Indikatoren, Spanien

LUXEMBURG - In der Eurozone ist die Arbeitslosigkeit im Oktober weiter gefallen.

02.12.2021 - 11:03:27

Eurozone: Arbeitslosigkeit geht weiter zurück. Die Arbeitslosenquote sank gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 7,3 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ging die Quote deutlich um 1,1 Punkte zurück. In der Europäischen Union (EU) betrug die Arbeitslosenquote im Oktober 6,7 Prozent, sie ist ebenfalls rückläufig.

Derzeit sind laut Statistikamt in der Eurozone 12,045 Millionen Menschen ohne Arbeit, in der EU sind es 14,312 Millionen. Sowohl gegenüber dem Vormonat als auch gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Zahlen der Arbeitslosen deutlich gefallen.

In der Corona-Pandemie ist die Arbeitslosigkeit zwar stark gestiegen, allerdings wesentlich weniger als angesichts des wirtschaftlichen Stillstands zu befürchten gewesen wäre. Grund waren staatliche Hilfen wie Kurzarbeit, die in vielen Ländern des Euroraums gewährt wurden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Studie: Haushalte unterschiedlich stark von Inflation betroffen. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Freitag veröffentlichte Untersuchung des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung. Demnach stiegen die Preise im Dezember für Familien mit Kindern und mittlerem Einkommen sowie für kinderlose Paare mit mittlerem Einkommen um 5,5 Prozent. Der Durchschnittswert über alle Haushaltstypen lag bei 5,3 Prozent. DÜSSELDORF - Haushalte in Deutschland sind je nach Einkommen und Anzahl der Haushaltsmitglieder unterschiedlich stark von der Inflation betroffen. (Wirtschaft, 21.01.2022 - 12:42) weiterlesen...

Großbritannien: Einzelhandel leidet unter Omikron-Welle. Von November auf Dezember gingen ihre Umsätze um 3,7 Prozent zurück, wie das Statistikamt ONS am Freitag in London mitteilte. Zum Vorjahresmonat sanken die Erlöse um 0,9 Prozent. Beide Resultate fielen wesentlich schlechter aus als von Analysten erwartet. LONDON - Die Einzelhändler in Großbritannien sind zum Jahresende deutlich von der Omikron-Welle belastet worden. (Boerse, 21.01.2022 - 08:35) weiterlesen...

Eurozone: Rekordwert bestätigt - Inflation steigt auf Rekordwert von 5,0 Prozent. Die Verbraucherpreise stiegen im Dezember gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,0 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat am Donnerstag in Luxemburg nach einer zweiten Schätzung mitteilte. Eine erste Erhebung wurde bestätigt. Damit liegt die Inflationsrate so hoch wie noch nie seit der Einführung des Euro. Im Vormonat hatte die Teuerungsrate 4,9 Prozent betragen. Auch dies war bereits ein Rekord gewesen. LUXEMBURG - Die Inflation im Euroraum hat Ende 2021 einen Rekordwert erreicht. (Wirtschaft, 20.01.2022 - 17:03) weiterlesen...

USA: Verkäufe bestehender Häuser fallen deutlich stärker als erwartet. Sie fielen im Monatsvergleich um 4,6 Prozent, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Donnerstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Rückgang um lediglich 0,6 Prozent gerechnet. Im November wurde noch ein Anstieg von 2,2 Prozent verzeichnet. WASHINGTON - In den USA sind die Verkäufe bestehender Häuser im Dezember überraschend deutlich gesunken. (Wirtschaft, 20.01.2022 - 16:26) weiterlesen...

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe legen deutlich zu. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, ein Kurzfristindikator, legte deutlich zu. In der vergangenen Woche erhöhten sich die Erstanträge um 55 000 auf 286 000, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten dagegen mit einem leichten Rückgang auf 225 000 Anträge gerechnet. WASHINGTON - In den USA hat sich die Lage am Arbeitsmarkt etwas eingetrübt. (Wirtschaft, 20.01.2022 - 14:52) weiterlesen...

USA: Philly-Fed-Index legt unerwartet deutlich zu. Der Indikator der regionalen Notenbank für die Industrie (Philly-Fed-Index) stieg um 7,8 Punkte auf 23,2 Punkte, wie die Zentralbank am Donnerstag in Philadelphia mitteilte. Volkswirte hatten im Schnitt mit 19,0 Punkten gerechnet. PHILADELPHIA - Das Geschäftsklima in der US-Region Philadelphia hat sich im Januar überraschend deutlich aufgehellt. (Wirtschaft, 20.01.2022 - 14:45) weiterlesen...