Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Italien

LONDON - Endspurt im Verhandlungsmarathon: Der britische Premier Boris Johnson hat am Sonntag mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über den angestrebten Brexit-Handelspakt gesprochen.

11.10.2020 - 20:04:27

Brexit-Handelspakt: Premier Johnson telefoniert mit Kanzlerin Merkel. Johnson habe bei dem Telefonat am Sonntag betont, dass ein Deal für beide Seiten - Großbritannien und die Europäische Union - positiv wäre, sagte ein Regierungssprecher in London. Downing Street sei aber auch darauf vorbereitet, ohne Abkommen die Übergangsphase zu beenden.

Sehr ähnlich hatte sich Johnson bereits am Samstag in einem Telefonat mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron geäußert. Vor allem bei den Themen Fischerei und Wettbewerbsbedingungen gebe es noch Klärungsbedarf, hatte der Premierminister betont.

Die Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien kommen nicht richtig voran. Beide Seiten hatten erklärt, dass noch im Oktober ein Abkommen geschlossen werden müsse, um genug Zeit für die Ratifizierung zu haben. Johnson nannte den nächsten Donnerstag als Fristende, wenn der EU-Gipfel in Brüssel beginnt. Bis dahin sind noch informelle Gespräche zwischen London und Brüssel in der belgischen Hauptstadt geplant. Aus EU-Sicht muss ein Abkommen bis zum 31. Oktober stehen. Ohne Einigung drohen nach der Übergangsphase im kommenden Jahr Zölle und Handelshemmnisse.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP: Diskussion über Kurzzeit-Lockdowns zum Brechen der Corona-Welle. Fast zwei Drittel der Bürger rechnen nach einer YouGov-Umfrage im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur damit, dass es wegen der stark steigenden Infektionszahlen wieder zu Schließungen von Geschäften, Restaurants oder Schulen kommen wird. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) warnte am Dienstag davor, dass Deutschland in Situationen kommen könnte, "die ausgesprochen schwierig sind". Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) rechnet mit einem weiteren deutlichen Anstieg der Infektionszahlen - auf bis zu 20 000 schon bis zum Wochenende. BERLIN - Vor neuen Bund-Länder-Beratungen über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie verstärkt sich die Debatte über strenge, aber kurzzeitige Lockdowns. (Wirtschaft, 27.10.2020 - 13:15) weiterlesen...

Günther kündigt harte Kontaktbeschränkungen an - Obergrenze 10. Die Zahl 10 werde die Obergrenze für alle Bereiche in den nächsten drei Wochen sein, sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am Dienstag in Kiel. KIEL - Angesichts der rasant steigenden Corona-Zahlen will Schleswig-Holstein harte Kontaktbeschränkungen ergreifen. (Wirtschaft, 27.10.2020 - 13:07) weiterlesen...

Dobrindt: Neben Corona-Impfstoff auch nach Medikamenten forschen. Neben der Prävention und der Forschung nach einem Impfstoff seien entsprechende Medikamente und Heilmittel als dritte Säule maßgeblich, sagte Dobrindt am Dienstag in Berlin. Denn diese seien umso wichtiger, als man sich nicht darauf verlassen könne, wann und ob überhaupt die derzeit aussichtsreichen Impfstoffentwicklungen auch tatsächlich anwendbar seien. BERLIN - CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat den Ausbau der Erforschung von Therapeutika gegen das Coronavirus gefordert. (Wirtschaft, 27.10.2020 - 13:02) weiterlesen...

Einsatz von E-Fuels: Wirtschaftsverbände attackieren Umweltministerin. Die Ministerin gefährde den Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft, hieß es in einer Mitteilung am Dienstag. Nur mit synthetischen Kraftstoffen seien eine Verkehrswende und das Erreichen der EU-Klimaziele möglich. Dabei geht es um Kraftstoffe, die mit Strom hergestellt werden. BERLIN - Mit Blick auf den künftigen Einsatz alternativer Kraftstoffe im Verkehr haben Wirtschaftsverbände den Kurs von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) attackiert. (Boerse, 27.10.2020 - 12:36) weiterlesen...

Hongkonger Aktivist in der Nähe von US-Konsulat festgenommen. Wie die Hongkonger Zeitung "South China Morning Post" und andere Hongkonger Medien berichteten, wurde der Student Tony Chung am Dienstag in einem Café in unmittelbarer Nähe des Konsulats von Beamten des neuen Hongkonger Sicherheitsbüros festgenommen. Nach Angaben der "South China Morning Post" gelang es dagegen am Dienstag vier weiteren Aktivisten, die ebenfalls Asyl beantragen wollten, das US-Konsulat zu betreten. HONGKONG - Die Hongkonger Polizei hat nach Medienberichten einen Aktivisten festgenommen, der im US-Konsulat der chinesischen Sonderverwaltungsregion Asyl beantragen wollte. (Wirtschaft, 27.10.2020 - 12:34) weiterlesen...

Spanien will Steuern für Reiche und Ausgaben für Soziales erhöhen. Ministerpräsident Pedro Sánchez und sein Koalitionspartner, Vizeregierungschef Pablo Iglesias, kündigten am Dienstag höhere Abgaben für große Wirtschaftsunternehmen sowie für Besserverdienende ab 200 000 Euro Jahreseinkommen und Vermögen ab einem Wert von zehn Millionen Euro an. MADRID - Die linke spanische Regierung setzt bei der Bekämpfung der Corona-Folgen auf höhere Steuern für Reiche und mehr Geld für soziale Aufgaben. (Wirtschaft, 27.10.2020 - 12:19) weiterlesen...