Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

LONDON - In Großbritannien ist die Industrieproduktion im November überraschend gefallen.

13.01.2020 - 10:57:24

Großbritannien: Industrieproduktion fällt überraschend. Die Produktion sei um 1,2 Prozent zum Vormonat gesunken, teilte das Statistikamt ONS am Montag in London mit. Dies ist der stärkste Rückgang seit vergangenen April. Volkswirte hatten im Schnitt eine Stagnation erwartet.

Allerdings war die Produktion im Vormonat stärker als erwartet gestiegen. Die Statistikbehörde revidierte den Zuwachs für Oktober im Monatsvergleich nach oben, von zuvor 0,1 Prozent auf 0,4 Prozent.

Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat sank die Industrieproduktion im November um 1,6 Prozent. Hier war nur ein Rückgang um 1,3 Prozent prognostiziert worden.

Die enger gefasste Produktion im verarbeitenden Gewerbe (ohne Bergbau und Energie) fiel im Monatsvergleich um 1,7 Prozent und im Jahresvergleich um 2,0 Prozent. Auch in dieser Betrachtung wurden Erwartungen von Analysten verfehlt.

Die enttäuschenden Produktionsdaten dürften die Spekulation auf eine Zinssenkung der britischen Notenbank verstärken. Nach Veröffentlichung der Daten baute das britische Pfund frühe Kursverluste weiter aus und fiel auf ein Tagestief.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Industrie will Huawei vom Aufbau des 5G-Netzes ausschließen. "Es darf keine Einflussnahme durch ausländische Staaten geben", sagte Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbandes der deutschen Industrie (BDI) dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). DÜSSELDORF - In der Kontroverse rund um den Aufbau eines 5G-Netzes hat sich die deutsche Industrie nun für den Ausschluss des umstrittenen chinesischen Anbieters Huawei ausgesprochen. (Boerse, 26.01.2020 - 16:02) weiterlesen...

Tesla-Gegner wehren sich gegen rechte Instrumentalisierung. Damit soll Vertretern mit rechter Gesinnung keine Plattform mehr geboten werden, sagte Steffen Schorcht von der Bürgerinitative gegen das Milliardenprojekt am Samstag auf Anfrage. "Es besteht jetzt der Vorwurf, dass wir der AfD nahestehen", sagte er. "Es gab und gibt hier jetzt massiven Druck auf Mitstreiter und auf Redner." Zuvor hatte die "B.Z." berichtet, dass die Initiative sich nicht instrumentalisieren lassen wolle, aber weiter gegen die Fabrik sei. GRÜNHEIDE - Gegen das geplante Werk des Elektroautobauers Tesla in Grünheide bei Berlin gibt es vorerst keine weiteren Demonstrationen mehr. (Boerse, 26.01.2020 - 15:52) weiterlesen...

Konzentration im Sportgeschäft: Kleine Händler im Hintertreffen. In den kommenden Jahren werden voraussichtlich viele kleinere Geschäfte schließen, während große Gruppen und Online-Handel sich halten oder zulegen. Davon gehen sowohl der Marktführer Intersport als auch die etwas kleinere Konkurrenz von Sport 2000 aus, wie die Vorstände der zwei Unternehmen am Sonntag auf der Münchner Sportartikelmesse Ispo sagten, dem mit über 2800 Ausstellern größten Treffen der Branche in Europa. MÜNCHEN - Deutschlands Sportgeschäfte stehen nach Einschätzung der Branche vor einem tiefgreifenden Umbruch. (Boerse, 26.01.2020 - 15:51) weiterlesen...

Autoindustrie hält an Nein zu Tempolimit fest. Die Haltung sei unverändert, sagte ein Sprecher des Verbands der Automobilindustrie (VDA) der Deutschen Presse-Agentur. Er verwies auf eine Mitteilung von Ende Dezember. Damals hatte der VDA erklärt, die Debatte über ein generelles starres Tempolimit auf deutschen Autobahnen sei "nicht hilfreich". Der Bundesgeschäftsführer des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC), Burkhard Stork, sagte der dpa: "Für uns ist Sicherheit die oberste Maxime im Verkehr. BERLIN - Die Autoindustrie hält an ihrem Nein zu einem generellen Tempolimit auf Autobahnen fest. (Boerse, 26.01.2020 - 15:45) weiterlesen...

RTL-Offensive: TV-Rechte für Europa League und Conference League. Die Mediengruppe sicherte sich die kompletten TV-Rechte an der Europa League und der neuen Europa Conference League von 2021 bis 2024. Der Vertrag mit der europäischen Fußball-Union (UEFA) beinhalte sowohl die Free-TV- als auch die Pay-TV-Rechte, teilte der Medienkonzern am Sonntag mit. HAMBURG - RTL setzt seine Fußball-Offensive fort. (Boerse, 26.01.2020 - 15:35) weiterlesen...

Industrie fordert mehr Anstrengungen im Handelskonflikt mit den USA BERLIN - Industriepräsident Dieter Kempf fordert mehr Anstrengungen für eine Lösung des Handelskonflikts zwischen den USA und der EU. (Wirtschaft, 26.01.2020 - 14:50) weiterlesen...