Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

LONDON - Der Großteil der britischen Industrieunternehmen spürt beim Handel mit der EU Verzögerungen durch den Brexit und die Pandemie.

11.03.2021 - 09:18:30

Umfrage: Meiste britische Firmen spüren Verzögerungen beim EU-Handel. Das gaben 74 Prozent der Unternehmen an, die in einer aktuellen Umfrage des Branchenverbandes Make UK befragt wurden, über die der "Guardian" am Donnerstag berichtete. Mehr als die Hälfte gab zudem an, dadurch höhere Kosten zu haben. Gut ein Drittel beklagte Umsatzverluste.

Seit dem Ende der Brexit-Übergangsphase zum Jahreswechsel sind an den Grenzen aufwendige Kontrollen notwendig, die für Verzögerungen sorgen. Auch die Pandemie trägt dazu bei, etwa weil bei Grenzüberquerungen oft negative Corona-Testergebnisse notwendig sind.

Ein Regierungssprecher betonte gegenüber dem "Guardian" hingegen, Frachtmengen zwischen Großbritannien und der EU seien "zurück auf normalem Niveau", und es gebe keine generellen Störungen an britischen Häfen. Industrievertreter gehen hingegen davon aus, dass sich die Lage noch weiter verschärfen wird, da in den kommenden Monaten noch zusätzliche Kontrollen notwendig werden, wenn weitere Übergangsphasen auslaufen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: Breites Bündnis fordert stärkeren sozialen Fokus bei Mobilitätswende (Im Einstieg Formulierung verändert: kurz vor) (Boerse, 15.04.2021 - 11:31) weiterlesen...

Breites Bündnis fordert stärkeren sozialen Fokus bei Mobilitätswende. Der Zusammenschluss, dem neben dem Naturschutzbund Nabu auch mehrere Gewerkschaften und der Sozialverband VDK angehören, präsentierte am Donnerstag ein Papier mit Handlungsempfehlungen an die Politik. Darin pocht das Bündnis vor allem darauf, den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) deutlich auszubauen und dabei auch soziale Dimensionen stärker als bislang mitzudenken. VdK-Präsidentin Verena Bentele, selbst sehbehindert, forderte bei der Verkehrsplanung einen stärkeren Fokus auf Barrierefreiheit. Es könne nicht sein, dass es in Deutschland Dörfer ohne Busanbindung gebe. BERLIN - Anlässlich der Verkehrsministerkonferenz fordert ein Bündnis aus Umwelt- und Sozialorganisationen eine schnelle und konsequente Mobilitätswende. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 10:54) weiterlesen...

Bahn und Luftverkehr: Jeden fünften Inlandsflug überflüssig machen. Einen entsprechenden Aktionsplan haben am Donnerstag die Deutsche Bahn und der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) in Berlin unterzeichnet. BERLIN/FRANKFURT - Mit dem Ausbau des Schienennetzes und einer besseren Zusammenarbeit wollen Bahn und Luftverkehrswirtschaft nahezu jeden fünften deutschen Inlandsflug überflüssig machen. (Boerse, 15.04.2021 - 10:37) weiterlesen...

Lufthansa will Mitarbeiter selbst impfen. Das Unternehmen hat an den Standorten Frankfurt, München und Hamburg Impfzentren aufgebaut, wie ein Sprecher am Donnerstag berichtete. Die Einheiten seien ab Montag einsatzbereit und könnten in eigener Regie bis zu 400 Menschen täglich impfen. FRANKFURT - Die Lufthansa will ihre Mitarbeiter selbst gegen das Coronavirus impfen. (Boerse, 15.04.2021 - 08:59) weiterlesen...

Passagierverkehr in Frankfurt erholt sich im März etwas - Fracht legt kräftig zu. Der Flughafenbetreiber Fraport zählte an Deutschlands größtem Luftfahrt-Drehkreuz 925 194 Passagiere und damit rund 243 000 mehr als im Februar, wie der MDax-Konzern am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. So hatte es kurz vor Ostern einen Schub bei Flügen nach Mallorca gegeben. Im Vergleich zu März 2020 ging die Zahl der Fluggäste in Frankfurt jedoch um 56,4 Prozent zurück. Damals hatten die Pandemie und die Reisebeschränkungen den Flugverkehr von Woche zu Woche immer weiter ausgebremst und letztlich fast zum Stillstand gebracht. FRANKFURT - De Passagierverkehr am Frankfurter Flughafen ist im März ein kleines Stück aus dem pandemiebedingten Tief herausgekommen. (Boerse, 15.04.2021 - 07:26) weiterlesen...

Corona-Krise setzt defizitärem Regionalflughafen Kassel zu. 27 755 Fluggäste wurden im Jahr 2020 gezählt, wie Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) auf eine Kleine Anfrage der Linke-Fraktion in Wiesbaden mitteilte. Im Jahr zuvor hatte es bei dem nordhessischen Airport noch 120 712 Passagiere gegeben. Auch die Zahl der Flugbewegungen ging im Jahresvergleich um 486 auf 26 751 zurück. CALDEN/WIESBADEN - Am Regionalflughafen Kassel ist die Zahl der Passagiere in der Corona-Pandemie massiv zurückgegangen. (Boerse, 15.04.2021 - 05:55) weiterlesen...