Indikatoren, Spanien

LUXEMBURG - Der Exportüberschuss der Eurozone mit dem Rest der Welt ist im Februar gestiegen.

13.04.2018 - 11:01:23

Eurozone: Handelsüberschuss gestiegen. Der Überschuss habe saisonbereinigt bei 21,0 Milliarden Euro gelegen, teilte das Statistikamt Eurostat am Freitag mit. Im Januar war der Überschuss der Exporte über die Importe geringer gewesen und hatte bei revidiert 20,2 (zunächst: 19,9) Milliarden Euro gelegen. Analysten hatten für Februar mit einem Wert in gleicher Höhe gerechnet.

Der gestiegene Überschuss war nicht auf höhere Exporte zurückzuführen, sondern darauf, dass die Importe noch stärker sanken als die Exporte. Laut Eurostat gingen die Ausfuhren im Februar bereinigt um 2,3 Prozent gegenüber dem Vormonat zurück, während die Importe um 3,1 Prozent sanken. Unbereinigt betrug der Handelsüberschuss 18,9 Milliarden Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Geringqualifizierte und Arme bilden sich selten weiter. Nur etwa jeder Achte ab 25 Jahren hat dem "Weiterbildungsatlas 2018" zufolge 2015 an einer allgemeinen oder beruflichen Weiterbildung teilgenommen. Das waren 12,2 Prozent der Bevölkerung ab 25 Jahren aufwärts - und bedeutet eine leicht sinkende Tendenz im Vergleich zu 12,6 Prozent im Jahr 2012, wie die Bertelsmann-Stiftung am Dienstag mitteilte. GÜTERSLOH - Die Menschen in Deutschland bilden sich einer Studie zufolge nur selten weiter. (Wirtschaft, 25.09.2018 - 06:32) weiterlesen...

Bertelsmann-Studie: Geringqualifizierte bilden sich selten weiter. Nur etwa jeder Achte ab 25 Jahren hat dem "Weiterbildungsatlas 2018" zufolge 2015 an einer allgemeinen oder beruflichen Weiterbildung teilgenommen. Das waren 12,2 Prozent der Bevölkerung ab 25 Jahren - und bedeutet eine leicht sinkende Tendenz im Vergleich zu 12,6 Prozent im Jahr 2012, wie die Bertelsmann-Stiftung am Dienstag mitteilte. Auffällig: Der ohnehin schon niedrige Durchschnittswert werde von der Gruppe der Geringqualifizierten mit einer Quote von 5,6 Prozent noch deutlich unterschritten. GÜTERSLOH - Die Menschen in Deutschland bilden sich einer Studie zufolge selten weiter. (Wirtschaft, 25.09.2018 - 05:49) weiterlesen...

Job- und Wirtschaftsexperten sprechen über die alternde Gesellschaft. Damit sollen Unternehmen gewürdigt werden, die Mitarbeiter unabhängig vom Alter fördern. Zugleich gibt die Bundesagentur für Arbeit aktuelle Arbeitsmarktdaten mit Blick auf ältere Menschen bekannt. Beim "Tag der Älteren" informieren Arbeitsmarkt- und Wirtschaftsexperten über den demografischen Wandel in Thüringen und die Folgen für Unternehmen und Arbeitnehmer. Das Netzwerk Demografie unterstützt nach eigenen Angaben Firmen bei der Gestaltung einer demografiefesten Personalentwicklung. ERFURT - Das Thüringer Netzwerk Demografie verleiht am Dienstag (10.00 Uhr) das Siegel "Demografieorientiertes Unternehmen" an zwei Firmen. (Wirtschaft, 25.09.2018 - 05:47) weiterlesen...

ÜBERBLICK: Ökonomenstimmen zum Rückgang des Ifo-Geschäftsklimas. Das Ifo-Geschäftsklima sei um 0,2 Punkte auf 103,7 Zähler gefallen, teilte das Forschungsinstitut am Montag in München mit. Analysten hatten mit einem stärkeren Rückgang gerechnet. FRANKFURT - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im September nach einem deutlichen Anstieg im Vormonat wieder etwas eingetrübt. (Boerse, 24.09.2018 - 12:26) weiterlesen...

Deutschland: Ifo-Geschäftsklima sinkt leicht. Das Ifo-Geschäftsklima sei um 0,2 Punkte auf 103,7 Zähler gefallen, teilte das Forschungsinstitut am Montag in München mit. Analysten hatten im Schnitt mit einem stärkeren Rückgang auf 103,2 Punkte gerechnet. MÜNCHEN - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im September nach einem deutlichen Anstieg im Vormonat wieder etwas eingetrübt. (Wirtschaft, 24.09.2018 - 10:51) weiterlesen...

Umfrage: Deutsche Verbraucher sind besonders optimistisch. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsunternehmens Nielsen hervor. "Die Bundesbürger sind in ihrer Verbraucherstimmung konstant optimistisch", fasste Nielsen-Deutschland-Chef Ingo Schier das Ergebnis zusammen. Seit gut fünf Jahren belege Deutschland einen festen Platz unter den Top 5 der optimistischsten Verbraucher. Aktuell sind Nielsen zufolge nur noch Dänen, Tschechen und Iren zuversichtlicher als die Bundesbürger. FRANKFURT - Die Bundesbürger blicken weiterhin zuversichtlicher in die Zukunft als die meisten anderen Europäer. (Wirtschaft, 24.09.2018 - 05:41) weiterlesen...