Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Regierungen, Spanien

LUXEMBURG - Die Euro-Finanzminister haben Italien wegen seiner zunehmenden Verschuldung ermahnt.

13.06.2019 - 17:03:42

Euro-Finanzminister mahnen Italien wegen überbordender Verschuldung. Es sei von äußerster Bedeutung für das Wirtschaftswachstum und die Stabilität der Eurozone, dass Italien den Stabilitäts- und Wachstumspakt einhalte, sagte Eurogruppen-Chef Mario Centeno am Donnerstag in Luxemburg.

LUXEMBURG - Die Euro-Finanzminister haben Italien wegen seiner zunehmenden Verschuldung ermahnt. Es sei von äußerster Bedeutung für das Wirtschaftswachstum und die Stabilität der Eurozone, dass Italien den Stabilitäts- und Wachstumspakt einhalte, sagte Eurogruppen-Chef Mario Centeno am Donnerstag in Luxemburg.

Frankreichs Finanzminister dringt auf Einigung zum Eurozonenbudget

LUXEMBURG - Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire hat die übrigen Euro-Staaten zu einer Einigung auf das umstrittene Eurozonenbudget aufgefordert. "Dies würde eine historische Stärkung der Eurozone bedeuten", sagte Le Maire am Donnerstag beim Treffen der Euro-Finanzminister in Luxemburg. Er erwarte von jedem Staat, äußerste Anstrengungen zu unternehmen, um eine Einigung zu erreichen.

ROUNDUP 3: Zwischenfälle vor Irans Küste - Tanker von deutscher Reederei in Not

MANAMA - Inmitten der Spannungen mit dem Iran ist es nahe der Küste des Landes zu schweren Zwischenfällen mit Handelsschiffen von Reedereien aus Deutschland und Norwegen gekommen. Im Golf von Oman geriet der Öltanker "Front Altair" der norwegischen Reederei Frontline am Donnerstagmorgen nach einem Angriff in Brand, wie die norwegische Seefahrtsbehörde erklärte. Die deutsche Reederei Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM) in Singapur teilte zudem mit, es seien 21 Seeleute von ihrem mit Methanol beladenen Frachter "Kokuka Courageous" gebracht worden. Das Schiff sei am Morgen beschädigt und ein Crewmitglied leicht verletzt worden. Die Hintergründe der Vorfälle waren zunächst unklar.

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen überraschend

WASHINGTON - In den USA ist die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend gestiegen. In der vergangenen Woche habe die Zahl der Anträge um 3000 auf 222 000 zugelegt, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten im Schnitt hingegen mit einem Rückgang auf 215 000 Anträge gerechnet.

USA: Einfuhrpreise fallen stärker als erwartet

WASHINGTON - In den USA sind die Preise von importierten Gütern im Mai stärker gefallen als erwartet. Gegenüber dem Vorjahresmonat sei das Preisniveau um 1,5 Prozent gesunken, teilte das US-Handelsministerium am Donnerstag in Washington mit. Analysten hatten im Mittel einen Rückgang um 1,2 Prozent erwartet. Im Vormonat waren die Einfuhrpreise um revidiert 0,3 (zunächst 0,2) Prozent gefallen.

EZB: Euro baut seine Rolle als Reservewährung etwas aus

FRANKFURT - Der Euro hat seine Rolle als zweitwichtigste Weltreservewährung im Jahr 2018 gefestigt. Bereinigt um Wechselkursveränderungen stieg der Anteil des Euro an den weltweiten Währungsreserven um 1,2 Prozentpunkte auf 20,7 Prozent, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Der Euro profitierte vor allem von der rückläufigen Nutzung des US-Dollar.

Eurozone: Industrie produziert erneut weniger - Deutschland schwach

LUXEMBURG - Die Industrieunternehmen aus der Eurozone haben im April erneut weniger produziert. Die Herstellung habe 0,5 Prozent unter dem Vormonatsniveau gelegen, teilte die Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag in Luxemburg mit. Analysten hatten mehrheitlich mit dem Rückgang gerechnet. Er folgt auf ein Minus von revidiert 0,4 (zunächst 0,3) Prozent im Vormonat. Im Jahresvergleich fiel die Produktion um 0,4 Prozent.

Schweizer Notenbank hält Geldpolitik locker und führt neuen Leitzins ein

ZÜRICH - Die Schweizerische Nationalbank SNB bekräftigt ihre lockere Geldpolitik. Sie führt außerdem einen neuen Leitzins ein und ändert damit ihr geldpolitisches Konzept.

