Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

LÜBECK - Bei einer Wanderung im Grenzgebiet zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zahlreiche Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern über die Auswirkungen der Corona-Pandemie geführt.

06.06.2021 - 18:34:28

Steinmeier: 'In einer nächsten Pandemie muss vieles anders laufen'. An vier Stationen sprach Steinmeier am Sonntag unter anderem mit Gastronomen und Künstlern. "In einer nächsten Pandemie muss vieles anders laufen", sagte der Bundespräsident etwa im Gespräch mit Gastronomen in einem Ausflugslokal in Lübeck.

Die Gastwirte beklagten unter anderem die Kommunikation, die oft unklar oder sogar widersprüchlich gewesen sei. Eine Hotelbesitzerin sagte, der sogenannte Progressionsvorbehalt im Steuerrecht brächte viele Mitarbeiter aus der Gastronomie in Existenznöte, weil ihr Kurzarbeitergeld zum Jahreseinkommen hinzugerechnet werde. "Das sind ja nun wirklich keine Großverdiener", sagte sie. Steinmeier sagte zu, das Problem im Bundesfinanzministerium anzusprechen.

In legerer und regenfester Freizeitkleidung waren Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender am Morgen in Lübeck aufgebrochen. Durch den Wald ging es über die ehemalige innerdeutsche Grenze nach Herrnburg in Mecklenburg-Vorpommern. Begleitet wurden sie von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) und dessen Amtskollegin aus Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD). Die Wanderung war die erste von drei Touren, bei denen Steinmeier mit Bürgerinnen und Bürgern über deren Erfahrungen in der Corona-Pandemie und deren Erwartungen für die nächsten Monate sprechen will.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Delta-Variante des Coronavirus breitet sich aus. Mehrere Bundesländer meldeten am Dienstag, dass der Anteil der Variante an den Neuinfektionen zuletzt spürbar gestiegen sei. In Hessen macht sie nach Angaben von Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) bereits mehr als ein Fünftel der Neuansteckungen aus. WIESBADEN/MÜNCHEN/STUTTGART - Trotz insgesamt sinkender Infektionszahlen ist die als ansteckender geltende Delta-Variante des Coronavirus in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. (Wirtschaft, 22.06.2021 - 22:04) weiterlesen...

Verteidigung fordert Freispruch für Sarkozy. PARIS - Im Prozess gegen Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy wegen mutmaßlich überhöhter Wahlkampfkosten hat die Verteidigung Freispruch gefordert. Der 66-Jährige habe "keine Straftat begangen", sagte seine Anwältin Gesche Le Fur am Dienstag vor Gericht in Paris, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. Sarkozy selbst blieb dem letzten Verhandlungstag fern. Das Urteil soll am 30. September verkündet werden. Verteidigung fordert Freispruch für Sarkozy (Wirtschaft, 22.06.2021 - 20:37) weiterlesen...

POLITIK: Laschet redet am Donnerstag erstmals seit 23 Jahren im Bundestag. Der CDU-Vorsitzende und nordrhein-westfälische Ministerpräsident werde für die Union als Bundesratsmitglied in der Aussprache zur Regierungserklärung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Vormittag das Wort ergreifen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus Teilnehmerkreisen der letzten regulären Sitzung der Unionsfraktion vor der Sommerpause. Dies habe die Fraktionsführung vor den Abgeordneten angekündigt. BERLIN - Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet will an diesem Donnerstag seine erste Rede im Bundestag seit gut 23 Jahren halten. (Wirtschaft, 22.06.2021 - 20:27) weiterlesen...

Deutsche können wieder ohne Auflagen nach Tschechien. PRAG - Tschechien hat Deutschland von seiner Liste der Corona-Risikogebiete gestrichen. Damit ist die Einreise aus der Bundesrepublik ins Nachbarland wieder ohne Auflagen möglich, wie das Außenministerium in Prag am Dienstag mitteilte. Umgekehrt stuft Deutschland Tschechien bereits seit dem 6. Juni nicht mehr als Risikogebiet ein. Deutsche können wieder ohne Auflagen nach Tschechien (Wirtschaft, 22.06.2021 - 20:26) weiterlesen...

Bidens Corona-Experten: USA verfehlen Impfziel zum 4. Juli. WASHINGTON - Die USA werden das von Präsident Joe Biden gesetzte Impfziel zum 4. Juli nach Einschätzung seiner Corona-Experten trotz zahlreicher Anreize verfehlen. Der Corona-Koordinator des Weißen Hauses, Jeff Zients, sagte am Dienstag, nach dem Unabhängigkeitstag werde es "noch ein paar Wochen" dauern, bis 70 Prozent aller Erwachsenen mindestens eine Impfdosis erhalten hätten. Bidens Corona-Experten: USA verfehlen Impfziel zum 4. Juli (Wirtschaft, 22.06.2021 - 20:22) weiterlesen...

Drosten: Delta muss sich hier nicht entwickeln wie in Großbritannien. Es könne sein, dass die Lage vorerst relativ konstant bleibe, sagte der Leiter der Virologie der Berliner Charité am Dienstag im Podcast "Coronavirus-Update" (NDR-Info). BERLIN - Nach dem Wiederanstieg der Corona-Inzidenz in Großbritannien durch die Delta-Variante sieht der Virologe Christian Drosten für Deutschland auch die Möglichkeit eines anderen Verlaufs. (Wirtschaft, 22.06.2021 - 19:37) weiterlesen...