Spanien, Italien

LUXEMBURG - Der Handelsüberschuss des Euroraums mit der übrigen Welt ist im März leicht gestiegen.

18.05.2018 - 11:02:25

Eurozone: Handelsbilanzüberschuss steigt leicht. Saisonbereinigt sei der Überschuss der Ausfuhren über die Einfuhren um 0,3 Milliarden auf 21,2 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mit. Das Resultat lag leicht über der Erwartung von Analysten. Die Ausfuhren erhöhten sich um 0,8 Prozent, die Einfuhren um 0,7 Prozent.

Der Handelsüberschuss der Eurozone bewegt sich schon seit längerem auf hohem Niveau, wobei ein Großteil des Überschusses mit aktuell 15,9 Milliarden Euro auf Deutschland zurückgeht. Hohe Überschüsse im Außenhandel werden von der US-Regierung von Donald Trump als wirtschaftliche Benachteiligung angeprangert und mit Sanktionen wie Strafzöllen etwa auf Stahl und Aluminium belegt. Die EU ist bemüht, eine bis Anfang Juni laufende Ausnahme von den Zöllen in einer dauerhafte Ausnahme umzuwandeln.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Griechenland verlässt Rettungsschirm. Das dritte Kreditprogramm des Euro-Rettungsschirms ESM für Athen endet am Montag. In Athen sind keine größeren Feierlichkeiten dazu geplant. Mit Spannung wird jedoch eine Rede des griechischen Regierungschefs Alexis Tsipras erwartet. ATHEN/BRÜSSEL - Das hoch verschuldete Griechenland muss erstmals seit mehr als acht Jahren ohne internationale Finanzhilfen auskommen. (Wirtschaft, 20.08.2018 - 05:39) weiterlesen...

Iran unzufrieden mit EU-Trio bei Umsetzung des Atomdeals. "Die Europäer beziehen bisher mehr politische Positionen, als dass sie praktische Schritte unternehmen", sagte Außenminister Mohamed Dschawad Sarif am Sonntag laut dem Nachrichtenportal YJC. Falls die Europäer die Vereinbarung für ein wichtiges Sicherheitsabkommen hielten, sollten sie "sich dies auch etwas kosten lassen". TEHERAN - Der Iran ist mit den Bemühungen Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens um die Umsetzung des Atomabkommens unzufrieden. (Wirtschaft, 19.08.2018 - 16:13) weiterlesen...

Scholz würdigt Erfolg der Griechenland-Rettung - ESM mahnt. Auch Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sprach von einem Erfolg. Der Euro-Rettungsschirm ESM mahnte Athen aber zur strikten Erfüllung aller Zusagen zur Spar- und Reformpolitik. Das hält auch die griechische Notenbank für unabdingbar. ATHEN - Griechenland hat es nach acht Jahren erst einmal geschafft: Das Ende der milliardenschweren Rettungsprogramme am Montag sei ein "historischer Moment für Griechenland und ganz Europa", erklärte EU-Finanzkommissar Pierre Moscovici am Wochenende. (Wirtschaft, 19.08.2018 - 15:41) weiterlesen...

Griechenland-Hilfen: EU-Kommissar Moscovici zieht kritische Bilanz. Anfangs hätten Kapazität, Instrumente und politischer Wille gefehlt, die Lage zu meistern, später seien Entscheidungen oft "verzögert und suboptimal" gewesen, erklärte der Franzose am Wochenende. "Acht Jahre Krise sind viel zu lang." Die Verantwortung trügen neben griechischen auch europäische Politiker. BRÜSSEL - Kurz vor dem Ende der Euro-Rettungsprogramme für Griechenland hat EU-Kommissar Pierre Moscovici Kritik an der Rolle der europäischen Institutionen geäußert. (Wirtschaft, 19.08.2018 - 15:19) weiterlesen...

Britische Regierung veröffentlicht Ratschläge für ungeregelten Brexit. Die etwa 70 "technischen Anmerkungen" enthalten Ratschläge für Unternehmen, Bürger und öffentliche Einrichtungen, wie ein Regierungssprecher am Sonntag in London bestätigte. LONDON - Die britische Regierung wird vom kommenden Donnerstag an Hinweise für den Fall eines Brexits ohne Abkommen veröffentlichen. (Wirtschaft, 19.08.2018 - 14:24) weiterlesen...

Griechischer Notenbankchef: Uns steht noch ein langer Weg bevor ATHEN - Griechenland muss nach Darstellung von Notenbankchef Giannis Stournaras auch nach dem Ende der Hilfsprogramme Reformen umsetzen. (Wirtschaft, 19.08.2018 - 14:21) weiterlesen...