Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

LONDON - In der britischen Hauptstadt London gelten ab Samstag schärfere Corona-Regeln.

15.10.2020 - 14:10:03

Schärfere Corona-Regeln für London: Keine Treffen zwischen Haushalten. Angesichts rapide steigender Infektionszahlen dürfen sich Angehörige verschiedener Haushalte in Innenräumen nicht mehr miteinander treffen, wie der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan am Donnerstag bekannt gab. Auch Treffen in Pubs oder Restaurants sind nicht erlaubt.

"Niemand möchte weitere Einschränkungen, aber dies ist notwendig, um die Londoner zu schützen", sagte Khan. Es werde ein "schwieriger Winter" für die Hauptstadt mit ihren rund neun Millionen Einwohnern. Im Freien sind weiterhin Treffen mit bis zu sechs Personen erlaubt.

Mit den neuen Maßnahmen rutscht die Hauptstadt in dem dreistufigen Warnstufensystem Englands in die zweithöchste Stufe. Etliche Londoner Bezirke hatten in den vergangenen Tagen die Schwelle von 100 Corona-Fällen pro 100 000 Einwohnern überschritten. Auch mehrere andere Regionen, darunter York und Essex, wurden hochgestuft.

Khan sprach sich - wie zuvor schon Oppositionsführer Keir Starmer und mehrere Gesundheitsberater - für einen nationalen Lockdown von wenigen Wochen aus, um die Epidemie effektiver einzudämmen. Die Regierung hält jedoch an ihrem regionalen Stufensystem fest. Man brauche "verbindliche, aber ausbalancierte" Regeln, bekräftigte Gesundheitsminister Matt Hancock am Donnerstag im Parlament. "Die Lage wird schlimmer werden, bevor sie besser werden wird. Aber dahinter liegen ein hellerer Horizont und ruhigere Gewässer."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

KORREKTUR: Flughafen Schönefeld erhält Kürzel BER. Überschrift und erster Satz wurden entsprechend korrigiert. (In der Meldung vom 24.10., 19.32 Uhr wurde klargestellt, dass nicht alle Berliner Flughäfen das Kürzel BER erhalten. (Boerse, 25.10.2020 - 14:29) weiterlesen...

Winterzeit beginnt - Uhren werden in der Nacht umgestellt. Die Uhren werden am Sonntag von 3.00 Uhr auf 2.00 Uhr zurückgestellt. Das Signal für die automatische Umstellung der Uhren in Deutschland geht von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig aus. "Wir sind vorbereitet, die nötigen Systeme sind eingestellt", sagte Andreas Bauch von der PTB. BRAUNSCHWEIG - In der kommenden Nacht geht die Sommerzeit zu Ende. (Wirtschaft, 24.10.2020 - 19:52) weiterlesen...

UN-Chef: Normalisierung zwischen Israel und Sudan bringt Hoffnung. "Der Generalsekretär hofft, dass die Vereinbarung Kooperation, Wirtschafts- und Handelsbeziehungen verbessern und neue Chancen dafür mit sich bringen wird, den Frieden und den wirtschaftlichen Fortschritt in den Regionen des Horns von Afrika und dem Nahen Osten voranzutreiben", sagte sein Sprecher am Samstag in New York. NEW YORK - UN-Generalsekretär António Guterres erhofft sich von der Ankündigung Israels und des Sudans, ihre Beziehungen normalisieren zu wollen, neue Chancen auf Frieden und wirtschaftlichen Fortschritt in den Regionen. (Wirtschaft, 24.10.2020 - 19:46) weiterlesen...

ROUNDUP/USA: Gut 80 000 Infizierte an einem Tag - Harte Maßnahmen in Europa. WASHINGTON/BRÜSSEL/BERLIN - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen weltweit steigt und steigt. Täglich werden weitere Negativrekorde gemeldet. In den USA erhöhte sich die Zahl der Neuinfektionen binnen eines Tages erstmals seit Beginn der Pandemie auf mehr als 80 000. Die Johns-Hopkins-Universität (JHU) verzeichnete dort am Freitag (Ortszeit) 83 757 neue Fälle, rund 12 000 mehr als noch am Vortag. Auch in Europa gehen die Werte steil nach oben. Belgien, das in Relation zur Einwohnerzahl zu den am stärksten von der Pandemie getroffenen Staaten in Europa zählt, registrierte mit 15 432 Infektionen (20. Oktober) binnen eines Tages einen neuen Höchstwert. ROUNDUP/USA: Gut 80 000 Infizierte an einem Tag - Harte Maßnahmen in Europa (Wirtschaft, 24.10.2020 - 19:43) weiterlesen...

Krankenhausgesellschaft sieht Kliniken in Corona-Krise gut gerüstet. "Die Krankenhäuser sind hoch alarmiert, ohne hektisch zu sein", sagte der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Georg Baum, dem "Mannheimer Morgen". Zurzeit gebe es mehr als 8000 freie Intensivbetten. Außerdem müssten nicht alle Patienten, die mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus kommen, intensivmedizinisch behandelt werden. BERLIN - Die Kliniken in Deutschland sind nach Angaben der Deutschen Krankenhausgesellschaft auf eine steigende Zahl von Covid-19-Patienten vorbereitet. (Wirtschaft, 24.10.2020 - 19:41) weiterlesen...

Erneut Rekordwerte bei Corona-Neuinfektionen in Litauen und Lettland. In Litauen wurden am Samstag 474 positive Tests innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, in Lettland waren es 259 - so viele neue Fälle wie noch nie seit Ausbruch der Pandemie. In den beiden EU-Ländern lagen die bisherigen Höchstwerte nach Angaben der Gesundheitsbehörden in Vilnius und Riga zuvor bei 442 und 250. VILNIUS/RIGA - In den beiden Baltenstaaten Litauen und Lettland haben die Neuinfektionen mit dem Coronavirus den zweiten Tag in Folge Rekordwerte erreicht. (Wirtschaft, 24.10.2020 - 19:41) weiterlesen...