Spanien, Deutschland

LONDON - Die britische Regierung und die Labour-Opposition wollen ihre Gespräche über einen Ausweg aus der Brexit-Sackgasse trotz mangelnden Fortschritts fortsetzen.

14.05.2019 - 16:30:25

Britische Regierung und Opposition wollen Brexit-Gespräche fortsetzen. Das teilte ein Regierungssprecher der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge am Dienstag mit. Die Gesetzgebung zum EU-Austritt solle noch vor der Sommerpause Ende Juli durchs Parlament gehen, so der Sprecher.

Die Regierung führt seit mehreren Wochen Verhandlungen mit Labour, nachdem das mit Brüssel ausgehandelte Brexit-Abkommen Ende März zum dritten Mal im britischen Parlament abgelehnt worden war. Für den Fall eines Scheiterns der Gespräche hatte May angekündigt, die Abgeordneten erneut über Alternativen zu ihrem Deal abstimmen zu lassen. Ob sich dadurch ein Durchbruch erreichen lässt, ist aber zweifelhaft. Frühere Abstimmungen dieser Art waren ohne Ergebnis ausgegangen.

Eigentlich hätte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten sollen. Die Frist wurde inzwischen bis zum 31. Oktober verlängert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa: EuroStoxx nach Hin und Her im Handelsstreit leicht im Plus. Sie mieden ohne ermutigende Nachrichten im Handelsstreit, wegen der Brexit-Unsicherheit und vor den Europawahlen weitgehend das Risiko. Der EuroStoxx 50 schaffte es am Vormittag zuletzt immerhin knapp mit 0,09 Prozent auf 3392,22 Punkte ins Plus. PARIS/LONDON - Die Investoren an den europäischen Börsen haben sich am Mittwoch zurückgehalten. (Boerse, 22.05.2019 - 11:48) weiterlesen...

Vernichtende Kritik von Brexit-Hardlinern an Mays neuen Plänen. May hatte ihre als "kühn" angekündigten neuen Pläne am Dienstag bei einer Rede in London vorgestellt und wollte sie am Mittwoch in der traditionellen Fragestunde im Parlament, dem Unterhaus, verteidigen. LONDON - Die neuen Brexit-Vorschläge der britischen Premierministerin Theresa May an die Parlamentarier in London waren als Befreiungsschlag gedacht, aber die Reaktion ist verheerend. (Wirtschaft, 22.05.2019 - 11:27) weiterlesen...

EU-Diplomatin: 'Wir sind in Venezuela nicht neutral'. "Wir sind nicht neutral", sagte die Generalsekretärin des Europäischen Auswärtigen Dienstes, Helga Schmid, am Dienstag in Buenos Aires. BUENOS AIRES - Die Europäische Union sieht sich in dem seit Monaten andauernden Machtkampf in Venezuela wegen ihrer politischen Parteinahme nicht in der Vermittlerrolle. (Boerse, 22.05.2019 - 06:57) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kurse etwas erholt - Hin und her bei Huawei. Der EuroStoxx 50 rückte um 0,50 Prozent auf 3386,51 Punkte vor, nachdem die USA die am Vortag verhängten Sanktionen gegen den chinesischen Netzwerkausrüster und Smartphone-Hersteller Huawei wieder etwas gelockert hatten. Am Montag hatten die Sanktionen die Börsen weltweit belastet. PARIS/LONDON - Am Dienstag ist an den europäischen Börsen wieder etwas Erleichterung in puncto Handelsstreit spürbar gewesen. (Boerse, 21.05.2019 - 18:10) weiterlesen...

WDH: Neue Euro-Scheine - Bundesbank erwartet reibungslose Umstellung (Im Leadsatz wurde geändert: Drei Milliarden neue 100- und 200-Euro-Scheine. (Wirtschaft, 21.05.2019 - 17:21) weiterlesen...

Britische Premierministerin May will neuen Brexit-Plan vorstellen. Das teilte der britische Regierungssitz Downing Street auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. LONDON - Die britische Premierministerin Theresa May will noch am Dienstagnachmittag (17 Uhr MESZ) bei einer Rede in London ihre jüngsten Brexit-Pläne darlegen. (Wirtschaft, 21.05.2019 - 17:03) weiterlesen...