Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Großbritannien, Volkswirtschaft

LONDON - Der neue Chefvolkswirt der britischen Notenbank, Huw Pill, hat vor einer länger anhaltenden Inflation gewarnt.

07.10.2021 - 15:21:30

Bank of England: Neuer Chefvolkswirt warnt vor anhaltender Inflation. Das Risiko verlagere sich gegenwärtig in Richtung des Inflationsausblicks, schreibt Pill in einer am Donnerstag veröffentlichten Antwort auf Fragen britischer Parlamentarier. Die derzeit erhöhte Inflation könnte demnach länger andauern als ursprünglich erwartet. Es sind die ersten öffentlichen Bemerkungen Pills als Chefökonom der britischen Notenbank.

Wie in vielen anderen Ländern ist die Inflation in Großbritannien derzeit deutlich erhöht. Mit zuletzt 3,2 Prozent liegt sie klar über dem Zielwert der Bank of England von zwei Prozent. Analysten halten es für gut möglich, dass die Teuerung im Jahresverlauf weiter anzieht.

Infolge der angespannten Inflationslage wird an den Märkten eine erste Zinsanhebung durch die Bank of England in absehbarer Zeit für möglich gehalten. Unter den großen Zentralbanken wäre sie die erste, die seit Beginn der Corona-Pandemie ihren Leitzins anhebt.

Trotz seiner Inflationswarnung scheint Pill kein Fürsprecher rascher und starker Zinsanhebungen zu sein. Die Zinsen dürften in den kommenden Jahren relativ niedrig bleiben, erwartet der Ökonom. Zudem hob er hervor, dass die Geldpolitik das Wirtschaftswachstum unterstützen sollte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Wenig Aufwärtsdrang. Die Gewinne hielten sich jedoch in Grenzen: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,13 Prozent höher bei 4172,17 Punkten. Mit Blick auf die sich häufenden Quartalsberichte großer Unternehmen meinte Analyst Michael Hewson von CMC Markets, dass vor allem die hohen Energiepreise die Profitabilität vieler Konzerne zukünftig schmälern könnte. Das bremse die Aktienkurse. PARIS/LONDON - Erst die Kursgewinne an den US-Börsen haben Europas Aktienmärkte am Mittwoch ein wenig gestützt. (Boerse, 20.10.2021 - 18:29) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 21. Oktober 2021. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Donnerstag, den 21. Oktober TAGESVORSCHAU: Termine am 21. Oktober 2021 (Boerse, 20.10.2021 - 17:37) weiterlesen...

Britische Experten beobachten Mutante der Delta-Variante. Man habe die Mutante namens AY4.2 sehr genau im Blick, hieß es in dieser Woche aus dem Regierungssitz Downing Street. Die Variante weist zwei Mutationen auf, die bereits von anderen Versionen des Coronavirus bekannt seien. LONDON - In Großbritannien beobachten Experten derzeit eine noch weitgehend unbekannte Mutante der Delta-Variante des Coronavirus. (Boerse, 20.10.2021 - 14:52) weiterlesen...

Putin fliegt nicht zur Weltklimakonferenz nach Glasgow. "Ja, nach Glasgow wird er leider auch nicht fliegen", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Mittwoch laut Agentur Interfax. MOSKAU - Russlands Präsident Wladimir Putin wird Kremlangaben zufolge nicht persönlich an der bevorstehenden Weltklimakonferenz in Glasgow teilnehmen. (Wirtschaft, 20.10.2021 - 13:59) weiterlesen...

Aktien Europa: Ohne Schwung - Kering und ASML enttäuschen. Als enttäuschend eingestufte Quartalsberichte unter anderem vom Luxusgüterkonzern Kering bewegte sich kaum und stand kurz vor dem Mittag mit 0,06 Prozent im Minus bei 4164,45 Punkten. Auch der Rückenwind von der Wall Street war zuletzt mit sinkenden Futures abgeebbt. PARIS/LONDON - Der Handel an Europas Börsen ist am Mittwochmorgen weitgehend ohne Elan verlaufen. (Boerse, 20.10.2021 - 11:59) weiterlesen...

Britische Pflegeheime müssen wegen Personalmangels Anträge abweisen. Zwei Drittel von 340 befragten Managern und Managerinnen von Pflegeheimen gaben in einer Umfrage des National Care Forums an, ihre Dienstleistungen wegen der Engpässe einschränken oder stoppen zu müssen, wie die BBC am Mittwoch berichtete. Das führt oft dazu, dass Aufnahmeanträge abgelehnt werden müssen. Schätzungen zufolge könnte es allein in den vergangenen sechs Wochen rund 5000 solcher Fälle gegeben haben. LONDON - Wegen eines akuten Personalmangels müssen Pflegeheime in Großbritannien etliche Pflegebedürftige abweisen. (Wirtschaft, 20.10.2021 - 10:18) weiterlesen...