Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Spanien

LONDON - Der britische Premierminister Boris Johnson hat am Freitag das Abkommen über den EU-Austritt seines Landes unterzeichnet.

24.01.2020 - 18:57:24

Britischer Premierminister Johnson unterzeichnet Brexit-Abkommen. Das teilte der Regierungssitz Downing Street am Abend mit. Zuvor hatten bereits EU-Ratspräsident Charles Michel und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ihre Unterschrift unter den Brexit-Deal gesetzt. Das Dokument wurde anschließend nach London gebracht.

"Die Unterzeichnung des Austrittsabkommens ist ein fantastischer Moment, der endlich das Ergebnis des Referendums von 2016 umsetzt und viel zu viele Jahre des Streits und der Spaltung beendet", sagte Johnson einer Mitteilung zufolge.

Jetzt fehlen nur noch die Zustimmung des Europäischen Parlaments und der 27 verbleibenden Mitgliedsstaaten, doch die gelten als sicher. Großbritannien wird die Staatengemeinschaft am 31. Januar um 24.00 Uhr verlassen.

Bis Ende des Jahres gilt noch eine Übergangsfrist, während der so gut wie alles beim Alten bleibt. Während dieser Zeit wollen London und Brüssel eine Vereinbarung über die künftigen Beziehungen treffen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hamburg: SPD-Bürgermeister Tschentscher möchte Kurs 'Jahrzehnte' fortführen. Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) sagte am Montag vor einer Sitzung des SPD-Präsidiums in Berlin, er wolle den erfolgreichen Kurs der vergangenen Jahre "mindestens fünf Jahre, lieber Jahrzehnte" fortführen. Tschentscher betonte, von der gesamten SPD habe es in den vergangenen Wochen und Monaten Unterstützung gegeben. "Die SPD ist 'ne richtig starke Truppe." Die Hamburger SPD hatte im Wahlkampf auf Auftritte der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans verzichtet. BERLIN - Die SPD demonstriert nach dem rot-grünen Wahlsieg in Hamburg Geschlossenheit. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 10:48) weiterlesen...

Indischer Premierminister Modi nennt USA globalstrategischen Partner. "Die Beziehung zwischen Indien und den USA ist eine der wichtigsten des 21. Jahrhunderts", sagte Modi am Dienstag bei einem gemeinsamen Presseauftritt mit US-Präsident Donald Trump in Neu Delhi. Trump versprach, die USA würden Indiens wichtigster Militärpartner sein. NEU DELHI - Die Vereinigten Staaten und Indien haben nach den Worten des indischen Premierministers Narendra Modi ihre Beziehungen zu einer "umfassenden globalen strategischen Partnerschaft" ausgebaut. (Boerse, 25.02.2020 - 10:48) weiterlesen...

Röttgen: Zweite Person in meinem Team wird eine Frau sein. Das teilte Röttgen am Dienstag während der Pressekonferenz seines Mitbewerbers Armin Laschet auf Twitter mit. Wer genau die Frau ist, ließ Röttgen zunächst offen. BERLIN - Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen will mit einer Frau in seinem Team für den Parteivorsitz kandidieren. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 10:39) weiterlesen...

Günther: Laschet und Spahn bilden Bandbreite der Union gut ab. KIEL - Schleswig-Holsteins Regierungschef Daniel Günther (CDU) hat die Kandidatur des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet für den CDU-Vorsitz begrüßt. "Das Team Armin Laschet/Jens Spahn ist in diesen Zeiten das richtige Signal und wird von mir ausdrücklich unterstützt", sagte Günther am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Bundesgesundheitsminister Spahn will als Laschets Stellvertreter zur Wahl auf dem Sonderparteitag am 25. April antreten, wie beide Politiker am Dienstag gemeinsam in Berlin erklärten. Günther: Laschet und Spahn bilden Bandbreite der Union gut ab (Wirtschaft, 25.02.2020 - 10:37) weiterlesen...

Laschet sieht sich als möglicher Kanzlerkandidat der Union. Nach seiner Ankündigung, als CDU-Chef zu kandidieren, machte Laschet deutlich, dass die Frage der Kanzlerkandidatur gemeinsam mit der CSU entschieden werde. "Der CDU-Vorsitzende macht mit dem CSU-Vorsitzenden einen Vorschlag, wer Kanzlerkandidat wird, aber für den CDU-Teil ist jedenfalls mit einer Entscheidung auf dem Bundesparteitag klar, wer der CDU-Vorschlag in diesem Gespräch sein wird", sagte Laschet am Dienstag in Berlin. Das bedeutet, dass der künftige CDU-Vorsitzende für die CDU auch als möglicher Kanzlerkandidat der Union gilt. CSU-Chef Markus Söder habe er am Montag bereits über seine Kandidatur als Parteichef unterrichtet. Wann die Union über die Kanzlerkandidatur entscheiden solle, ließ Laschet offen. Sofort solle dies aber nicht geschehen. BERLIN - Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet sieht sich als möglicher Kanzlerkandidat der Union. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 10:27) weiterlesen...

Laschet will Wähler aus der Mitte an die CDU binden. "Er hat immer sehr stark gesagt, er will die AfD halbieren", sagte Laschet am Dienstag in Berlin. "Das ist natürlich ein wünschenswertes Ziel. (...) Aber der Wettbewerb findet auch in die Mitte hinein statt." Bei der Hamburg-Wahl habe die CDU Stimmen vor allem an die SPD und die Grünen verloren. Für die CDU sei es wichtig, dass sie diese Wähler an sich binde. Laschet hat am Dienstag seine Vorsitz-Bewerbung erklärt, mit Unterstützung von Gesundheitsminister Jens Spahn. BERLIN - Der Kandidat um den CDU-Vorsitz, Armin Laschet, will im Umgang mit der AfD einen anderen Ansatz wählen als sein wahrscheinlicher Mitbewerber Friedrich Merz. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 10:18) weiterlesen...