Regierungen, Spanien

LONDON - US-Präsident Donald Trump hat das Verhältnis der USA zu Großbritannien nach seinem beispiellosen Affront gegen Premierministerin Theresa May als "sehr, sehr stark" beschrieben.

13.07.2018 - 13:08:24

Trump: Beziehung zu Großbritannien ist 'sehr, sehr stark'. Beim öffentlichen Auftakt eines bilateralen Gesprächs mit May am Freitag ging Trump nicht darauf ein, dass er die Premierministerin zuvor in einem Interview kritisiert hatte. Er wolle mit May über Handel- und Militärfragen reden.

Trump hatte May in einem Interview der britischen Boulevard-Zeitung "The Sun" für ihre Brexit-Strategie kritisiert und ihr mit dem Scheitern eines möglichen Handelsabkommens mit den USA gedroht, falls Großbritannien zu eng mit der EU verbunden bleiben sollte. Außerdem lobte er Mays Rivalen Boris Johnson.

Die "Sun" veröffentlichte Audio-Ausschnitte des Interviews und schriftliche Zitate am Donnerstagabend - kurz nachdem May Trump im Blenheim Palace nahe Oxford zu einem festlichen Gala-Dinner empfangen hatte. Zu entnehmen waren dem Interview nur die Antworten Trumps, nicht die Fragen, auf die er Bezug nahm.

Trump hält sich für mehrere Tage in Großbritannien auf. Es ist sein erster Besuch in dem Land als US-Präsident.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/VDA: Autoindustrie und Politik sprachen auch über Nachrüstungen (In der Überschrift und im Leadsatz wurden Aussagen konkretisiert.) (Boerse, 23.09.2018 - 21:00) weiterlesen...

Kreise: Koalitionsausschuss am 1. Oktober - Thema auch Diesel. BERLIN - Die Spitzen der großen Koalition wollen am 1. Oktober unter anderem über weitere Maßnahmen gegen Diesel-Fahrverbote beraten. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Koalitionskreisen vom Sonntagabend wird an diesem Tag der Koalitionsausschuss von CDU, CSU und SPD in Berlin zusammenkommen. Weitere Themen des geplanten Treffens waren zunächst unklar. Kreise: Koalitionsausschuss am 1. Oktober - Thema auch Diesel (Wirtschaft, 23.09.2018 - 21:00) weiterlesen...

Maaßen wird Sonderberater im Innenministerium. Er werde im Rang eines Abteilungsleiters für europäische und internationale Aufgaben zuständig sein, teilte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) nach einem Spitzentreffen der Koalition am Sonntagabend in Berlin mit. Seine Besoldung bleibe unverändert. BERLIN - Der bisherige Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen wird Sonderberater im Bundesinnenministerium. (Wirtschaft, 23.09.2018 - 20:59) weiterlesen...

Nahles nennt Kompromiss zu Maaßen 'gutes Signal'. "Wir haben eine Lösung gefunden. Es ist ein gutes Signal, dass die Koalition in der Lage ist, die öffentliche Kritik ernst zu nehmen und sich selbst zu korrigieren", erklärte sie am Sonntagabend in Berlin. BERLIN - SPD-Chefin Andrea Nahles hat die Einigung der Koalitionsspitzen auf eine Versetzung von Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen ins Bundesinnenministerium begrüßt. (Wirtschaft, 23.09.2018 - 20:36) weiterlesen...

Autoindustrie und Politik loten auch Hardware-Nachrüstungen aus BERLIN - Die deutschen Autobauer und die Koalition loten angesichts von Fahrverboten in mehreren Städten nach Angaben des Branchenverbandes VDA auch Hardware-Nachrüstungen an älteren Dieselautos aus. (Boerse, 23.09.2018 - 20:00) weiterlesen...

Spitzentreffen zu Maaßen-Zukunft begonnen. Nach Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Innenminister Horst Seehofer (CSU) traf am Sonntagabend auch die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles im Kanzleramt in Berlin ein. Bei ihrem mittlerweile dritten Spitzentreffen sollte die Entscheidung über Maaßens Zukunft fallen. Seehofer hat für 20.15 Uhr zu einem Statement geladen. BERLIN - Im Ringen um die Zukunft von Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen haben sich die Parteichefs von CDU, CSU und SPD zu einem Gespräch getroffen. (Wirtschaft, 23.09.2018 - 19:55) weiterlesen...