Großbritannien, Volkswirtschaft

LONDON - Die britische Notenbank hat ihre Zinsen nicht angetastet.

13.09.2018 - 13:37:44

Bank of England lässt Leitzins unverändert. Der Leitzins bleibe unverändert bei 0,75 Prozent, teilte die Bank of England am Donnerstag in London mit. Die Entscheidung war von Volkswirten erwartet worden.

Die Notenbank hält weiterhin "beschränkte" und "graduelle" Leitzinserhöhungen in den nächsten Jahren für notwendig. Anleger rechnen erst im kommenden Mai mit der nächsten Leitzinserhöhung um 0,25 Prozentpunkte.

Die wirtschaftliche Entwicklung sei zuletzt besser als erwartet gewesen, kommentierte die Notenbank. Sie hob daher ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum im dritten Quartal von bisher 0,4 Prozent auf 0,5 Prozent an. Auch der Konsum habe sich offenbar stärker entwickelt als erwartet.

Allerdings sieht die Bank of England auch wachsende Gefahren für die wirtschaftliche Entwicklung. Sie verweist auf die international schwelenden Handelskonflikte und die Lage in den Schwellenländern. Das größte Risiko für die britische Wirtschaft bleibe jedoch der Brexit, hieß es. Seit der jüngsten Zinssitzung habe die Unsicherheit hier sogar noch zugenommen.

Im August hatte die BoE den Leitzins auf das aktuelle Niveau angehoben. Höher war das Zinsniveau zuletzt im Jahr 2009, als die damalige Finanzkrise auf die Gesamtwirtschaft übergriff und eine schwere Rezession auslöste. Nach dem Brexit-Referendum 2016 hatte die Notenbank den Zins weiter reduziert, diesen Schritt aber im Herbst 2017 wieder rückgängig gemacht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Röttgen: Zweites Brexit-Referendum wäre einzige Rettung für Briten. "Ich glaube, ein zweites Referendum ist die einzige Rettung des Landes vor politischem Dauerchaos", sagte der CDU-Politiker der "Rheinischen Post" (Donnerstag) mit Blick auf den informellen EU-Gipfel, der an diesem Donnerstag endet. BERLIN - Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), hat den Briten angesichts der absehbaren Verwerfungen durch den Brexit zu einem weiteren Referendum über das Ausscheiden aus der Europäischen Union geraten. (Wirtschaft, 20.09.2018 - 05:42) weiterlesen...

May beharrt auf Brexit-Position und fordert Zugeständnisse der EU. Ihrer sei "der einzige glaubwürdige und verhandelbare Plan auf dem Tisch, der eine harte Grenze in Nordirland vermeidet und auch dem Willen des britischen Volks entspricht", sagte May am Mittwochabend in Salzburg. Großbritannien habe seine Position weiterentwickelt, nun müsse die EU dies auch tun. SALZBURG - Die britische Premierministerin Theresa May beharrt auf ihren Brexit-Vorschlägen und fordert ein Einlenken der Europäischen Union. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 20:26) weiterlesen...

Juncker dämpft Hoffnungen auf Fortschritte bei Brexit-Verhandlungen. Beide Seiten seien noch "weit entfernt" von einer Brexit-Vereinbarung, sagte Juncker am Mittwoch in Salzburg. Bei einem Abendessen der 28 EU-Staats- und Regierungschefs will die britische Premierministerin Theresa May noch einmal für ihre Position zum Brexit werben. SALZBURG - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die Erwartungen auf Fortschritte bei den Verhandlungen zu einem geregelten Austritt Großbritanniens aus der EU gedämpft. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 19:26) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Vorsichtige Erholung geht trotz Handelsstreit weiter. Die Kurse hätten die jüngste Eskalation im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit abgeschüttelt, schrieb Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK. Offensichtlich gingen die Anleger davon aus, dass sich der Konflikt zwischen den USA und China zunächst nicht noch weiter verschärfen sollte. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Mittwoch ihren vorsichtigen Erholungstrend fortgesetzt. (Boerse, 19.09.2018 - 18:26) weiterlesen...

Tusk lehnt wichtigste Punkte in britischen Brexit-Plänen ab. Die Vorschläge zur irischen Frage und für die künftigen Wirtschaftsbeziehungen zur EU müssten geändert und weiter verhandelt werden, sagte Tusk am Mittwoch in Salzburg. SALZBURG - EU-Ratspräsident Donald Tusk hat die Brexit-Pläne der britischen Regierung in entscheidenden Punkten zurückgewiesen. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 18:10) weiterlesen...

Ölpreise legen weiter zu. Nach wenig Bewegung im frühen Handel ging es am Nachmittag wieder nach oben mit den Notierungen, wobei der Preis für US-Öl deutlich zulegen konnte. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch an die starken Vortagesgewinne angeknüpft. (Boerse, 19.09.2018 - 17:40) weiterlesen...