Großbritannien, Volkswirtschaft

LONDON - Die britische Notenbank hat ihre Zinsen nicht angetastet.

13.09.2018 - 13:37:44

Bank of England lässt Leitzins unverändert. Der Leitzins bleibe unverändert bei 0,75 Prozent, teilte die Bank of England am Donnerstag in London mit. Die Entscheidung war von Volkswirten erwartet worden.

Die Notenbank hält weiterhin "beschränkte" und "graduelle" Leitzinserhöhungen in den nächsten Jahren für notwendig. Anleger rechnen erst im kommenden Mai mit der nächsten Leitzinserhöhung um 0,25 Prozentpunkte.

Die wirtschaftliche Entwicklung sei zuletzt besser als erwartet gewesen, kommentierte die Notenbank. Sie hob daher ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum im dritten Quartal von bisher 0,4 Prozent auf 0,5 Prozent an. Auch der Konsum habe sich offenbar stärker entwickelt als erwartet.

Allerdings sieht die Bank of England auch wachsende Gefahren für die wirtschaftliche Entwicklung. Sie verweist auf die international schwelenden Handelskonflikte und die Lage in den Schwellenländern. Das größte Risiko für die britische Wirtschaft bleibe jedoch der Brexit, hieß es. Seit der jüngsten Zinssitzung habe die Unsicherheit hier sogar noch zugenommen.

Im August hatte die BoE den Leitzins auf das aktuelle Niveau angehoben. Höher war das Zinsniveau zuletzt im Jahr 2009, als die damalige Finanzkrise auf die Gesamtwirtschaft übergriff und eine schwere Rezession auslöste. Nach dem Brexit-Referendum 2016 hatte die Notenbank den Zins weiter reduziert, diesen Schritt aber im Herbst 2017 wieder rückgängig gemacht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise erholen sich etwas von Kursrutsch. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 63,21 US-Dollar. Das waren 68 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 74 Cent auf 54,17 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch etwas von ihren kräftigen Verlusten vom Vortag erholen können. (Boerse, 21.11.2018 - 07:57) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 21. November 2018. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Mittwoch, den 21. November: TAGESVORSCHAU: Termine am 21. November 2018 (Boerse, 21.11.2018 - 06:02) weiterlesen...

WOCHENVORSCHAU: Termine bis 4. Dezember 2018. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine bis Dienstag, den 4. Dezember: WOCHENVORSCHAU: Termine bis 4. Dezember 2018 (Boerse, 21.11.2018 - 06:02) weiterlesen...

Brexit: May reist zu Juncker nach Brüssel. Thema soll die geplante "politische Erklärung" zu den künftigen Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Großbritannien sein. BRÜSSEL - Wenige Tage vor dem Brexit-Sondergipfel kommt die britische Premierministerin Theresa May am Mittwoch (17.30 Uhr) zu Gesprächen mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nach Brüssel. (Wirtschaft, 21.11.2018 - 05:47) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Talfahrt geht weiter - Italien-Haushalt wieder im Fokus. Neben den belastenden Dauerthemen wie dem Brexit-Streit und dem US-Handelskonflikt mit China drückte nun auch wieder die Schuldensituation in Italien stark auf die Stimmung. Hinzu kam der anhaltende Ausverkauf bei Technologiewerten, wo vor allem die US-Branchenkollegen den Ton angaben. PARIS/LONDON - Der jüngste Kursrutsch an den europäischen Börsen ist am Dienstag ungebremst weiter gegangen. (Boerse, 20.11.2018 - 18:43) weiterlesen...

Ölpreise auf Talfahrt - US-Ölpreis fällt auf tiefstem Stand seit über einem Jahr. In einer allgemein trüben Stimmung an den Finanzmärkten mit starken Kursverlusten an führenden Aktienbörsen ging es auch mit den Ölpreisen kräftig nach unten. Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 63,53 US-Dollar. Das waren 3,26 Dollar weniger als am Montag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 2,75 Dollar auf 54,45 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag nach einer Phase der Stabilisierung wieder eine rasante Talfahrt gezeigt. (Boerse, 20.11.2018 - 18:22) weiterlesen...