Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Moderna, US60770K1079

LONDON - Nach der Ausrufung des Katastrophenfalls in London wegen der hohen Auslastung der KrankenhĂ€user rechnen Experten in Großbritannien mit einer weiteren VerschĂ€rfung der Situation.

10.01.2021 - 20:00:29

Britische Experten sehen Gesundheitssystem am Rande des Kollaps. Der medizinische Chefberater der Regierung, Chris Whitty, warnte am Sonntag in einem Gastbeitrag fĂŒr die "Times on Sunday" vor einem Kollaps des Gesundheitssystems. "Wenn das Virus so weitermacht, werden KrankenhĂ€user in echten Schwierigkeiten sein, und zwar bald", schrieb der Medizinprofessor. Das könne schon in wenigen Wochen der Fall sein.

bereits das dritte PrÀparat zu. Bereits im Einsatz sind das Mittel von Biontech /Pfizer und der Impfstoff der UniversitÀt Oxford und des Konzerns Astrazeneca .

Bislang sind in Großbritannien nach Angaben der Regierung bereits knapp zwei Millionen Menschen gegen Covid-19 geimpft werden. Das Tempo der Impfkampagne soll jedoch deutlich beschleunigt werden. Ziel ist es, bis Mitte Februar den besonders gefĂ€hrdeten 15 Millionen Briten eine erste Impfung anzubieten. Um das umzusetzen, wurde auch die Armee zur Hilfe gerufen. Dabei sollen nach Angaben von Premier Boris Johnson auch militĂ€rische Strategien zum Einsatz kommen. Auch er rief die Menschen dringend auf, zuhause zu bleiben.

Gesundheitsminister Matt Hancock sah die Regierung auf Kurs, ihr Impfziel zu erreichen. Derzeit wĂŒrden tĂ€glich 200 000 Menschen geimpft, so der Minister. Außerdem sollen Infektionsketten durch massenhafte Schnelltests bei Menschen ohne Symptome durchbrochen werden. Zwei Millionen Antigen-Tests sollen dafĂŒr von kommendem Freitag an zur VerfĂŒgung stehen, kĂŒndigte Hancock an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

NRW legt HĂ€lfte der Biontech-Dosen fĂŒr zweite Spritze weiter zurĂŒck. "Um eine hohe Wahrscheinlichkeit der Immunisierung von geimpften Personen gewĂ€hrleisten zu können, ist eine Sicherstellung der Verabreichung einer zweiten Impfdosis essenziell", sagte ein Sprecher des NRW-Gesundheitsministeriums am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Aus diesem Grund verfolge NRW die Strategie, 50 Prozent fĂŒr die zweite Dosis einzubehalten. Dieses Vorgehen stĂŒtze sich auch auf Aussagen des Bundesgesundheitsministeriums und von Biontech. DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalen legt im Unterschied zu Bayern aus jeder Impfstoff-Lieferung von Biontech weiterhin die HĂ€lfte fĂŒr die zweite Impfdosis an die Erstgeimpften zurĂŒck. (Wirtschaft, 15.01.2021 - 18:43) weiterlesen...

Mehr als eine Million Corona-Impfungen in Italien verabreicht. Das teilte Italiens MinisterprÀsident Giuseppe Conte am Freitag via Twitter mit. Das Land habe damit imm Vergleich mit den weiteren EU-LÀndern die meisten Personen geimpft. Die Daten seien ermutigend, schrieb Conte. ROM - Rund eine Million Menschen sind in Italien gegen das Coronavirus geimpft worden. (Wirtschaft, 15.01.2021 - 18:07) weiterlesen...

NRW legt HĂ€lfte der Biontech-Dosen fĂŒr zweite Spritze weiter zurĂŒck. "Um eine hohe Wahrscheinlichkeit der Immunisierung von geimpften Personen gewĂ€hrleisten zu können, ist eine Sicherstellung der Verabreichung einer zweiten Impfdosis essenziell", sagte ein Sprecher des NRW-Gesundheitsministeriums am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Aus diesem Grund verfolge NRW die Strategie, 50 Prozent fĂŒr die zweite Dosis einzubehalten. Dieses Vorgehen stĂŒtze sich auch auf Aussagen des Bundesgesundheitsministeriums und von Biontech. DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalen legt im Unterschied zu Bayern aus jeder Impfstoff-Lieferung von Biontech weiterhin die HĂ€lfte fĂŒr die zweite Impfdosis an die Erstgeimpften zurĂŒck. (Wirtschaft, 15.01.2021 - 16:08) weiterlesen...

EMA: Hacker manipulierten gestohlene Impfstoff-Dokumente. Dazu gehörten vertrauliche E-Mails vom November mit Bezug zur Bewertung von Covid-19-Impfstoffen, wie die EMA am Freitag in Amsterdam mitteilte. Einige der E-Mails seien von den TÀtern manipuliert worden, um Vertrauen in die Impfstoffe zu untergraben. AMSTERDAM - Hacker haben nach Angaben der EuropÀischen Arzneimittelbehörde EMA die bei einer Cyber-Attacke erbeuteten Dokumente zum Corona-Impfstoff manipuliert und dann im Internet veröffentlicht. (Wirtschaft, 15.01.2021 - 14:55) weiterlesen...

Impfbereitschaft in Belgien steigt deutlich. Gut drei Viertel (77 Prozent) der Menschen wollen sich gegen das Coronavirus impfen lassen, wie die Nachrichtenagentur Belga am Freitag unter Berufung auf eine Umfrage mehrerer UniversitĂ€ten des Landes berichtete. Mitte Dezember hatte die Zahl demnach bei 56 Prozent gelegen. BRÜSSEL - Die Impfbereitschaft in Belgien ist in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen. (Boerse, 15.01.2021 - 13:47) weiterlesen...

Erste DÀnen erhalten Moderna-Impfstoff. Der 75-jÀhrige Andy Puggaard Thomsen erhielt die erste Dosis am Donnerstag in einem neuen Impfzentrum in Vejle rund 100 Kilometer nördlich von Flensburg, wie der dÀnische Rundfunksender DR berichtete. KOPENHAGEN - Die ersten DÀnen sind mit dem Impfstoff von Moderna gegen das Coronavirus geimpft worden. (Wirtschaft, 14.01.2021 - 17:03) weiterlesen...