Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

LUXEMBURG - Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel hat die große Bedeutung von offenen Grenzen auch in der Corona-Pandemie betont.

19.01.2021 - 19:03:29

Luxemburgs Premier: Grenzen müssen offen bleiben. Darauf habe er in den vergangenen Tagen in Telefongesprächen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und mit dem belgischen Premierminister Alexander De Croo hingewiesen, teilte Luxemburgs Staatsministerium am Dienstag mit.

Offene Grenzen seien wichtig, um die Bewegung von Personen und den Transport von Gütern zu garantieren - vor allem für Grenzgänger. Bei dem Austausch sei es auch um Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus, die Risiken einer Ausbreitung der Virus-Mutationen und die Fortschritte der Impfprogramme gegangen.

Deutschland hatte Mitte März 2020 wegen der Corona-Pandemie einseitig Grenzkontrollen vorübergehend wieder eingeführt und Übergänge für Menschen gesperrt, die die Grenze ohne "triftigen Grund" passieren wollten. Die Grenze wurde Mitte Mai nach harter Kritik wieder geöffnet. Normalerweise pendeln jeden Tag mehr als 200 000 Menschen aus Belgien, Deutschland und Frankreich zum Arbeiten nach Luxemburg.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach EVP-Austritt: Orban will rechte Kräfte um sich sammeln. "Jetzt gilt es, die europäische demokratische Rechte ohne die EVP aufzubauen", schrieb der rechtsnationale Politiker am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite. BUDAPEST - Nach dem Austritt seiner Partei Fidesz aus der Fraktion der christdemokratischen Europäischen Volkspartei (EVP) will Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban die rechten Kräfte in Europa um sich sammeln. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 14:10) weiterlesen...

Bayern will in diesem Jahr 100 Millionen Corona-Tests kaufen. Das Kabinett beschloss am Donnerstag in München, zunächst bis Ende Juni pro Monat 11,5 Millionen Antigen-Schnelltests und für die Monate März bis Mai jeweils 12,4 Millionen Selbsttests sowie für den Juni nochmals 17,7 Millionen bereit zu stellen. In Summe stellt der Freistaat dafür 467 Millionen Euro zur Verfügung. MÜNCHEN - Bayern will nach Aussage von Ministerpräsident Markus Söder im Jahr 2021 100 Millionen Corona-Tests kaufen und einsetzen. (Boerse, 04.03.2021 - 14:03) weiterlesen...

Laschet: Coronavirus ist nicht auf null zu bringen. "Wir werden den Umgang mit der Pandemie lernen müssen, den Umgang mit dem Virus lernen müssen", sagte der CDU-Bundesvorsitzende am Donnerstag in einer Unterrichtung des Landtags in Düsseldorf. "Die Ideen, es auf null zu bringen, sind nicht realistisch." Mit diesem Wissen und weiterer Vorsicht könne man aber trotzdem "in vielen Bereichen zurück ins Leben kommen", so Laschet. Das sei das "gute Signal" der Ministerpräsidentenkonferenz vom Mittwoch. DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die Bevölkerung auf ein andauerndes Leben mit dem Coronavirus eingestimmt. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 13:59) weiterlesen...

Infektiologe: Inzidenzzahlen und R-Wert nicht aus den Augen verlieren. Es sei nachvollziehbar, wie sehr sich alle ein normales Leben zurück wünschten, sagte der Chefarzt für Infektiologie an der München Klinik Schwabing am Donnerstag. "Aus medizinischer Sicht wäre wichtig, dass wir sowohl die Inzidenzzahlen als auch den R-Wert nicht aus den Augen verlieren", sagte Wendtner weiter. MÜNCHEN - Der Münchner Infektiologe Clemens Wendtner mahnt nach den Bund-Länder-Beschlüssen mit neuen Öffnungsmöglichkeiten weiter zu Wachsamkeit. (Boerse, 04.03.2021 - 13:51) weiterlesen...

Prognose für Österreich: Sieben-Tage-Inzidenz von 228 Fällen möglich. "Das Ruder zeigt leider in die falsche Richtung", sagte Anschober am Donnerstag in Wien. Nach jüngsten Daten des Covid-Prognose-Konsortiums droht die Sieben-Tage-Inzidenz von jetzt rund 165 auf 228 nächste Woche zu steigen. Die Entwicklung sei regional voraussichtlich sehr unterschiedlich. Ein besonders hoher Wert von rund 320 sei im Bundesland Salzburg zu erwarten. WIEN - Österreichs Gesundheitsministers Rudolf Anschober (Grüne) hat die Corona-Prognosen für das Land als alarmierend bezeichnet. (Boerse, 04.03.2021 - 13:44) weiterlesen...

Baden-Württemberg plant weitere Öffnung bei Schulen am 15. März. STUTTGART - Baden-Württemberg geht am 15. März den nächsten Öffnungsschritt bei den Schulen im Land. In den weiterführenden Schulen sollen bis zu den Osterferien zunächst die Klassen 5 und 6 wieder Präsenzunterricht bekommen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag aus Regierungskreisen in Stuttgart. Es sollen alle Schülerinnen und Schüler ins Schulgebäude kommen und dort auf mehrere Räume verteilt werden. Baden-Württemberg plant weitere Öffnung bei Schulen am 15. März (Wirtschaft, 04.03.2021 - 13:44) weiterlesen...