Spanien, Italien

LUXEMBURG - Vor der nächsten Weltklimakonferenz in Bonn im November hofft Frankreich auf ein klares Signal der Europäischen Union zur Umsetzung des Pariser Abkommens.

13.10.2017 - 12:13:24

Frankreich hofft auf Signal zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens. "Das ist sehr wichtig", sagte Umweltminister Nicolas Hulot am Freitag vor einem Treffen mit Bundesministerin Barbara Hendricks und den übrigen EU-Kollegen.

Auf der Tagesordnung standen Beschlüsse zur Aufteilung der europäischen Zusagen im Pariser Abkommen von 2015. Es geht darum, wie viel Treibhausgase die einzelnen EU-Länder zwischen 2021 und 2030 bei Verkehr, Landwirtschaft, Müllentsorgung und beim Heizen und Kühlen von Gebäuden einsparen sollen.

Die EU will die Treibhausgase bis 2030 in den genannten Sektoren um 30 Prozent unter den Wert von 2005 drücken. Die Lasten werden je nach Wirtschaftskraft unterschiedlich verteilt. Luxemburg und Schweden sollen ein Minus von 40 Prozent erreichen, für Deutschland sind es 38 Prozent. Ärmere Länder wie Rumänien oder Bulgarien müssen kaum oder gar nicht einsparen, sondern ihren Treibhausgasausstoß lediglich stabil halten.

Hulot sagte, das Prinzip der Solidarität müsse eingehalten werden, denn nicht jeder Staat habe dieselbe Situation. Wichtig sei allerdings, dass die eigentlichen Umweltziele dadurch nicht aufgeweicht würden.

Umweltschützer warnen vor Schlupflöchern in den geplanten EU-Beschlüssen. Diese könnten dazu führen, dass die EU 2030 nicht 30 Prozent Minderung in den genannten Sektoren erreiche, sondern schlimmstenfalls nur 23 Prozent, rechnete das Climate Action Network vor einigen Tagen vor. Hulot sagte, er erwarte einen langen Tag.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Moscovici will Schuldenerleichterungen für Athen. Die Regierung des hochverschuldeten Euro-Landes habe ihre Zusagen eingehalten, erklärte Finanzkommissar Pierre Moscovici am Montag. Er sei zuversichtlich, dass die EU-Staaten dies ebenfalls täten. BRÜSSEL - Die EU-Kommission wirbt für Schuldenerleichterungen für Griechenland. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 17:07) weiterlesen...

Kreise: Airbus will mit neuer A321-Langstreckenversion gegen Boeing punkten. Die Super-Langstreckenversion des Airbus-Modells solle die Reichweite der bereits fliegenden Variante A321LR (Long Range) übertreffen, die Strecken von 4000 nautischen Meilen (rund 7400 Kilometer) schafft. TOULOUSE - Der Flugzeugbauer Airbus 797 rüsten, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf eine mit der Sache vertraute Person. (Boerse, 18.06.2018 - 15:59) weiterlesen...

WDH: Juncker und Tusk suchen fieberhaft nach Asylkompromiss auf EU-Ebene (Schreibfehler im ersten Satz beseitigt.) (Wirtschaft, 18.06.2018 - 14:50) weiterlesen...

Juncker und Tusk suchen fieberhaft nach Asylkompromiss auf EU-Ebene. Das Problem lasse sich nur europäisch angehen, und alle Elemente für einen Kompromiss lägen bereits auf dem Tisch, sagte ein Sprecher von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am Montag. "Wir sind aktiv beteiligt, um eine europäische Vereinbarung zustande zu bekommen." Juncker "selbst ist mit allen unseren europäischen Partnern im Kontakt, um den Boden für europäische Entscheidungen zu bereiten, die alle zusammenbringen, die von so vielen Mitgliedstaaten wie möglich mitgetragen werden". BRÜSSEL - Angesichts der Asylstreits in Deutschland wird auf EU-Ebene fieberhaft nach einer Lösung gesucht. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 14:47) weiterlesen...

EU und Australien beginnen Gespräche über Freihandelsabkommen. CANBERRA - Die Europäische Union und Australien nehmen ein Freihandelsabkommen ins Visier. Die erste formelle Gesprächsrunde solle vom 2. bis zum 6. Juli in Brüssel stattfinden, teilte EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström am Montag bei einer Pressekonferenz in der australischen Hauptstadt Canberra mit. EU und Australien beginnen Gespräche über Freihandelsabkommen (Wirtschaft, 18.06.2018 - 14:01) weiterlesen...

Lufthansa liebäugelt mit Übernahme des Billigfliegers Norwegian. "Es steht eine weitere Konsolidierungswelle an. Das heißt, dass wir auch mit Norwegian in Kontakt stehen", sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr der "Süddeutschen Zeitung" (Montag). Ob dann eine Übernahme stattfinde, sei "eine Frage des strategischen Mehrwertes, des Preises und der wettbewerbsrechtlichen Möglichkeiten". Die norwegische Gesellschaft gilt als Vorreiter für Billigflüge auf der Langstrecke. MÜNCHEN/FRANKFURT - Die Lufthansa denkt über eine Übernahme des norwegischen Billigfliegers Norwegian nach. (Boerse, 18.06.2018 - 08:51) weiterlesen...