Regierungen, Spanien

LONDON - Ein EU-Austritt Großbritanniens ohne Abkommen ist nach Ansicht der Ratingagentur Moody's wahrscheinlicher geworden.

13.09.2018 - 13:34:25

Ratingagentur Moody's warnt vor einem Brexit ohne Abkommen. Das geht aus einem Bericht der Agentur vom Donnerstag hervor. Ein sogenannter No-Deal-Brexit hätte zudem "substanzielle negative Folgen" für die britische Wirtschaft und die Wirtschaft in einigen EU-Ländern, heißt es darin. Am schlimmsten betroffen wären dem Bericht zufolge Autobauer, Fluggesellschaften und die Chemiebranche.

Großbritannien scheidet am 29. März 2019 aus der Europäischen Union aus. Sollte bis dahin kein Austrittsabkommen stehen, würde es zunächst zu einem erneuten heftigen Wertverfall des britischen Pfund kommen, schreiben die Moody's-Experten. Verbraucherpreise würden in die Höhe schießen, Reallöhne sinken und die Arbeitslosigkeit steigen. Die Kauflust der Verbraucher würde sinken, heißt es: "Es gibt eine echte Gefahr, dass Großbritannien sehr schnell in eine Rezession verfällt."

Die britische Premierministerin Theresa May traf am Donnerstagvormittag mit ihrem Kabinett zu Beratungen über einen No-Deal-Brexit zusammen. Später wollte die Regierung weitere Dokumente zu den erwarteten Konsequenzen eines chaotischen Brexits veröffentlichen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP: Bundesländer schmieden in Saarbrücken Stahl-Allianz für die Zukunft (Tippfehler im 2. Satz korrigiert: Niedersachsen) (Boerse, 22.10.2018 - 19:46) weiterlesen...

WDH 2: Bundesländer gründen Stahl-Allianz (Tippfehler im 2. (Boerse, 22.10.2018 - 19:46) weiterlesen...

Brexit-Deal fast fertig - Droht Revolte?. (Details im ersten und siebten Absatz nach Rede ergänzt) Brexit-Deal fast fertig - Droht Revolte? (Wirtschaft, 22.10.2018 - 19:31) weiterlesen...

Bundesländer schmieden in Saarbrücken Stahl-Allianz für die Zukunft. Nationalen Stahlgipfel in Saarbrücken ist am Montag eine "Allianz der Stahlländer" besiegelt worden. Vertreter der Landesregierungen des Saarlandes, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Niedersachen und der Stadtstaaten Bremen und Hamburg unterzeichneten die Charta am frühen Abend. SAARBRÜCKEN - Beim 1. (Boerse, 22.10.2018 - 19:05) weiterlesen...

WDH: Bundesländer gründen Stahl-Allianz (Brandenburg im ersten Absatz ergänzt) (Boerse, 22.10.2018 - 19:03) weiterlesen...

Bund-Länder-Vereinbarung zu Dürrehilfen für Bauern unterzeichnet. Das teilte das Bundesagrarministerium am Montag in Berlin mit. Die Vereinbarung ist Grundlage des Hilfsprogramms, für das der Bund und die Länder jeweils bis zu 170 Millionen Euro bereitstellen. Für die Umsetzung und die Auszahlungen sind die Länder zuständig. Schwelle für Hilfen ist, dass Betriebe mehr als 30 Prozent der durchschnittlichen Jahreserzeugung verloren haben. Zudem muss Existenzbedrohung festgestellt werden. BERLIN - Zwei Monate nach der Ankündigung haben der Bund und alle 14 teilnehmenden Länder die Vereinbarung zu Dürre-Nothilfen für Bauern mit besonderen Finanznöten unterzeichnet. (Wirtschaft, 22.10.2018 - 18:21) weiterlesen...