Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Spanien

LONDON - Die Industriestimmung in der Eurozone hat sich im Dezember wieder eingetrübt.

02.01.2020 - 11:07:24

Industriestimmung in der Eurozone trübt sich wieder ein. Nach zwei Anstiegen in Folge ging der Einkaufsmanagerindex im Monatsvergleich um 0,6 Punkte auf 46,3 Zähler zurück, wie das Forschungsinstitut Markit am Donnerstag in einer zweiten Schätzung mitteilte. Eine erste Erhebung wurde leicht korrigiert, sie hatte einen stärkeren Rückgang auf 45,9 Punkte ergeben.

Der Konjunkturindikator liegt mittlerweile seit fast einem Jahr unter der Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Analysten nennen als Ursachen die schwächelnde Weltwirtschaft und politische Risiken wie den Handelskonflikt zwischen den USA und China. Die exportabhängige Industrie ist von diesen Entwicklungen besonders betroffen.

In den vier größten Volkswirtschaften des Euroraums trübte sich die Stimmung jeweils ein. Am schlechtesten ist sie in Deutschland, wo der Indikator laut Markit am tiefsten in der Eurozone notiert. In Italien und den Niederlanden liege das Stimmungsbarometer auf dem tiefsten Stand seit je sechseinhalb Jahren.

Markit-Chefvolkswirt Chris Williamson sprach von einem "miserablen" Jahresende für die Industrieunternehmen. Die Umfrageergebnisse deuteten darauf hin, dass die Produktion im vierten Quartal um 1,5 Prozent sinke, was die Konjunktur erheblich belasten dürfte, resümierte Williamson.

Die Daten im Überblick:

^

Region/Index Dezember Prognose Vorläufig Vormonat

EURORAUM

Verarb. Gew. 46,3 45,9 45,9 46,9

DEUTSCHLAND

Verarb. Gew. 43,7 43,4 43,4 44,1

FRANKREICH

Verarb. Gew. 50,4 50,3 50,3 51,7

ITALIEN

Verarb. Gew. 46,2 47,2 47,6

SPANIEN

Verarb. Gew. 47,4 47,0 47,5°

(Angaben in Punkten)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutschland: Ifo-Geschäftsklima trübt sich überraschend ein. Wie das Münchner ifo-Institut am Montag mitteilte, fiel das von ihm erhobene Geschäftsklima im Januar um 0,4 Punkte auf 95,9 Zähler. Analysten hatten dagegen mit einem Zuwachs gerechnet. Im Mittel wurde ein Anstieg auf 97,0 Punkte erwartet. MÜNCHEN - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich zu Jahresbeginn überraschend eingetrübt. (Wirtschaft, 27.01.2020 - 17:02) weiterlesen...

USA: Neubauverkäufe gehen überraschend zurück. Die Verkäufe seien um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat gesunken, teilte das US-Handelsministerium am Montag in Washington mit. Analysten hatten hingegen im Mittel einen Anstieg um 1,5 Prozent erwartet. WASHINGTON - In den USA ist die Zahl der verkauften Neubauten im Dezember überraschend gefallen. (Boerse, 27.01.2020 - 16:21) weiterlesen...

Deutschland: So wenige Erwerbslose wie nie seit Wiedervereinigung. Nach vorläufigen Schätzungen lag sie bei 1,4 Millionen Menschen, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. WIESBADEN - Die Zahl der Erwerbslosen in Deutschland ist im Jahresdurchschnitt 2019 auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung gesunken. (Wirtschaft, 27.01.2020 - 09:06) weiterlesen...

Volkswirte: Es geht mit der Konjunktur nur langsam aufwärts. Volkswirte führender Finanzinstitute in Deutschland rechnen nicht mit einer schnellen Rückkehr zu hohen Wachstumswerten in der Bundesrepublik. "Das wird eine Zeit dauern", sagte Katharina Utermöhl von der Allianz-Gruppe in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Sie rechnet mit einem Wachstum von 0,6 Prozent im laufenden Jahr, so wie schon 2019 nach der vorläufigen offiziellen Berechnung. Erst 2021 werde wieder ein Wert über 1,0 Prozent erreicht. NÜRNBERG - Die Talsohle in der deutschen Industrie scheint in Sicht oder sogar schon durchschritten - doch die Konjunktur braucht noch Erholungszeit. (Wirtschaft, 26.01.2020 - 14:46) weiterlesen...

Belgien: Geschäftsklima hellt sich weiter auf. Der Indikator stieg um 1,4 Punkte auf minus 2,0 Zähler, wie die belgische Notenbank (BNB) am Freitag in Brüssel mitteilte. Es ist der mittlerweile fünfte Anstieg in Folge. Volkswirte hatten im Mittel nur mit einem Zuwachs auf minus 3,1 Punkte gerechnet. BRÜSSEL - In Belgien hat sich das Geschäftsklima im Januar stärker als erwartet verbessert. (Wirtschaft, 24.01.2020 - 15:11) weiterlesen...

Großbritannien: Unternehmensstimmung hellt sich überraschend deutlich auf. Wie das Institut Markit am Freitag in London auf Basis vorläufiger Daten mitteilte, stieg der von ihm erhobene Einkaufsmanagerindex (PMI) im Januar gegenüber dem Vormonat um 3,1 Punkte auf 52,4 Punkte. Analysten hatten im Mittel nur einen Anstieg auf 50,7 Punkten erwartet. Mit dem Anstieg über 50 Punkte, signalisiert der Indikator wieder ein wirtschaftliches Wachstum. LONDON - Die Unternehmensstimmung in Großbritannien hat sich zu Beginn des Jahres überraschend deutlich aufgehellt. (Wirtschaft, 24.01.2020 - 11:13) weiterlesen...