Regierungen, Italien

LONDON - Die britische Premierministerin Theresa May hat vor einem Auseinanderbrechen des Vereinigten Königreichs im Falle eines EU-Austritts ohne Abkommen gewarnt.

14.01.2019 - 18:25:23

May: No-Deal-Brexit würde Auseinanderbrechen des Landes riskieren. Ein sogenannter No-Deal-Brexit würde die Befürworter einer schottischen Unabhängigkeit und eines Zusammenschlusses von Nordirland und Irland stärken, warnte May bei einer Ansprache im Parlament am Montag. "Das ist mit Sicherheit die eigentliche Bedrohung für unsere Union", so May.

Die Regierungschefin forderte die Abgeordneten auf, dem mit Brüssel ausgehandelten Abkommen eine zweite Chance zu geben. Sie muss am Dienstag mit einer krachenden Niederlage rechnen, wenn das Parlament am Abend über das Austrittsabkommen abstimmt. Etwa 100 Abgeordnete ihrer eigenen Fraktion haben sich dagegen ausgesprochen.

Am Montag versuchte sie, die Abgeordneten mit erneuten Zusicherungen aus Brüssel zu überzeugen. EU-Ratspräsident Donald Tusk und Kommissionschef Jean-Claude Juncker hatten in einem Brief an die Premierministerin am Montag versucht, Bedenken im britischen Parlament gegen das Austrittsabkommen auszuräumen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Macron räumt Differenzen zwischen Deutschland und Frankreich ein. "Es ist wahr, dass wir heute beim Brexit nicht auf der gleichen Linie sind", sagte Macron am Donnerstag in Paris, während er seine Reformpläne zur Beruhigung des sozialen Klimas vorstellte. PARIS - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Meinungsunterschiede zwischen Deutschland und Frankreich bei bestimmten Themen eingestanden. (Wirtschaft, 25.04.2019 - 21:25) weiterlesen...

EU und Japan vereinbaren noch engere Zusammenarbeit. In der Abschlusserklärung zu den Gesprächen am Donnerstag verpflichten sich beide Seiten dazu, gemeinsam in der Welthandelsorganisation WTO auf strengere Regeln zu Industriebeihilfen zu dringen. Zudem wollen sie unter anderen die Kooperation beim Umweltschutz und im Bereich Sicherheit und Verteidigung ausbauen. Möglichst noch in diesem Jahr soll auch ein Flugsicherheitsabkommen unterzeichnet werden, das zum Beispiel eine Zusammenarbeit bei der Zertifizierung von Flugzeugteilen oder bei Lizenzen für Flugbesatzungen ermöglichen soll. BRÜSSEL - Die EU und Japan haben sich bei einem Gipfeltreffen in Brüssel auf eine noch engere Zusammenarbeit verständigt. (Wirtschaft, 25.04.2019 - 20:45) weiterlesen...

Macron lockt Franzosen mit neuen Milliarden-Zugeständnissen PARIS - Vier Wochen vor der Europawahl hat Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron den Franzosen neue milliardenschwere Zugeständnisse in Aussicht gestellt. (Wirtschaft, 25.04.2019 - 20:38) weiterlesen...

600 Forscher drängen EU: Mehr Druck auf Brasilien bei Umweltschutz. "Brasiliens Wälder, Feuchtgebiete und Savannen sind entscheidend für die große Vielfalt der indigenen Völker, die Stabilität des globalen Klimas und die Erhaltung der Biodiversität", heißt es in einem offenen Brief im Fachmagazin "Science". BRASÍLIA/BRÜSSEL - Hunderte Wissenschaftler und Ureinwohner haben die EU dazu aufgerufen, bei Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen mit Brasilien auf den Schutz der Umwelt und die Einhaltung der Menschenrechte zu bestehen. (Wirtschaft, 25.04.2019 - 20:01) weiterlesen...

Frankreichs Staatschef Macon kündigt Steuersenkung an. Es gehe um Erleichterungen "für diejenigen, die arbeiten", sagte Macron am Donnerstag in Paris. PARIS - Nach einer monatelangen Bürgerdebatte hat Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron eine deutliche Senkung der Einkommensteuer angekündigt. (Wirtschaft, 25.04.2019 - 19:48) weiterlesen...

WDH/Frankreichs Staatschef Macron kündigt Steuersenkung an (Name in Überschrift korrigiert: Macron) (Wirtschaft, 25.04.2019 - 19:48) weiterlesen...