Regierungen, Großbritannien

LONDON - Dutzende Mitarbeiter des britischen Premierministers Boris Johnson haben am Vorabend der Beisetzung von Queen-Gemahl Prinz Philip im April 2021 einem Bericht zufolge Lockdown-Partys in der Downing Street gefeiert.

14.01.2022 - 06:10:31

Presse: Lockdown-Partys in Downing Street vor Beisetzung von Philip. Es habe sich um die Verabschiedung von zwei Vertrauten des Regierungschefs gehandelt, berichtete die Zeitung "Daily Telegraph" am Donnerstagabend unter Berufung auf Augenzeugen. Johnson selbst war demnach nicht anwesend. Die Zeitung schrieb, die Berichte seien von Downing Street nicht dementiert worden.

Mitte April 2021 waren strikte Abstandsregeln in Kraft, Mitglieder verschiedener Haushalte durften sich nicht in geschlossenen Räumen treffen. Die Zeitung betonte, dass Queen Elizabeth II. (95) am nächsten Tag bei der Beisetzung ihres Ehemanns wegen der Corona-Regeln ganz alleine in der Kapelle sitzen musste.

Auf den Partys sei viel Alkohol getrunken sowie getanzt worden, berichtete der "Telegraph" weiter. Eine Beraterin Johnsons sei zeitweise für die Musik verantwortlich gewesen. Aus einem nahen Supermarkt sei in einem Koffer alkoholischer Nachschub geholt worden. Ein Teilnehmer habe im Garten von Johnsons Amtssitz die Schaukel von dessen Sohn genutzt und dabei kaputt gemacht. Insgesamt sollen an den beiden anfangs separaten Veranstaltungen, die sich gegen Mitternacht vermischt hätten, etwa 30 Menschen teilgenommen haben.

Johnson steht wegen mehrerer mutmaßlicher Lockdown-Partys in der Downing Street im Mai und Dezember 2020 massiv in der Kritik. Die Opposition und einige Tory-Abgeordnete fordern seinen Rücktritt. Erst am Mittwoch hatte sich der Premier entschuldigt. Dies ist nun der erste Zwischenfall aus dem Jahr 2021, der bekannt wird. Kommentatoren wiesen vor allem auf die zeitliche Nähe zur Beisetzung des Queen-Gemahls hin. Johnson hatte darum gebeten, das Ergebnis einer laufenden internen Ermittlung abzuwarten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kein Sieger bei erstem Durchgang der Präsidentenwahl in Italien. Weil sich die großen Regierungsparteien im Vorfeld entschlossen hatten, weiße Stimmzettel ohne Namen von Kandidaten abzugeben, erreichte niemand die für eine Wahl nötige Zweidrittelmehrheit unter den Abgeordneten, Senatoren und Regionalvertretern. Das wurde schon während der öffentlichen Auszählung der einzelnen Stimmkarten durch Roberto Fico, den Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses, am Montagabend klar. ROM - Beim Auftakt der Präsidentschaftswahl in Italien hat es wie erwartet noch keinen Sieger gegeben. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 21:02) weiterlesen...

Boris Johnson warnt Putin vor 'desaströsem Schritt' in der Ukraine. Die geheimdienstlichen Erkenntnisse über einen russischen Truppenaufmarsch an der ukrainischen Grenze seien sehr deutlich, sagte Johnson am Montag in Milton Keynes. MILTON KEYNES - Mit einem eindringlichen Appell hat der britische Premierminister Boris Johnson den russischen Präsidenten Wladimir Putin vor einem Einmarsch in die Ukraine gewarnt. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 21:00) weiterlesen...

Weißes Haus: Kanzler Scholz wird im Februar in den USA erwartet. WASHINGTON - US-Präsident Joe Biden erwartet den Antrittsbesuch von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) in Washington im kommenden Monat. "Deutschland ist einer unserer engsten Verbündeten", entgegnete die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Montag vor Journalisten auf eine Frage nach dem Ukraine-Konflikt. "Wir freuen uns natürlich darauf, den Bundeskanzler im Februar hier in den Vereinigten Staaten begrüßen zu dürfen." Ein genaues Datum für den Besuch nannte sie nicht. Scholz wurde am 8. Dezember als neuer Bundeskanzler vereidigt. Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) war am 5. Januar zum Antrittsbesuch bei ihrem Amtskollegen Antony Blinken in Washington. Weißes Haus: Kanzler Scholz wird im Februar in den USA erwartet (Wirtschaft, 24.01.2022 - 20:40) weiterlesen...

Bericht: Johnson feierte mit bis zu 30 Gästen im Lockdown Geburtstag. LONDON - Kuchen, Happy-Birthday-Singen und 30 Gäste: Einem Bericht des Fernsehsenders ITV zufolge soll der britische Premierminister Boris Johnson mitten im Lockdown in größerer Runde Geburtstag gefeiert haben. Johnsons Frau Carrie habe eine Überraschungsparty für den Premier im Sitzungsraum des Kabinetts im Regierungssitz in der Downing Street organisiert, hieß es in dem Bericht vom Montag. Bis zu 30 Gäste seien bei der angeblichen Feier am Nachmittag des 19. Juni 2020 dabei gewesen, darunter vor allem Mitarbeiter, aber auch die Designerin Lulu Lytle, die damals für viel Geld die Dienstwohnung der Johnsons renovierte. Carrie Johnson soll dem Bericht zufolge dann das Lied "Happy Birthday" angestimmt haben. Später seien mehrere Familienmitglieder in der Wohnung der Johnsons zu einer privaten Feier gewesen. Bericht: Johnson feierte mit bis zu 30 Gästen im Lockdown Geburtstag (Wirtschaft, 24.01.2022 - 20:36) weiterlesen...

Ukraine-Konflikt: US-Regierung bestätigt Truppen-Überlegungen. "Wir haben nie ausgeschlossen, den Ländern an der Ostflanke (der Nato) vor einer Invasion zusätzliche Unterstützung und Hilfe zukommen zu lassen", sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Montag. Die gemeinsam mit Verbündeten angestellten Überlegungen seien "Teil unserer Planung für Eventualfälle". Psaki verwies auf die Einschätzung von US-Präsident Joe Biden, wonach es jederzeit zu einer militärischen Eskalation durch Russland im Ukraine-Konflikt kommen könne. WASHINGTON - Die US-Regierung hat Überlegungen zu einer möglichen Aufstockung der US-Truppen in Nato-Bündnisstaaten in Osteuropa bestätigt. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 20:34) weiterlesen...

Alitalia-Nachfolgerin ITA: MSC und Lufthansa erwägen Übernahme. Beide Unternehmen hätten an diesem Montag ihr Interesse bekundet, teilte ITA am Abend mit. MSC hat die Pläne nach eigenen Angaben der italienischen Regierung als ITA-Eigentümerin vorgestellt. Der italienische Staat soll demzufolge als Minderheitseigner an der Fluggesellschaft beteiligt bleiben. Ein Lufthansa-Sprecher wollte die Angelegenheit am Abend nicht kommentieren. ROM/GENF/- Die Container- und Kreuzfahrt-Reederei MSC erwägt zusammen mit Lufthansa die mehrheitliche Übernahme der Alitalia-Nachfolgerin ITA Airways. (Boerse, 24.01.2022 - 20:34) weiterlesen...