Regierungen, Deutschland

LONDON - Der britische Außenminister Boris Johnson ist in seinem Wahlkreis Uxbridge westlich von London wiedergewählt worden.

09.06.2017 - 05:25:25

GB-WAHL/Johnson wiedergewählt: Müssen Sorgen der Menschen anhören. Angesichts des ungewissen Wahlausgangs war ihm zum Jubeln aber nicht zumute. "Eines ist uns allen klar. Wir müssen unseren Wählern zuhören und ihre Sorgen anhören", sagte der konservative Politiker. Mit 23 716 Stimmen gewann Johnson seinen Wahlkreis weit weniger deutlich als bei der vorangegangenen Parlamentswahl im Jahr 2015.

Ersten Hochrechnungen zufolge könnte die Wahl am Donnerstag für die konservative Partei denkbar knapp ausgegangen sein. Eine absolute Mehrheit für die Tories war in der Nacht zum Freitag nicht sicher.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Politik-Neuling Conte soll neuer italienischer Regierungschef werden. Die beiden europakritischen Parteien schlugen ihren Kandidaten am Montag Staatspräsident Sergio Mattarella vor, wie Sterne-Chef Luigi Di Maio am Abend auf dem Blog seiner Bewegung schrieb. Mattarella muss Conte nun den Auftrag geben, die neue Regierung zusammenzustellen. ROM - Der Politik-Neuling Giuseppe Conte soll neuer italienischer Ministerpräsident an der Spitze einer Koalition aus Fünf-Sterne-Bewegung und rechtspopulistischer Lega werden. (Wirtschaft, 21.05.2018 - 18:41) weiterlesen...

Politik-Neuling Conte soll neuer Regierungschef in Italien werden. Das schrieb Sterne-Chef Luigi Di Maio am Montag auf der Internetseite der Partei. ROM - Die rechtspopulistische Lega und die Fünf-Sterne-Bewegung haben dem italienischen Präsidenten den Politik-Neuling und Juristen Giuseppe Conte als Regierungschef für Italien vorgeschlagen. (Wirtschaft, 21.05.2018 - 18:31) weiterlesen...

G20 beraten über globale Ordnung - ohne Pompeo und Lawrow. "Wir sind internationaler Zusammenarbeit, Multilateralismus und globaler Ordnungspolitik verpflichtet", sagte der argentinische Präsident Mauricio Macri als derzeitiger G20-Vorsitzender zum Auftakt des Treffens am Sonntag und Montag. Bundesaußenminister Heiko Maas beklagte, dass die multilaterale Weltordnung "immer heftigeren Angriffen ausgesetzt sei". BUENOS AIRES - Die Außenminister führender Wirtschaftsmächte der Welt haben bei ihrem G20-Treffen in Buenos Aires über die Stärkung internationaler Institutionen und Vereinbarungen beraten. (Wirtschaft, 21.05.2018 - 18:31) weiterlesen...

Italien wartet weiter auf Namen des künftigen Regierungschefs. Nach einem Gespräch mit Präsident Sergio Mattarella sagte Sterne-Chef Luigi Di Maio am Montagabend aber nicht, um wen es sich handelt. "Es wird eine politische Regierung sein", sollte Mattarella mit dem Vorschlag einverstanden sein, erklärte Di Maio. "Wir haben viel zu tun und viel zu realisieren." Angesichts internationaler Warnungen in Richtung der Koalition der Europa-Kritiker sagte er: "Lasst uns erst anfangen, dann könnt ihr uns kritisieren (...), aber lasst uns wenigstens erst anfangen." Es wird spekuliert, dass die Wahl auf den Politik-Neuling und Universitätsprofessor Giuseppe Conte gefallen sein könnte. ROM - Die Fünf-Sterne-Bewegung und die rechtspopulistische Lega haben Italiens Staatschef ihren Kandidaten für das Amt des Regierungschefs vorgeschlagen. (Wirtschaft, 21.05.2018 - 18:15) weiterlesen...

Russland und Indien wollen Freihandelszone. Die Verhandlungen darüber sollen im Herbst beginnen. Das teilte der russische Außenminister Sergej Lawrow nach einem Treffen von Präsident Wladimir Putin mit dem indischen Regierungschef Narendra Modi am Montag in Sotschi mit. Außerdem sei es bei der Begegnung um mögliche Waffenlieferungen an Indien gegangen, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow, ohne Einzelheiten zu nennen. SOTSCHI - Russland will den langjährigen Partner Indien in den Freihandel der von Moskau dominierten Eurasischen Wirtschaftsunion aufnehmen. (Wirtschaft, 21.05.2018 - 17:40) weiterlesen...

Pompeo setzt Stachel der Sanktionen an - Harte Linie gegen den Iran. Die Führung in Teheran müsse sich überlegen, ob sie ihre Volkswirtschaft in Gang halten oder ihre militärischen Ambitionen fortsetzen wolle, sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Montag in Washington. "Beides gemeinsam wird nicht mehr möglich sein", betonte er. WASHINGTON - Die USA haben dem Iran angedroht, das Land wirtschaftlich auszutrocknen, sollte Teheran nicht auf eine lange Liste von US-Forderungen zur Befriedung der Nahost-Region eingehen. (Wirtschaft, 21.05.2018 - 17:36) weiterlesen...