Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Großbritannien

LONDON - Die Industriestimmung in Großbritannien ist trotz der Corona-Pandemie so gut wie seit etwa zehn Jahren nicht mehr.

01.04.2021 - 10:56:28

Großbritannien: Industriestimmung steigt auf Zehnjahreshoch. Der Markit-Einkaufsmanagerindex stieg im März von 55,1 Punkten im Vormonat auf 58,9 Zähler, wie das Forschungsunternehmen IHS Markit am Donnerstag in London mitteilte. Das ist der höchste Stand seit Februar 2011. Markit-Direktor Rob Dobson sprach von einem Frühlingssignal für die Industrie. Gedämpft werde die gute Stimmung jedoch durch erheblich Lieferverzögerungen aufgrund logistischer Probleme.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: Einfuhrpreise steigen stärker als erwartet. Zum Vormonat seien die Einfuhrpreise um 1,2 Prozent geklettert, teilte das Arbeitsministerium am Mittwoch in Washington mit. Analysten hatten im Schnitt einen Zuwachs um lediglich 0,9 Prozent erwartet. Im Jahresvergleich stiegen die Einfuhrpreise um 6,9 Prozent. Hier war ein Anstieg von 6,4 Prozent erwartet worden. WASHINGTON - Die Preise für in die USA eingeführte Güter sind im März stärker gestiegen als erwartet. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 14:55) weiterlesen...

Scheele: Höherer Hartz-IV-Satz würde Zufriedenheit nicht erhöhen. "Ich bezweifle, dass jemand mit 600 Euro deutlich zufriedener wäre", sagte Scheele im Gespräch mit der Hamburger Wochenzeitung "Die Zeit". NÜRNBERG/HAMBURG - Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, hält eine Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes auf 600 Euro für nicht angebracht. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 11:42) weiterlesen...

Eurozone: Industrieproduktion fällt nach starkem Jahresauftakt zurück. Im Monatsvergleich sei die Fertigung um 1,0 Prozent geschrumpft, teilte das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mit. Analysten hatten allerdings einen noch stärkeren Dämpfer um 1,3 Prozent erwartet. Im Januar war die Produktion in den Industriebetrieben noch um 0,8 Prozent gestiegen. LUXEMBURG - Die Industrieproduktion der Eurozone ist im Februar nach einem starken Jahresauftakt gesunken. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 11:04) weiterlesen...

Spanien: Inflation legt wie erwartet stark zu. Die nach europäischer Methode erhobenen Verbraucherpreise (HVPI) legten im März im Jahresvergleich um 1,2 Prozent zu, wie das Statistikamt INE am Mittwoch in Madrid nach einer zweiten Schätzung mitteilte. Die Behörde bestätigte damit wie erwartet eine erste Erhebung. MADRID - In Spanien ist die Inflation deutlich gestiegen. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 09:12) weiterlesen...

Zahl der neuen Azubis im Corona-Jahr 2020 stark eingebrochen. Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge brach nach vorläufigen Zahlen im Vergleich zum Vorjahr um 9,4 Prozent auf 465 200 ein, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Als Grund nannten die Statistiker den Effekt der Corona-Krise auf den Ausbildungsmarkt. WIESBADEN - Im Corona-Jahr 2020 haben so wenige Menschen in Deutschland eine Ausbildung begonnen wie noch nie seit der Wiedervereinigung. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 08:36) weiterlesen...

USA: Inflationsrate steigt überraschend deutlich auf 2,6 Prozent. Die Jahresinflationsrate stieg von 1,7 Prozent im Vormonat auf 2,6 Prozent, wie das Arbeitsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Anstieg der Verbraucherpreise um 2,5 Prozent gerechnet. Zum Vormonat erhöhte sich das Preisniveau im März um 0,6 Prozent. Hier waren 0,5 Prozent erwartet worden. WASHINGTON - In den USA hat die Inflation im März deutlich und stärker als erwartet angezogen. (Wirtschaft, 13.04.2021 - 15:34) weiterlesen...