Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Produktion, Absatz

LONDON - Die britische Industrie hat im Dezember überraschend einen weiteren Dämpfer erhalten.

11.02.2019 - 10:53:24

Großbritannien: Industrieproduktion fällt fünften Monat in Folge. Im Monatsvergleich sei die Produktion um 0,5 Prozent gesunken, teilte das Statistikamt ONS am Montag mit. Damit ist die britische Industrieproduktion bereits den fünften Monat in Folge gefallen. Allerdings wurde der Rückgang im November leicht revidiert und hatte demnach nur 0,3 Prozent betragen, nach zuvor minus 0,4 Prozent.

Analysten wurden von der Entwicklung überrascht. Sie waren von einer leichten Erholung im Dezember ausgegangene und hatten im Mittel einen Produktionsanstieg um 0,1 Prozent erwartet. Im Jahresvergleich fiel die Produktion um 0,9 Prozent.

Im enger gefassten verarbeitenden Gewerbe, der Abgrenzung nach vergleichbar mit der deutschen Industrie, fiel die Produktion im Dezember im Monatsvergleich um 0,7 Prozent und im Jahresvergleich um 2,1 Prozent. Auch in dieser Betrachtung wurden die Markterwartungen verfehlt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mehr Geld für Einzelhandelsbeschäftigte auch im Norden. HANNOVER - Gewerkschaft und Arbeitgeber im Einzelhandel von Niedersachsen und Bremen haben sich am Donnerstag auf einen Tarifabschluss geeinigt. Wie der Handelsverband Niedersachsen-Bremen und die Gewerkschaft Verdi in Hannover mitteilten, verständigten sich die Verhandlungspartner auf eine Erhöhung der Tarifentgelte um zunächst 3,0 Prozent zum 1. Juli 2019. Weitere 1,8 Prozent wird es zum 1. Mai 2020 geben. Überproportionale Tariferhöhungen soll es für die untersten Einkommensgruppen und Auszubildende geben. Die Ergebnisse entsprechen dem Pilotabschluss aus Nordrhein-Westfalen von Anfang Juli. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von zwei Jahren. Mehr Geld für Einzelhandelsbeschäftigte auch im Norden (Boerse, 18.07.2019 - 18:22) weiterlesen...

Munich Re mit 1 Milliarde Euro Quartalsgewinn - Jahresziel bestätigt. Das Konzernergebnis dürfte daher im abgelaufenen Jahresviertel rund eine Milliarde Euro erreicht haben, wie der Rückversicherer am Donnerstagabend auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. MÜNCHEN - Der Rückversicherer Munich Re hat im zweiten Quartal von geringeren Belastungen durch Großschäden sowie der Auflösungen von Reserven für Basisschäden profitiert. (Boerse, 18.07.2019 - 18:07) weiterlesen...

Bericht: US-Regierung erhöht Druck bei Fusion von T-Mobile und Sprint. Das US-Justizministerium fordere eine Lösung in der kommenden Woche, berichtete der US-Sender CNBC am Donnerstag unter Berufung auf Insider. Ansonsten werde Klage gegen den Zusammenschluss erhoben. Es gebe weiterhin kartellrechtliche Bedenken, die durch Veräußerungen von Geschäftsteilen an einen Wettbewerber ausgeräumt werden müssten. T-Mobile und Sprint äußerten sich zunächst nicht. NEW YORK - Die angestrebte Fusion der Telekom-Tochter T-Mobile US mit dem Rivalen Sprint steht einem US-Medienbericht nach vor einem Ultimatum. (Boerse, 18.07.2019 - 17:41) weiterlesen...

Southwest Airlines nimmt Boeing 737 Max bis November aus dem Flugplan. Deshalb entfielen täglich rund 180 Flüge, teilte der Billiganbieter am Donnerstag mit. DALLAS - Die US-Fluggesellschaft Southwest Airlines hat Flüge der mit einem Startverbot belegten Boeing -Jets vom Typ 737 Max bis Anfang November gestrichen. (Boerse, 18.07.2019 - 17:34) weiterlesen...

Milliarden zur Förderung der Kreislaufwirtschaft in der EU. Das teilte die an der Initiative beteiligte staatliche KfW-Bankengruppe am Donnerstag in Frankfurt mit. FRANKFURT - Abfall vermeiden und Verschwendung verhindern: Mit zehn Milliarden Euro wollen die Europäische Investitionsbank (EIB) und fünf nationale Förderbanken Projekte der Kreislaufwirtschaft in der Europäischen Union (EU) fördern. (Wirtschaft, 18.07.2019 - 16:48) weiterlesen...

Bahn: Programm für Werke zeigt Wirkung - Weniger Wagen fallen aus. Der Konzern investiert gerade rund 500 Millionen Euro in acht seiner bundesweit elf Instandhaltungswerke, wo die IC- und ICE-Züge gewartet und repariert werden. Das habe bereits positive Auswirkungen für die Passagiere, sagte Bahn-Vorstand Berthold Huber bei einem Besuch des Werkes in Hamburg-Langenfelde am Donnerstag. Hamburg ist mit zwei Werken der größte Standort der Bahn für die Instandhaltung. Allein in der Hansestadt investiert der Konzern rund 170 Millionen Euro und schafft 240 neue Stellen, von denen 150 schon besetzt sind. HAMBURG - Die Bahn will im Fernverkehr nicht nur kräftig wachsen, sondern auch zuverlässiger und pünktlicher werden. (Boerse, 18.07.2019 - 16:14) weiterlesen...