Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG, DE0008402215

LOS ANGELES - Von heftigen Winden und extremer Trockenheit begünstigt, haben sich in Südkalifornien zwei Waldbrände rasch ausgebreitet.

27.10.2020 - 05:58:29

Feuer in Südkalifornien schlagen Zehntausende in die Flucht. Die Flammen trieben am Montag mehr als 90 000 Menschen aus ihren Häusern. Laut Mitteilung der Behörde Cal Fire erlitten zwei Feuerwehrleute schwere Verbrennungen. Sie zählen zu den rund 500 Einsatzkräften, die gegen das sogenannte Silverado-Feuer etwa 70 Kilometer südöstlich von Los Angeles ankämpften. Die Ursache für den Brand war zunächst unbekannt.

Das Feuer nahe Irvine im Bezirk Orange County hatte bis zum Montagabend (Ortszeit) eine Fläche von knapp 30 Quadratkilometern zerstört. Nördlich davon waren rund 200 Feuerwehrleute gegen das Blue-Ridge-Feuer im Einsatz. Die Behörden warnten vor heftigen Santa-Ana-Winden, die vor allem im Herbst aus östlicher Richtung wehen.

Viele Teile Kaliforniens befinden sich derzeit unter "Red-Flag"-Warnung für hohe Feuergefahr, ausgelöst durch starke Winde und Trockenheit. In Nordkalifornien hatte der Energieversorger PG&E in besonders gefährdeten Gebieten vorsorglich den Strom abgeschaltet. Heftige Windböen können Strommasten und Leitungen beschädigen und Funken auslösen. Dies hatte in der Vergangenheit wiederholt Brände verursacht. Am Montagabend waren rund 250 000 Kunden ohne Strom, wie eine Sprecherin laut "San Francisco Chronicle" mitteilte.

Bereits seit Mitte August toben in dem Westküstenstaat heftige Feuer, mehr als 16 000 Quadratkilometer Wald und Nutzland sind schon abgebrannt, eine Fläche mehr als viermal so groß wie Mallorca.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Presse: Japan will ausländische Zuschauer zu Olympia ins Land lassen. Wie die japanische Tageszeitung "Nihon Keizai Shimbun" am Mittwoch berichtete, soll eine Impfung keine Bedingung für die Einreise sein. Auch solle die Benutzung von Transportmitteln nicht beschränkt werden. Stattdessen wolle man auf die Verwendung von Smartphone-Apps setzen, die unter anderem Daten zu Visa, Eintrittskarten und Reiseinformationen enthalten. Der Geschäftsführer des Organisationskomitees, Toshiro Muto, wollte sich am Abend (Ortszeit) zu geplanten Maßnahmen gegen das Coronavirus bei den Olympischen Spielen und Paralympics äußern. TOKIO - Japan will im großen Stil ausländische Besucher zu den Olympischen Spielen im nächsten Jahr ins Land lassen und zugleich für Maßnahmen zum Schutz gegen das Coronavirus sorgen. (Boerse, 02.12.2020 - 06:04) weiterlesen...

Klimaschützer: Mehr Versicherer ziehen sich aus Kohlegeschäft zurück. Für Bergwerke und andere Unternehmen der Kohleindustrie wird es demnach zunehmend schwieriger, sich zu versichern. Das berichtete am Mittwoch "Insure our Future", ein Zusammenschluss von Klima- und Umweltinitiativen aus den USA, mehreren europäischen Ländern und einigen anderen Nationen. MÜNCHEN/SASSENBERG - Eine steigende Zahl von Versicherern zieht sich nach einer Studie von Umweltschutzorganisationen aus dem Kohlegeschäft zurück. (Boerse, 02.12.2020 - 05:40) weiterlesen...

Mehr als 50 Waldbrände in Australien nach extremer Hitze. Insgesamt musste die Feuerwehr mehr als 50 Waldbrände bekämpfen, teilten die Behörden am Montag mit. Vorausgegangen waren zwei Tage mit Temperaturen von teilweise mehr als 40 Grad im Bundesstaat New South Wales mit der Hauptstadt Sydney. Starke Winde mit Geschwindigkeiten von über 100 Stundenkilometern fachten die Flammen zudem weiter an. SYDNEY - Nach einer extremen Hitzewelle am Wochenende haben im Osten Australiens die schlimmsten Buschbrände seit der verheerenden Saison 2019-2020 gewütet. (Wirtschaft, 30.11.2020 - 07:58) weiterlesen...