Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Italien, Deutschland

LONDON - Nur eine kleine Minderheit der kleinen und mittleren Unternehmen in England erwartet einer aktuellen Umfrage zufolge durch den Brexit positive Effekte für das eigene Geschäft.

16.11.2020 - 06:37:26

Umfrage: Sehr wenige englische Firmen erwarten Vorteile vom Brexit. Nur drei Prozent der Vertreter von 400 befragten produzierenden Unternehmen gaben in der Umfrage der Beratungsfirma South West Manufacturing Advisory Service an, dass der EU-Austritt ihrem Unternehmen vermutlich helfen werde.

Die Hälfte der Befragten weiß der Studie zufolge bislang nicht, wie sich das Ende der Brexit-Übergangsphase auf ihr Geschäft auswirke. Ende Januar war Großbritannien zwar bereits aus der EU ausgetreten. Bis Ende Dezember gilt aber noch eine Übergangsphase, in der weitgehend die gleichen Regeln gelten wie zuvor. Ohne einen Handelspakt mit der EU, um den derzeit noch gerungen wird, drohen danach Zölle, Staus an den Grenzen und andere Handelshürden.

"Die Betriebe sind stark von Covid-19 getroffen, und nun steht ihnen die zusätzliche Herausforderung des Brexits bevor, der sich am Horizont abzeichnet", sagte der Geschäftsführer der Beratung, Nick Golding. "Es ist eine äußerst kritische Lage für Verantwortliche in den Unternehmen, die versuchen, zu planen, aber keine Ahnung haben, wofür sie eigentlich planen, während viele von ihnen durch die Pandemie ohnehin geringere Ressourcen haben."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

HVB-Mutter Unicredit braucht neuen Chef. Jean Pierre Mustier werde mit Ablauf seines Mandats im April 2021 die Tätigkeit des Vorstandsvorsitzenden beenden, teilte die italienische Bank am späten Montagabend mit. Sollte ein Nachfolger früher zur Verfügung stehen, werde Mustier bereits dann seinen Posten räumen. MAILAND - Die HVB-Mutter Unicredit muss sich einen neuen Chef suchen. (Boerse, 30.11.2020 - 22:23) weiterlesen...

Eurozone will sich krisenfester machen: Minister billigen ESM-Reform. Dies teilte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Montagabend in Brüssel mit. BRÜSSEL - Die EU-Finanzminister haben sich endgültig auf die Reform des Eurorettungsschirms ESM geeinigt. (Wirtschaft, 30.11.2020 - 21:34) weiterlesen...

HVB-Mutter Unicredit braucht neuen Chef. Jean Pierre Mustier werde mit Ablauf seines Mandats im April 2021 die Tätigkeit des Vorstandsvorsitzenden beenden, teilte die italienische Bank am späten Montagabend mit. Sollte ein Nachfolger früher zur Verfügung stehen, werde Mustier bereits dann seinen Posten räumen. MAILAND - Die HVB-Mutter Unicredit muss sich einen neuen Chef suchen. (Boerse, 30.11.2020 - 21:31) weiterlesen...

Devisen: Euro verliert über 1,20 US-Dollar den Rückenwind. In der Spitze schaffte es die Gemeinschaftswährung erstmals seit Anfang September wieder über die Marke von 1,20 US-Dollar, über dieser ging der Rückenwind aber unmittelbar verloren. Zuletzt wurde dann mit 1,1947 Dollar wieder weniger gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zwischenzeitlich auf 1,1980 (Freitag: 1,1922) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8347 (0,8387) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Montag seine jüngste Rally vorerst unterbrochen. (Boerse, 30.11.2020 - 21:13) weiterlesen...

Scholz: Finanzminister einig bei ESM-Reform. Dies teilte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Montagabend in Brüssel mit. BRÜSSEL - Die EU-Finanzminister haben sich endgültig auf die Reform des Eurorettungsschirms ESM geeinigt. (Wirtschaft, 30.11.2020 - 20:09) weiterlesen...

EU sucht Kurs für Neubelebung der transatlantischen Partnerschaft. Die Staats- und Regierungschefs wollen nach Angaben von EU-Diplomaten nun bei ihrem Dezembergipfel erstmals eine strategische Debatte zu dem Thema führen. Insgesamt gebe es Einigkeit darüber, dass die Beziehungen neu belebt werden müssten, hieß es am Montag nach Vorgesprächen der ständigen Vertreter der Mitgliedstaaten in Brüssel. Zugleich werde aber auch die Notwendigkeit gesehen, die EU stärker und autonomer zu machen. BRÜSSEL - Die EU sucht nach der Abwahl von Donald Trump als US-Präsident nach dem richtigen Kurs für eine Wiederbelebung der transatlantischen Partnerschaft. (Boerse, 30.11.2020 - 17:40) weiterlesen...