Flugzeugbau, Regierungen

LONDON - Großbritannien hat die russische Teilmobilmachung scharf kritisiert und als Zeichen der Schwäche gewertet.

21.09.2022 - 11:55:30

London: Teilmobilmachung ist Beweis für russisches Scheitern. "Dass Präsident (Wladimir) Putin seine eigenen Versprechen bricht, Teile der Bevölkerung nicht zu mobilisieren sowie die illegale Annexion von ukrainischen Gebieten sind Eingeständnisse, dass seine Invasion scheitert", sagte Verteidigungsminister Ben Wallace am Mittwoch einer Mitteilung zufolge.

Putin und der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hätten "Zehntausende ihrer eigenen Bürger in den Tod geschickt, schlecht ausgerüstet und schlecht angeführt", sagte Wallace. Mit Blick auf Putins Erwähnung von Atomwaffen betonte der Minister: "Keine noch so große Drohung oder Propaganda kann die Tatsache verbergen, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt, die internationale Gemeinschaft geeint ist und Russland zu einem globalen Paria wird."

Zuvor hatte Kremlchef Putin wegen der personellen Schwierigkeiten an der Front eine Teilmobilmachung angeordnet. Zudem sollen die von Moskau anerkannten "Volksrepubliken" Luhansk und Donezk im Osten der Ukraine sowie die teilweise besetzten Gebiete Cherson und Saporischschja im Süden noch in dieser Woche in Scheinabstimmungen einen Beitritt zur Russischen Föderation beschließen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Berliner Initiative fordert Enteignung von Energiekonzernen. enteignen" in Berlin fordert nun auch die Vergesellschaftung von Energiekonzernen. Während der Senat die schnelle Umsetzung des Volksentscheids über eine Enteignung großer Wohnungsunternehmen blockiere, belaste die Energiekrise Mieterinnen und Mieter zusätzlich, teilte die Initiative am Montag mit. Auf den Tag genau vor einem Jahr war sie mit dem von ihr angestoßenen Volksentscheid zu Enteignungen in der Wohnungsbranche in Berlin erfolgreich. Bei der Abstimmung parallel zur Abgeordnetenhauswahl votierten gut 59 Prozent der Wählerinnen und Wähler dafür. "Auch Energiekonzerne müssen vergesellschaftet werden", so Initiativensprecher Kalle Kunkel. BERLIN - Die Initiative "Deutsche Wohnen & Co. (Boerse, 26.09.2022 - 11:38) weiterlesen...

Hamburger Verfassungsschutz-Chef rechnet mit 'kritischem Herbst'. "Es ist zu erwarten, dass Extremisten von rechts bis links versuchen werden, diese Themen für sich zu besetzen und zu instrumentalisieren", sagte er dem "Hamburger Abendblatt" (Montag). Sie wollten damit Anschluss an die Mitte der Gesellschaft finden. HAMBURG - Hamburgs Verfassungsschutzchef Torsten Voß rechnet angesichts massiver Preissteigerungen in der Energiekrise mit einem "kritischen Herbst". (Wirtschaft, 26.09.2022 - 11:37) weiterlesen...

AfD-Spitze gratuliert Wahlsiegerin Meloni: Zeit für Politikwechsel. "Wir als Alternative für Deutschland gratulieren Giorgia Meloni zu ihrer Wahl und wünschen ihr, dass sie als erste Frau an der Spitze einer italienischen Regierung stehen möge", hieß es am Montag in einer Mitteilung der beiden Bundesvorsitzenden Alice Weidel und Tino Chrupalla. Wie vor ihnen schon die Schweden, so hätten sich nun auch die Italiener für einen "Politikwechsel" entschieden. "Deutschland steht mit seiner links-grünen Ampelkoalition in Europa ziemlich alleine da", folgerten die Co-Vorsitzenden. BERLIN/BRÜSSEL - Mit Begeisterung hat die AfD auf den Wahlsieg der Rechten in Italien reagiert. (Wirtschaft, 26.09.2022 - 11:26) weiterlesen...

Borne: Europa wird auf Einhaltung von Grundrechten in Italien achten. "In Europa haben wir eine Reihe von Werten und natürlich werden wir aufmerksam sein, dass diese Werte hinsichtlich der Menschenrechte und des Rechts auf Abtreibung von allen respektiert werden", sagte Borne am Montag dem Sender BFMTV. Das Wahlergebnis als solches kommentierte sie nicht. PARIS - Nach dem Wahlsieg des rechten Lagers bei der Parlamentswahl in Italien hat Frankreichs Premierministerin Élisabeth Borne auf den Schutz von Grundrechten in allen EU-Mitgliedstaaten gepocht. (Wirtschaft, 26.09.2022 - 11:26) weiterlesen...

Gegen Mobilmachung: Mann schießt in russischer Einberufungsstelle. Der Vorfall ereignete sich in der ostsibirischen Stadt Ust-Ilimsk im Gebiet Irkutsk, wie der Gouverneur der Region, Igor Kobsew, am Montag im Nachrichtenkanal Telegram mitteilte. Der 25 Jahre alte Reservist, der zum Kriegsdienst in der Ukraine eingezogen werden sollte, wurde demnach festgenommen. IRKUTSK - Im Zuge der von vielen Russen abgelehnten Teilmobilmachung für den Krieg in der Ukraine hat ein Reservist auf den Leiter einer Einberufungsstelle geschossen und den Mann schwer verletzt. (Wirtschaft, 26.09.2022 - 10:36) weiterlesen...

Seoul: China und Nordkorea nehmen offenbar Frachtverkehr wieder auf. Es gebe Hinweise dafür, dass der grenzüberschreitende Güterzugverkehr wieder aufgenommen worden sei, teilte das Vereinigungsministerium in Seoul am Montag mit. Es sei jedoch noch unklar, ob es wieder einen regelmäßigen Gütertransport auf der Schiene zwischen beiden Ländern gebe. Weitere Details nannte die Behörde nicht. SEOUL - Nach monatelanger Unterbrechung transportiert China nach südkoreanischen Angaben offenbar wieder per Eisenbahn Güter ins benachbarte Nordkorea. (Wirtschaft, 26.09.2022 - 09:51) weiterlesen...