften (4,7 Prozent) und Musik/Kunst (4 Prozent) leiden am wenigsten.

Zwei Drittel der Sch?ler*innen halten noch l?nger durch

W?hrend sich knapp ein Viertel (24,7 Prozent) der Sch?ler*innen zufrieden mit der Situation an ihren Schulen ?u?ert, sieht die gro?e Mehrheit jedoch Vor- und Nachteile und sch?tzt die Zufriedenheit als mittelm??ig (44,5 Prozent) ein. Auf die Frage, wie lange sie Lockdown und Schulschlie?ung noch durchhalten, geben zwei Drittel der Befragten, sie w?rden das Homeschooling noch l?nger schaffen, wenn die Situation es erfordert. F?r 16,6 Prozent der Sch?ler*innen k?nnte das Homeschooling sogar ewig so weitergehen, w?hrend fast genauso viele am Limit sind (16 Prozent). Dabei k?nnen ungef?hr doppelt so viele Sch?ler*innen zwischen 17 und 19 Jahren (21,1 Prozent) die Einschr?nkungen durch die Pandemie weniger gut ertragen als die j?ngere Sch?ler*innengruppe zwischen zw?lf und 14 Jahren (10,9 Prozent).

Pressekontakt:

PIABO PR | Doreen G?risch, Katharina Hein e: mailto:simpleclub@piabo.net

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/148483/4834805 simpleclub

@ presseportal.de