Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

LUXEMBURG - Die Erholung in der Industrie der Eurozone hat sich im August weiter verlangsamt.

14.10.2020 - 11:03:35

Eurozone: Erholung in der Industrie verliert weiter an Schwung. Die Industrieproduktion sei in den 19 Euroländern zum Vormonat um 0,7 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mit. Damit hat sich die Erholung weiter abgeschwächt, nachdem das Plus im Vormonat noch revidierte 5,0 Prozent (zunächst +4,1 Prozent) betragen hatte. Analysten hatten mit dieser Entwicklung gerechnet im Schnitt jedoch mit 0,8 Prozent leicht mehr erwartet.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag die Produktion im August 7,2 Prozent tiefer. In der Corona-Krise war die Produktion aber wesentlich stärker abgestürzt. Im April wurde der Tiefpunkt mit minus 28,6 Prozent erreicht. Der Rückschlag in der Corona-Krise ist noch nicht aufgeholt worden.

Im Monatsvergleich erholte sich die Produktion im August am stärksten in Portugal und Italien. In Irland, Estland und Luxemburg war die Herstellung dagegen rückläufig, wobei die irische Produktion mit einem zweistelligen Rückgang besonders stark getroffen wurde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit. Dieses habe mitgeteilt, dass es - vorbehaltlich möglicher Verzögerungen durch die Corona-Pandemie - im ersten Halbjahr 2021 entscheiden wolle. BERLIN - Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. (Boerse, 22.10.2020 - 16:57) weiterlesen...

Toter bei Corona-Impfstoff-Studie von AstraZeneca in Brasilien. Dies bestätigte die brasilianische Überwachungsbehörde für Gesundheit, Anvisa, der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Zuvor hatten brasilianische Medien darüber berichtet. Den Impfstoff hatte der britisch-schwedische Konzern in Zusammenarbeit mit der Universität Oxford entwickelt. Nach eigenen Angaben war die Anvisa bereits am Montag darüber informiert worden. Die Empfehlung laute, die Tests fortzusetzen. Der Fall werde derzeit geprüft, Daten über Freiwillige müssten vertraulich behandelt werden. BRASÍLIA - Während der Studie zu einem Corona-Impfstoff des Pharmakonzerns Astrazeneca in Brasilien ist ein Proband gestorben. (Boerse, 22.10.2020 - 16:02) weiterlesen...

American und Southwest Airlines in Not - Zigtausende Jobs gefährdet. Die Pandemie drückt die Passagierzahlen weiterhin massiv und bringt die ganze Luftfahrtbranche in schwere Nöte. Bei American Airlines drohen Zigtausende Mitarbeiter ihre Jobs zu verlieren - auch weil ein Hilfsprogramm der US-Regierung Ende September ausgelaufen ist. FORT WORTH/DALLAS - Die Corona-Krise hat den US-Fluggesellschaften American Airlines und Southwest Airlines auch im dritten Quartal tiefrote Zahlen beschert. (Boerse, 22.10.2020 - 15:57) weiterlesen...

Stromausfälle in Deutschland im Schnitt zurückgegangen. Wie die Bundesnetzagentur am Donnerstag in Bonn mitteilte, bekam 2019 jeder Haushalt und jede Firma im Durchschnitt 12,2 Minuten keinen Strom wegen Versorgungsunterbrechungen. Der bundesweite Durchschnittsausfall war damit 1,71 Minuten kürzer als 2018. Als die Regulierungsbehörde mit der Publikation der Statistik im Jahr 2006 begann, dauerte es im Durchschnitt 21,53 Minuten, also fast doppelt so lang wie zuletzt, bis das Licht wieder brannte. BONN - Stromausfälle sind in Deutschland seltener geworden. (Boerse, 22.10.2020 - 15:13) weiterlesen...

WhatsApp bietet künftig Einkauf per Chat an. Die Endkunden verwenden dabei ihre gewöhnliche WhatsApp-Anwendung und müsse keine zweite App installieren. Kleinere Unternehmen, die die Waren und Dienstleistungen anbieten, setzen hingegen eine spezielle Business-App von WhatsApp ein, um auf die Kundenanfragen zu reagieren. Für größere Firmen bietet WhatsApp statt einer Smartphone-App auch eine Schnittstelle (API) für Kundenbetreuungssysteme oder Warenwirtschaftsoftware an, mit denen eine größere Zahl von Kundenanfragen bewältigt werden können. MENLO PARK - Der zum Facebook -Konzern gehörende Messengerdienst WhatsApp wird es seinen Nutzern künftig ermöglichen, direkt aus einem Chat Produkte einzukaufen. (Boerse, 22.10.2020 - 15:05) weiterlesen...

Weiter Sorgen bei Landwirten wegen fehlender Schlachtkapazitäten. Die Tiere drängen sich nach wie vor in den Ställen, teilte das Landvolk am Donnerstag in Hannover mit. "Viele Schweine rutschen aus der Norm, wir erzielen trotz des höheren Gewichts keinen besseren Erlös und werden als Mäster und Halter preislich erheblich abgestraft", sagte demzufolge Hubertus Berges, Vorsitzender des Veredelungsausschusses im Landvolk Niedersachsen. HANNOVER - Die coronabedingt geringen Schlachtkapazitäten in den Schlachthöfen lassen bei den niedersächsischen Landwirten weiterhin die Nerven blank liegen. (Boerse, 22.10.2020 - 15:04) weiterlesen...