Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Großbritannien

LONDON - In England sind im Kampf gegen die Corona-Pandemie mittlerweile mehr als 50 Millionen Impfdosen gespritzt worden.

22.05.2021 - 16:01:29

Mehr als 50 Millionen Corona-Impfdosen in England verabreicht. Wie am Samstag aus den jüngsten Zahlen der Gesundheitsbehörde NHS hervorging, haben seit Beginn der Impfkampagne im Dezember bis einschließlich Freitag rund 31,5 Millionen Menschen in England ihre erste Impfdosis gegen Covid-19 erhalten, knapp 18,7 Millionen auch schon ihre zweite. Das entspricht einem Gesamtanstieg im Vergleich zum Vortag um mehr als 560 000 weitere Impfungen, wie die Nachrichtenagentur PA berichtete.

Die Impfkampagne in Großbritannien ist im europäischen Vergleich sehr weit vorangeschritten. Es handele sich um eine der größten und wichtigsten nationalen Bemühungen der Geschichte, unterstrich Gesundheitsminister Matt Hancock am Samstag auf Twitter. Mehr als 40 Prozent der Erwachsenen in England sind nach NHS-Angaben bereits vollständig geimpft. Seit Samstag konnten nun auch 32- und 33-Jährige Impftermine buchen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sturmgewehr-Verbot in Kalifornien bleibt vorerst bestehen. Ein Berufungsgericht in San Diego setzte am Montag (Ortszeit) die Entscheidung eines Bundesrichters aus, der das Verbot als verfassungswidrig erklärt hatte. Er hatte für Entrüstung gesorgt, weil er das Sturmgewehr vom Typ AR-15 mit einem "Schweizer Messer" verglichen hatte. Die nun vom Berufungsgericht verfügte Aussetzung gilt bis zu einer Entscheidung in einem anderen Verfahren gegen das kalifornische Verbot von Sturmgewehren, das seit 1989 in Kraft ist. WASHINGTON - Das seit Jahrzehnten geltende Verbot für Sturmgewehre im US-Bundesstaat Kalifornien bleibt vorerst bestehen. (Wirtschaft, 22.06.2021 - 18:20) weiterlesen...

WDH/GESAMT-ROUNDUP: Klimaschutz auf Mieterkosten - Missstimmung in Berlin (Fehlender Buchstabe in Überschrift ergänzt) (Boerse, 22.06.2021 - 18:01) weiterlesen...

Forscher streiten über Klimabilanz von E-Autos. Professor Thomas Koch vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hatte zusammen mit Kollegen der EU-Kommission in einem offenen Brief einen grundlegenden Rechenfehler vorgeworfen. Professor Christian Rehtanz von der TU Dortmund kritisierte dies am Dienstag: "Der Brief ist hochgradig peinlich. Es ist ein wissenschaftlich verbrämtes Lobbyistenschreiben, welches krampfhaft versucht, die Kolbenmaschinen (Lehrstuhldenomination von Prof. KARLSRUHE - Unter Wissenschaftlern ist eine Debatte über die CO2-Bilanz von Elektroautos entbrannt. (Boerse, 22.06.2021 - 17:58) weiterlesen...

Kanzlerin Merkel spricht beim Deutschen Bauerntag. Auf dem Programm stehen unter anderem eine Rede von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und eine Diskussion mit Spitzenvertretern der Parteien. Der Bauernverband fordert von der nächsten Bundesregierung Planungssicherheit beim weiteren Umbau der Produktion für mehr Umwelt- und Klimaschutz. Außerdem geht es um eine gesicherte Finanzierung für Tierschutz-Investitionen in den Ställen. BERLIN - Rund drei Monate vor der Bundestagswahl ist die künftige Ausrichtung der Landwirtschaft am Mittwoch (14.00) Thema beim Deutschen Bauerntag. (Wirtschaft, 22.06.2021 - 17:45) weiterlesen...

Putin wirbt bei Merkel für Zusammenarbeit. Der Kreml teilte am Dienstag nach einem Telefonat Putins mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit, dass die "Überwindung der gegenseitigen Feindschaft und die Aussöhnung des russischen und deutschen Volkes von zentraler Bedeutung für das Schicksal des Nachkriegs-Europas" seien. Die Sicherheit des Kontinents könne nur durch gemeinsame Anstrengungen gewährleistet werden, hieß es in der Mitteilung. BERLIN/MOSKAU - Russlands Staatschef Wladimir Putin hat sich 80 Jahre nach dem Überfall Hitler-Deutschlands auf die Sowjetunion für einen Dialog mit Berlin ausgesprochen. (Wirtschaft, 22.06.2021 - 17:34) weiterlesen...

Keine Koalition in den Niederlanden in Sicht. Die Verhandlungen seien festgefahren, stellte die Sondiererin Mariëtte Hamer am Dienstag in ihrem Bericht an das Parlament in Den Haag fest. DEN HAAG - Fast 100 Tage nach der Parlamentswahl gibt es in den Niederlanden noch immer keine Aussicht auf eine neue Koalition. (Wirtschaft, 22.06.2021 - 17:33) weiterlesen...