Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Großbritannien

LONDON - Der einflussreiche britische Regierungsberater Dominic Cummings wird sein Amt nach Medienberichten noch dieses Jahr niederlegen.

13.11.2020 - 16:17:06

TV-Sender: Premier Johnson verliert auch seinen Vertrauten Cummings. Die Sender Sky und BBC berichteten in der Nacht auf Freitag über die bevorstehende Demission des Vertrauten von Premierminister Boris Johnson. Zuvor hatte ein Machtkampf zwischen verschiedenen Gruppen innerhalb der Führungsebene Schlagzeilen gemacht, der auch als Grund für den bereits verkündeten Rücktritt von Johnsons Kommunikationschef Lee Cain gilt. Cain und Cummings pflegen einen engen Draht zueinander.

Cummings selbst bestätigte seinen Rückzug aus der Downing Street zunächst nur indirekt. "Die Gerüchte, dass ich gedroht habe zu kündigen, sind erfunden", sagte der 48-Jährige der BBC - verwies aber zugleich auf einen seiner früheren Blogbeiträge: Seine im Januar auf dem Blog erklärte Position habe sich nicht geändert, sagte er dem Sender. In dem Beitrag hatte Cummings geschrieben, er hoffe, sich bis Ende 2020 "weitgehend überflüssig" zu machen.

Die Downing Street wollte am Freitag zunächst weder kommentieren noch bestätigen, ob Cummings bereits seine Kündigung eingereicht habe. Ein Regierungssprecher erklärte, die Position der Regierung im Blick auf die Brexit-Handelspakt-Gespräche mit der EU sei unverändert. Beobachter hatten zuvor gemutmaßt, mit dem Abgang des überzeugten Brexiteers Cummings könnte Downing Street kompromissbereiter gegenüber der EU werden.

Hinter den Kulissen der Londoner Regierungszentrale soll in den vergangenen Tagen ein erbitterter Machtkampf zwischen verschiedenen Lagern getobt haben. Cummings gilt als mächtiger Strippenzieher im Regierungssitz, der den EU-Austritt Großbritanniens für eine historische Errungenschaft hält und seit geraumer Zeit den Ton in der Downing Street angibt. Am Mittwochabend hatte der Cummings-Vertraute Lee Cain gekündigt, nachdem eine diskutierte Beförderung auf heftigen Gegenwind gestoßen war. Danach begannen die Spekulationen, dass weitere Berater folgen würden.

Cain und Cummings sind Weggefährten Johnsons aus dem Wahlkampf vor dem Brexit-Referendum im Jahr 2016, bei dem die Briten knapp für einen Austritt aus der EU gestimmt hatten. Während des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr, als alle sich zuhause isolieren sollten, hatte Cummings mit einem privaten Trip durchs Land für Schlagzeilen gesorgt.

"Beraters kommen und gehen", sagte Verkehrsminister Grant Shapps am Freitag im "Sky-News"-Interview. "Er wird vermisst werden, aber wir kommen auch in eine andere Phase." Mehrere Abgeordnete der konservativen Tory-Partei, der Johnson vorsteht, begrüßten die Neuigkeiten und bezeichneten sie als Chance für einen Neustart. Der Parlamentarier Bernard Jenkin sprach von einer Möglichkeit, "Respekt, Integrität und Vertrauen" zwischen der Regierung und der Fraktion wiederherzustellen, die in den vergangenen Monaten gefehlt hätten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tokios Gouverneurin: Tun alles für sichere Olympische Spiele. Als Gastgeber werde man "alle möglichen Maßnahmen" ergreifen, die Sicherheit für die Athleten und anderen Beteiligte zu gewährleisten, sagte Koike am Dienstag vor Journalisten. Sie erwarte, dass die Spiele und die anschließenden Paralympics als Modell für künftige Olympische Spiele in der Nach-Corona-Ära dienen werden. TOKIO - Die Gouverneurin von Tokio, Yuriko Koike, ist trotz der wieder stark zunehmenden Corona-Infektionen zuversichtlich, im kommenden Jahr sichere Olympische Spiele ausrichten zu können. (Boerse, 24.11.2020 - 23:58) weiterlesen...

Corona-Impfung in Spanien freiwillig und zuerst für Risikogruppen. Das sieht ein Impfplan der Regierung vor, den Gesundheitsminister Salvador Illa am Dienstag in Madrid nach einer Kabinettssitzung vorstellte. MADRID - Die Impfungen gegen Covid-19 sollen in Spanien freiwillig, kostenlos und zuerst Risikogruppen vorbehalten sein. (Wirtschaft, 24.11.2020 - 22:42) weiterlesen...

Höchste Zahl an Corona-Toten in Spanien in der zweiten Welle. In den vergangenen 24 Stunden seien 537 weitere Todesfälle durch oder mit Covid-19 registriert worden, teilte das Gesundheitsministerium in Madrid am Dienstagabend mit. Das war der höchste Wert in dem Land während der zweiten Welle. Im Verhältnis zur Bevölkerung lag die Sterblichkeit damit fast vier mal so hoch wie in Deutschland. MADRID - Die Zahl der Corona-Opfer ist in Spanien stark gestiegen. (Wirtschaft, 24.11.2020 - 22:31) weiterlesen...

Biden betont Führungsanspruch von Amerika in der Welt (erweiterte Fassung) (Wirtschaft, 24.11.2020 - 21:22) weiterlesen...

Bund will Länder-Vorschläge für Corona-Regeln ergänzen. Das geht aus einem Papier mit Änderungsvorschlägen des Bundes von Dienstagabend hervor, das der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorlag. Am Mittwoch beraten die Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. BERLIN - Der Bund will in den Beratungen mit den Ministerpräsidenten an diesem Mittwoch die Vorschläge der Länder für neue Corona-Regeln ergänzen. (Wirtschaft, 24.11.2020 - 21:11) weiterlesen...

Macron lockert Corona-Beschränkungen in Frankreich. "Der Höhepunkt der zweiten Welle ist vorbei", sagte Macron am Dienstagabend bei einer Ansprache im französischen Fernsehen. Die Bemühungen hätten sich ausgezahlt - man müsse diese aber nun fortsetzen. PARIS - Angesichts einer verbesserten Corona-Lage hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron erste Lockerungen der strengen Beschränkungen im Land angekündigt. (Wirtschaft, 24.11.2020 - 21:09) weiterlesen...