Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Großbritannien, Volkswirtschaft

LONDON - Die britische Notenbank zeigt sich zunehmend verunsichert angesichts wirtschaftlicher Risiken und dem anstehenden Brexit.

07.11.2019 - 13:53:25

Britische Notenbank gibt Signale für Zinssenkung. Der Leitzins bleibt zwar zunächst weiter bei 0,75 Prozent, wie die Bank of England am Donnerstag nach ihrer Zinsentscheidung in London mitteilte. Erstmals seit dem Jahr 2016 sprachen sich jedoch zwei Mitglieder für eine Zinssenkung aus.

Die Mehrheit im geldpolitischen Ausschuss um Gouverneur Mark Carney sprach sich zwar - wie von Analysten erwartet - für stabile Leitzinsen aus. Sie öffneten jedoch die Tür für eine mögliche Zinssenkung. "Falls sich die Weltwirtschaft nicht stabilisiert oder die Brexit-Unsicherheit sich verfestigt, müsste die Geldpolitik die erwartete Erholung stützen", heißt es in dem Protokoll zur Zinssitzung. Die britische Notenbank nähert sich damit der Fed und der Europäischen Zentralbank (EZB) an, die bereits ihre Geldpolitik gelockert haben.

Für eine sofortige Leitzinssenkung um 0,25 Prozentpunkte sprachen sich Michael Saunders und Jonathan Haskel aus. Sie verwiesen auf Risiken für den wirtschaftlichen Ausblick. Zudem gebe es Anzeichen für eine Trendwende am Arbeitsmarkt. Vor allem das Votum von Haskel hat Beobachter überrascht. Die Notenbank reduzierte auch ihre Wachstums- und Inflationsprognosen.

Am 12. Dezember werden Neuwahlen zum britischen Unterhaus stattfinden. Premierminister Boris Johnson strebt eine parlamentarische Mehrheit für seine mit der EU ausgehandelten Brexit-Einigung an. Nach der jüngsten Verschiebung ist der Austritt aus der EU jetzt für den 31. Januar 2020 geplant. Die Unsicherheit bleibt jedoch hoch.

Das britische Pfund geriet nach der Zinsentscheidung gegenüber allen wichtigen Währungen unter Druck. Die Anleihekurse machten vorherige Verluste wett. Die Aktienmärkte reagierten hingegen kaum.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise sinken. Bis zum Mittag bauten sie leichte Verluste aus dem frühen Handel etwas aus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 61,96 US-Dollar. Das waren 48 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 50 Cent auf 56,55 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Dienstag gefallen. (Boerse, 19.11.2019 - 12:10) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger gehen wieder ins Risiko. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 stieg auf den höchsten Stand seit dem Frühjahr 2015. Die Investoren hätten auch auf dem hohen Kursniveau noch immer Vertrauen in die Märkte, allen voran in die Rally an der Wall Street, sagte Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda. Zuletzt stieg der EuroStoxx 50 um 0,6 Prozent auf 3727,28 Punkte. PARIS/LONDON - Europas Aktienmärkte haben sich am Dienstag zu neuen Höhen aufgeschwungen. (Boerse, 19.11.2019 - 11:06) weiterlesen...

Tata Steel streicht 3000 Jobs in Europa - Schwache Nachfrage und Überkapazität. Damit der reagiere Konzern auf die schwache Nachfrage in Europa und die globalen Überkapazitäten in Verbindung mit Handelskonflikten, teilte das Unternehmen in der Nacht zu Dienstag in Mumbai mit. Deshalb werde der europäische Markt gegenwärtig von überschüssigem Stahl überschwemmt. Im Geschäftshalbjahr zu Ende September hat Tata in Europa einen herben Gewinnbruch wegstecken müssen. MUMBAI - Der indische Stahlkonzern Tata Steel streicht bis zu 3000 Stellen in Europa. (Boerse, 19.11.2019 - 09:52) weiterlesen...

Ölpreise geben etwas nach. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 62,35 US-Dollar. Das waren neun Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 20 Cent auf 56,85 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gesunken. (Boerse, 19.11.2019 - 08:02) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 19. November 2019. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Dienstag, den 19. November: TAGESVORSCHAU: Termine am 19. November 2019 (Boerse, 19.11.2019 - 06:02) weiterlesen...

WOCHENVORSCHAU: Termine bis 2. Dezember 2019. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine bis Montag, den 2. Dezember: WOCHENVORSCHAU: Termine bis 2. Dezember 2019 (Boerse, 19.11.2019 - 06:02) weiterlesen...