Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Großbritannien

LONDON - Die britischen Industrieunternehmen haben sich im Oktober trotz Lieferengpässen und Personalknappheit etwas zuversichtlicher gezeigt.

01.11.2021 - 11:04:29

Britische Industrie etwas zuversichtlicher. Der Einkaufsmanagerindex der Marktforscher von IHS Markit stieg gegenüber dem Vormonat um 0,7 Punkte auf 57,8 Zähler, wie Markit am Montag in London mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 57,7 Punkten gerechnet.

Markit erklärte die leichte Verbesserung mit steigenden Aufträgen aus dem Inland. Ansonsten seien die Unternehmen von denselben Problemen geplagt worden wie in den Monaten zuvor: Die angespannten Lieferketten auf der Welt störten die Produktionspläne, während Personalmangel und rückläufige Exportaufträge den Aufschwung bremsten, erklärte Markit-Direktor Rob Dobson. Zugleich bleibe der Inflationsdruck hoch.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fachkräfte gesucht - Maschinenbauer wollen Personal aufstocken. Die Mehrheit der 356 im November befragten Personalverantwortlichen sieht Engpässe bei allen Beschäftigtengruppen mit Ausnahme der Hilfskräfte, wie der Branchenverband VDMA am Montag in Frankfurt mitteilte. Dies treffe insbesondere auf Akademiker (81 Prozent) und Fachkräfte (90 Prozent) zu. Damit habe sich die Lage vor allem bei den Fachkräften seit der Befragung im Juni nochmals verschärft. FRANKFURT - Deutschlands Maschinenbauer beklagen einer Umfrage zufolge eine Verschärfung des Fachkräftemangels. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 11:16) weiterlesen...

Eurozone: Wirtschaftsstimmung trübt sich wieder ein. Der Economic Sentiment Indicator (ESI) fiel gegenüber Oktober um 1,1 Punkte auf 117,5 Zähler, wie die Europäische Kommission am Montag in Brüssel mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem Rückgang in dieser Größenordnung gerechnet. BRÜSSEL - Die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone hat sich im November nach einer Aufhellung im Vormonat wieder eingetrübt. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 11:04) weiterlesen...

Spanien: Inflation zieht erneut an - Höchste Rate seit fast 30 Jahren. Im November erhöhten sich die Verbraucherpreise im Jahresvergleich sowohl nach europäischer (HVPI) als auch nationaler Berechnungsmethode um 5,6 Prozent, wie das Statistikamt INE am Montag in Madrid nach einer ersten Schätzung mitteilte. Damit ist der Preisanstieg in Spanien so stark wie seit September 1992 nicht mehr. MADRID - In Spanien hat sich die Inflation weiter verstärkt und den höchsten Stand seit fast 30 Jahren erreicht. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 09:26) weiterlesen...

Verbraucherpreise steigen - Bundesamt gibt November-Inflation bekannt. Wie sich die Verbraucherpreise in Europas größter Volkswirtschaft im November entwickelt haben, gibt das Statistische Bundesamt am Montagnachmittag in einer ersten Schätzung bekannt. Die Deutsche Bundesbank hält einen Sprung der Teuerungsrate auf knapp 6 Prozent für möglich, gemessen am harmonisierten Verbraucherpreisindex HVPI, den die Europäische Zentralbank (EZB) für ihre Geldpolitik im Euroraum heranzieht. Der HVPI weicht in der Regel leicht von dem nur für deutsche Zwecke berechneten Verbraucherpreisindex ab. WIESBADEN - Das Leben in Deutschland ist teurer geworden. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 05:49) weiterlesen...

Commerzbank: Wirtschaft wird im Winterhalbjahr wegen Corona-Welle schrumpfen. "Der Dienstleistungssektor wird die Wirtschaft im Winter spürbar dämpfen", sagte Chefvolkswirt Jörg Krämer am Freitag in Frankfurt. Weitere Maßnahmen gegen die Pandemie und das vorsichtigere Verhalten der Menschen dürften Geschäfte, Friseursalons und Restaurants belasten. FRANKFURT - Die deutsche Wirtschaft wird nach Einschätzung der Commerzbank-Volkswirte im Winterhalbjahr wegen der neuen Corona-Welle schrumpfen. (Wirtschaft, 26.11.2021 - 11:28) weiterlesen...

Italien: Verbraucherstimmung trübt sich ein - Unternehmen etwas optimistischer. Die Unternehmensstimmung stieg im Monatsvergleich um 0,1 Punkte auf 115,1 Zähler, wie das Statistikamt Istat am Freitag in Rom mitteilte. ROM - In Italien hat sich die Unternehmensstimmung im November etwas aufgehellt, während sich das Verbrauchervertrauen eingetrübt hat. (Wirtschaft, 26.11.2021 - 10:51) weiterlesen...