Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

LONDON - Der britische Premier Boris Johnson will beim Lockern des aktuell geltenden Corona-Lockdowns Kehrtwenden unbedingt vermeiden.

15.02.2021 - 13:46:26

Boris Johnson will kein Zurück mehr nach Weg aus dem Lockdown. Die Lockerungen sollten "vorsichtig, aber irreversibel" erfolgen, sagte Johnson am Montag zu Journalisten in London. Nach etlichen Kehrtwenden und einem mehrfachen Hin und Her zwischen härteren und weicheren Maßnahmen ist die britische Regierung überzeugt, dass der aktuelle Lockdown der letzte sein soll.

Aus Furcht vor der schnellen Ausbreitung gefährlicher Corona-Varianten wollen der Premier und seine Minister daher auf schrittweise Lockerungen in größeren Abständen setzen. Johnson macht allerdings nur für England die Regeln - in Schottland, Wales und Nordirland sind die Regionalregierungen verantwortlich.

Medienberichten zufolge sollen am 8. März die ersten Schülerinnen und Schüler in England wieder vor Ort unterrichtet werden. Die folgenden Schritte könnten etwa erlaubte Outdoor-Aktivitäten sein, bevor danach der Einzelhandel und noch später die Gastronomie geöffnet werden könnten. Abhängig ist dies jedoch auch von wissenschaftlichen Auswertungen dazu, inwieweit sich der Impffortschritt bereits auf die Infektionslage auswirkt. In Großbritannien haben bereits mehr als 15 Millionen Menschen eine erste Corona-Impfung erhalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

NRW-Minister Laumann fordert Tempo bei Gesetz für mehr Betriebsräte. "Ich werbe dafür, dass der Gesetzentwurf in der aktuellen Version noch in dieser Legislaturperiode vom Bundestag verabschiedet wird", sagte Laumann der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Samstag). Personal- und Betriebsräte gehörten zur "deutschen Sozialkultur". DÜSSELDORF - NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat Tempo beim geplanten Bundesgesetz zur erleichterten Bildung von Betriebsräten gefordert. (Wirtschaft, 28.02.2021 - 11:28) weiterlesen...

Mittel blockiert - Projekte gegen Rechtsextremismus auf Eis. Nach der dpa vorliegenden Unterlagen verweigern Ressorts die Mitzeichnung des Abschlussberichtes an den Kabinettsausschuss unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Hintergrund ist die fehlende Freigabe von Mitteln aus dem Haushalt 2021 durch das Bundesfinanzministerium. Ohne die Mittel könnten Projekte nicht beginnen, heißt es. Das kritisierte Finanzministerium kündigte nun an, "zeitnah" einen Vorschlag für die Verteilung der 150 Millionen Euro machen zu wollen. BERLIN - Kurz nach den Jahrestagen der rechtsextremen Anschläge von Halle und Hanau verzögern Unstimmigkeiten in der Bundesregierung die Finanzierung von Projekten gegen Antisemitismus und Rassismus. (Wirtschaft, 28.02.2021 - 11:04) weiterlesen...

Trotz Pandemie Präsenz-Feiern im NRW-Innenministerium. KÖLN - Trotz Corona-Pandemie hat es im NRW-Innenministerium noch bis in den Januar 2021 hinein Beförderungsfeiern als Präsenzveranstaltungen gegeben - darunter zwei größere. Am 23. November seien zunächst 26 Menschen befördert worden, nach einstündiger Pause und "gründlicher Lüftung" dann weitere 18 Personen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Samstag. Zuvor hatte der "Kölner Stadt-Anzeiger" berichtet. Trotz Pandemie Präsenz-Feiern im NRW-Innenministerium (Wirtschaft, 28.02.2021 - 11:01) weiterlesen...

Familien mit Schulkindern in England erhalten kostenlose Tests. Das teilte die Regierung in London am Sonntag mit. Demnach sollen Kinder und ihre Eltern sowie Beschäftigte im Umfeld von Schulen wie beispielsweise Fahrer von Schulbussen zwei Tests pro Woche und Person zur Verfügung gestellt bekommen. Kinder in weiterführenden Schulen sollen zudem zum Schulbeginn drei Mal in der Schule getestet werden. Anschließend sollen auch sie zuhause testen. Verpflichtend sind die Tests allerdings nicht. LONDON - Alle Familien mit schulpflichtigen Kindern in England sollen von März an kostenlose Corona-Selbsttests erhalten. (Wirtschaft, 28.02.2021 - 11:00) weiterlesen...

Gesundheits-Direktor: Frankreich kann Corona-Lockdown noch verhindern. "Ein Lockdown kann immer noch vermieden werden, wenn sich alle mobilisieren, wenn sich alle anstrengen", sagte Jérôme Salomon der Sonntagszeitung "Journal du Dimanche". Frankreich befinde sich in der "kritischen Phase eines Wettlaufs". Bisher habe man Zeit gewinnen können - etwa durch die abendliche Ausgangssperre. PARIS - Frankreichs Direktor der nationalen Gesundheitsbehörde geht davon aus, dass das Land trotz angespannter Corona-Situationen einen landesweiten Lockdown verhindern kann. (Wirtschaft, 28.02.2021 - 10:59) weiterlesen...

Weil: Nur Corona-Tests von geschultem Personal vertrauen. "Damit Tests perspektivisch auch einen Zugang zu Einrichtungen und Angeboten ermöglichen können, müssen sie von Dritten beaufsichtigt und bestätigt werden", sagte Weil der "Welt am Sonntag". "Negative Testergebnisse wären zu bescheinigen, zunächst in einer Mail oder auf Papier, später dann hoffentlich in einer App, am besten in der Corona-Warn-App." Solche Tests müssten unter Aufsicht oder Anleitung gemacht werden, um Fehler im Gebrauch zu verhindern. HANNOVER - Vor den Bund-Länder-Beratungen über die Corona-Lage am Mittwoch hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gefordert, Sonderrechte nach einem Corona-Selbsttest nur bei dessen Überwachung durch geschultes Personal zu ermöglichen. (Wirtschaft, 28.02.2021 - 10:58) weiterlesen...