Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Italien, Deutschland

LONDON - Der britische Premier Boris Johnson hat sich enttäuscht über die Signale der Staats- und Regierungschefs beim EU-Gipfel in Brüssel gezeigt.

16.10.2020 - 13:34:28

Johnson: Signale vom EU-Gipfel nicht sehr ermutigend. Der Gipfel sei nicht "sehr ermutigend" gewesen, sagte Johnson am Freitag in einer Fernsehansprache. Wenn es keine "fundamentalen Änderungen" an der Position der EU gebe, werde man sich wohl nicht einigen können, sagte er weiter und stimmte sein Land auf einen harten Bruch mit der Staatengemeinschaft ein. Sollte die EU zu Zugeständnissen bereit sein, sei London jedoch zu Gesprächen bereit.

Die EU-Staatschefs hatten am Donnerstag betont, Großbritannien müsse sich bewegen - man wolle zwar einen Handelspakt für die Zeit nach der Brexit-Übergangsphase, aber nicht zu jedem Preis. Ohne Einigung droht ein Abkommen mit Zöllen und hohen Handelshürden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs verteidigt seine Gewinne. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1859 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1856 (Donnerstag: 1,1821) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8435 (0,8460) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag im US-Handel weiter von besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten profitiert. (Boerse, 23.10.2020 - 21:08) weiterlesen...

EU-Parlament stimmt für Agrar-Kompromiss. Eine Mehrheit der Abgeordneten stimmte am Freitag einem Kompromiss zu, der Ergebnis mehrerer Abstimmungsrunden diese Woche war. Bereits am Mittwoch hatten sich die EU-Staaten auf eine Linie verständigt. Somit können beide Seiten in Kürze Verhandlungen miteinander über die Reform aufnehmen. BRÜSSEL - Ungeachtet der Kritik von Umweltaktivisten und Naturschutzverbänden hat das Europaparlament seine Position zur geplanten milliardenschweren EU-Agrarreform verabschiedet. (Wirtschaft, 23.10.2020 - 19:04) weiterlesen...

Umweltministerin Schulze erreicht Teileinigung. Sie billigten einen Vorschlag der deutschen Ratspräsidentschaft für das geplante EU-Klimagesetz mit dem Ziel der "Klimaneutralität" bis 2050. Das sei ein wichtiger Schritt, lobte Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Doch bleibt das umstrittene Etappenziel für 2030 vorerst ausgespart. Darüber entscheiden sollen die EU-Staats- und Regierungschefs bei ihrem Gipfel im Dezember. LUXEMBURG - Im Streit über schärfere EU-Klimaziele haben die Umweltminister am Freitag zumindest eine Teileinigung geschafft. (Wirtschaft, 23.10.2020 - 18:42) weiterlesen...

Europa Schluss: Gute Konjunkturdaten versöhnen die Anleger etwas. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Freitag rund ein Prozent im Plus. PARIS/LONDON - Positiv aufgenommene Konjunkturdaten haben eine insgesamt schwache Börsenwoche versöhnlich ausklingen lassen. (Boerse, 23.10.2020 - 18:39) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erfreuliche Konjunkturdaten versöhnen die Anleger etwas. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Freitag jeweils rund ein Prozent im Plus. PARIS/LONDON - Positiv aufgenommene Konjunkturdaten haben eine insgesamt schwache Börsenwoche versöhnlich ausklingen lassen. (Boerse, 23.10.2020 - 18:12) weiterlesen...

Experten warnen Schweiz und EU vor zu laschen Corona-Maßnahmen. "Die heute geltenden Maßnahmen reichen bei Weitem nicht aus", warnte der Leiter der wissenschaftlichen Task Force des Bundes, Martin Ackermann, am Freitag in Bern. "Wir müssen jetzt handeln. Wenn wir heute Maßnahmen treffen, wirken sie in zwei Wochen. Die Kapazität der Intensivbetten ist aber in zwei bis drei Wochen erreicht." Jede Woche verdoppelten sich die Krankenhauseinweisungen und die Todesfälle. BERN/ROM - Wegen rasant steigenden Corona-Infektionszahlen schrillen in der Schweiz die Alarmglocken. (Wirtschaft, 23.10.2020 - 17:49) weiterlesen...