Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Spanien

LUXEMBURG - In der Eurozone sind die Verbraucherpreise im August zum ersten Mal seit 2016 wieder gesunken.

01.09.2020 - 11:03:27

In der Eurozone sinken die Verbraucherpreise. Die Inflationsrate sei in den negativen Bereich gefallen und habe minus 0,2 Prozent betragen, teilte das Statistikamt Eurostat am Dienstag nach einer ersten Schätzung mit. Im Juli hatte die Inflationsrate noch bei plus 0,4 Prozent gelegen.

Damit fiel der Preisrückgang im gemeinsamen Währungsraum deutlich stärker als erwartet aus. Analysten hatten wegen der Folgen der Corona-Krise zwar mit einer schwächeren Preisentwicklung gerechnet. Sie waren allerdings immer noch von einem Anstieg der Verbraucherpreise im August um 0,2 Prozent ausgegangen.

Ausschlaggebend für die schwache Preisentwicklung waren Kosten für Energie. Hier meldete Eurostat für August einen Rückgang im Jahresvergleich um 7,8 Prozent. Einen vergleichsweise starken Preisanstieg gab es hingegen bei Lebensmitteln.

Die Kernrate der Verbraucherpreise, bei der schwankungsanfällige Preise für Energie und Lebensmittel herausgerechnet werden, schwächte sich im August deutlich ab. Sie lag laut Eurostat bei nur noch 0,4 Prozent, nach 1,2 Prozent im Juli. In dieser Betrachtung hatten Analysten eine Rate von 0,8 Prozent erwartet.

Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt mit ihrer Geldpolitik eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an. Ein Ziel, dass die EZB trotz einer extrem lockeren Geldpolitik weiterhin deutlich verfehlt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Leichte Abkühlung der Baukonjunktur im Juli. Im Juli verbuchte das Bauhauptgewerbe weniger neue Aufträge - sowohl im Vergleich zum Vormonat (minus 5,6 Prozent) als auch zum Vorjahresmonat (minus 4,9 Prozent). Das aktuelle Ergebnis deute "auf eine leichte Abkühlung der Baukonjunktur hin", teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. WIESBADEN - Das zweite Halbjahr 2020 hat für die Baubranche in Deutschland mit einem Dämpfer begonnen. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 08:29) weiterlesen...

Heil: Missbrauch von Kurzarbeitergeld ist eine 'Sauerei'. "Jede Form von Leistungsmissbrauch ist natürlich eine Sauerei, um das mal klar zu sagen, weil es unsolidarisch ist gegenüber denen, die die Hilfe brauchen", sagte der SPD-Politiker dem Bayerischen Rundfunk am Freitag. Nach Angaben der Bundesregierung ist durch Leistungsmissbrauch von Kurzarbeitergeld in diesem Jahr bisher ein Schaden von mehr als sechs Millionen Euro entstanden. BERLIN - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat den Missbrauch von Kurzarbeitergeld in der Corona-Krise verurteilt. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 08:16) weiterlesen...

Ifo-Geschäftsklima hellt sich fünften Monat in Folge auf. Das Ifo-Geschäftsklima stieg gegenüber dem Vormonat um 0,9 Punkte auf 93,4 Punkte, wie das Ifo-Institut am Donnerstag in München mitteilte. Es ist der fünfte Anstieg in Folge - nach einem drastischen Einbruch in der Corona-Krise. Analysten hatten allerdings mit einem etwas stärkeren Anstieg auf 93,8 Punkte gerechnet. MÜNCHEN - Die Stimmung in deutschen Unternehmen hat sich im September trotz steigender Corona-Neuinfektionen erneut aufgehellt. (Wirtschaft, 24.09.2020 - 17:04) weiterlesen...

USA: Neubauverkäufe steigen erneut deutlich. Die Neubauverkäufe stiegen im August gegenüber dem Vormonat um 4,8 Prozent, wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten hingegen mit einem Rückgang um 1,2 Prozent gerechnet. WASHINGTON - In den USA hält der Höhenflug am Markt für neue Häuser an. (Wirtschaft, 24.09.2020 - 16:28) weiterlesen...

Belgien: Geschäftsklima hellt sich weiter auf. Der Indikator stieg um 1,2 Punkte auf minus 10,8 Zähler, wie die belgische Notenbank (BNB) am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Volkswirte hatten im Schnitt mit minus 11,0 Punkten gerechnet. BRÜSSEL - In Belgien hat sich das Geschäftsklima im September weiter aufgehellt. (Wirtschaft, 24.09.2020 - 15:20) weiterlesen...

USA: Erneut beantragen Hunderttausende Arbeitslosenhilfe. WASHINGTON - In der anhaltenden Corona-Pandemie in den USA bleibt die Zahl der Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe auf hohem Niveau. In der Woche bis zum 19. September stellten 870 000 Menschen einen neuen Antrag auf Arbeitslosenhilfe, wie das Arbeitsministerium in Washington am Donnerstag mitteilte. Das war ein Plus von 4000 zur Vorwoche. Im August gab es zum Teil noch mehr als eine Million Neuanträge pro Woche. USA: Erneut beantragen Hunderttausende Arbeitslosenhilfe (Wirtschaft, 24.09.2020 - 15:08) weiterlesen...