ROUNDUP: Deutsche Verbraucherpreise steigen schwächer

WIESBADEN - Der Preisauftrieb in Deutschland hat sich im Mai deutlich abgeschwächt. Die Verbraucherpreise lagen um 1,4 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt errechnet hat. Von April auf Mai stiegen die Verbraucherpreise um 0,2 Prozent. Die Wiesbadener Behörde bestätigte am Donnerstag ihre vorläufigen Zahlen zur Inflation von Ende Mai.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA wollen internationale Partner gegen den Iran in Stellung bringen. US-Außenminister Mike Pompeo sagte am Sonntag in mehreren Interviews, es gebe keinen Zweifel, dass der Iran für die Attacken verantwortlich sei. Er habe zu dieser Frage am Wochenende mit diversen Kollegen telefoniert und sei zuversichtlich, dass auch andere die Bedrohung durch Teheran verstehen werden. "Die Welt muss sich vereinen gegen die Bedrohung durch die Islamische Republik Iran", mahnte er. Bislang haben sich nur Großbritannien und Saudi-Arabien in der Frage öffentlich an die Seite der Amerikaner gestellt. Der Iran weist die Anschuldigungen deutlich zurück. WASHINGTON/BRÜSSEL/RIAD - Die US-Regierung will internationale Partner davon überzeugen, dass der Iran hinter den mutmaßlichen Attacken auf zwei Tanker im Golf von Oman steckt. (Boerse, 16.06.2019 - 19:55) weiterlesen...

Riesige Menschenmenge in Hongkong marschiert gegen Regierung. Bereits zuvor hatte Lam am Samstag ein umstrittenes Gesetz zur Auslieferung mutmaßlicher Straftäter an China auf Eis gelegt, aber das beruhigte die Lage nicht. Am Sonntag zog erneut ein riesiger Protestzug durch die Finanzmetropole. Die weitgehend schwarz gekleideten Demonstranten forderten, dass Lam das Gesetzesvorhaben ganz aufgibt und außerdem zurücktritt. HONGKONG - Nach neuen Protesten von Hunderttausenden Menschen hat sich die Regierungschefin von Hongkong, Carrie Lam, bei den Bürgern der Stadt entschuldigt. (Wirtschaft, 16.06.2019 - 18:17) weiterlesen...

Blackout im Südwinter - Argentinien und Uruguay ohne Strom (durchgehend aktualisiert) (Wirtschaft, 16.06.2019 - 17:37) weiterlesen...

Pompeo wirbt um Zustimmung zu US-Vorwürfen gegen Iran. "Es ist unverkennbar, was hier passiert ist", sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Sonntag dem Fernsehsender Fox News. Es handele sich um Angriffe durch den Iran. WASHINGTON - Die US-Regierung müht sich um Unterstützung für ihre Einschätzung, dass der Iran hinter den mutmaßlichen Attacken auf zwei Tanker im Golf von Oman steckt. (Boerse, 16.06.2019 - 16:23) weiterlesen...

Norwegischer Tanker nähert sich Emiraten. Der Tanker werde zum Offshore-Gebiet Fudschaira geschleppt, teilte die Reederei Frontline am Sonntag mit. Erste Untersuchungen an Bord liefern, es seien aber noch keine "Hotspots" identifiziert. OSLO - Der am Donnerstag im Golf von Oman durch eine Explosion beschädigte norwegische Öltanker "Front Altair" nähert sich den Vereinigten Arabischen Emiraten. (Boerse, 16.06.2019 - 15:54) weiterlesen...

Hongkongs Regierungschefin entschuldigt sich nach Massenprotesten. Die 62-Jährige hatte am Samstag nach Massenprotesten ein umstrittenes Gesetz zur Auslieferung mutmaßlicher Straftäter an China zwar auf Eis gelegt, aber das beruhigte die Lage nicht. Am Sonntag folgte der nächste Massenprotest. Demonstranten verlangten unter anderem, dass Lam das Gesetzesvorhaben ganz aufgibt und zurücktritt. HONGKONG - Die in Bedrängnis geratene Regierungschefin von Hongkong, Carrie Lam, hat sich bei den Bürgern der Stadt entschuldigt. (Wirtschaft, 16.06.2019 - 15:54) weiterlesen...