Italien, Deutschland

LONDON - Das britische Parlament hat den Vorstoß der Labour-Partei für eine Brexit-Verschiebung zurückgewiesen.

14.03.2019 - 19:15:25

Unterhaus lehnt Labour-Vorschlag für Brexit-Verschiebung ab. Die größte Oppositionspartei wollte über Alternativen zum bereits zwei Mal abgelehnten Austrittsabkommen von Premierministerin Theresa May abstimmen lassen. Ein entsprechender Änderungsantrag wurde aber von einer Mehrheit der Abgeordneten am Donnerstagabend abgelehnt.

Die Regierungschefin will eine Verlängerung der Austrittsfrist mit einer erneuten Entscheidung über ihr Austrittsabkommen verknüpfen. Ob sie sich damit durchsetzen kann, entscheidet sich bei der Abstimmung über das Gesamtpaket. Eigentlich soll Großbritannien bereits am 29. März aus der EU austreten. May schlägt eine Verlängerung dieser Frist bis zum 30. Juni vor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EuGH stärkt Rolle von DRK und Co. bei Notfalltransporten. Bei der Betreuung und Versorgung von Notfallpatienten im Rettungswagen handele es sich um Gefahrenabwehr, entschied das oberste EU-Gericht am Donnerstag in Luxemburg. Die Aufträge dafür könnten deshalb nach EU-Recht auch ohne öffentliche Ausschreibung an gemeinnützige Organisationen vergeben werden. Das Urteil ist ein Rückschlag für private Anbieter, die versuchen, ihre Position auf dem in Deutschland bislang von Hilfsorganisationen dominierten Markt auszubauen. LUXEMBURG - Der Europäische Gerichtshof hat die Position von Hilfsorganisationen wie dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) beim Transport von Notfallpatienten gestärkt. (Boerse, 21.03.2019 - 15:20) weiterlesen...

Merkel: EU muss sich auf ungeordneten Brexit einstellen. "Wir sollten bis zum letzten Moment alles daran setzen, einen geordneten Brexit hinzubekommen", sagte Merkel am Donnerstag zum Auftakt des EU-Gipfels in Brüssel. BRÜSSEL - Bundeskanzlerin Angela Merkel schließt nicht aus, dass die Bemühungen um einen geordneten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union scheitern. (Wirtschaft, 21.03.2019 - 15:00) weiterlesen...

WDH/GESAMT-ROUNDUP: Harte Fronten und Protest vor Urheberrechtsabstimmung (Tippfehler korrigiert im 2. (Boerse, 21.03.2019 - 14:59) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Indizes im Minus - Konjunktursorgen wiegen stärker als Billiggeld. Der deutsche Leitindex Dax tauchte am frühen Nachmittag unter die Marke von 11 500 Punkten und stand zuletzt mit etwas mehr als 1 Prozent im Minus bei 11 482,08 Zählern. Damit knüpfte das Barometer an seine kräftigen Vortagesverluste an und zollt seiner vor gut zwei Wochen gestarteten neuen Rally weiter Tribut. FRANKFURT - Wieder hochgekochte Konjunktursorgen haben die Aktienmärkte am Donnerstag im Griff. (Boerse, 21.03.2019 - 14:40) weiterlesen...

Festgefahrene Fronten im EU-Parlament vor Urheberrechtsabstimmung. Der Streit entzündet sich vor allem um den Artikel 13, in dem es um die Haftung von Online-Plattformen für Urheberrechtsverletzungen geht - und um die Frage, ob die Vorgaben nur mit sogenannte Upload-Filter umgesetzt werden können. BERLIN - Im Europaparlament bleiben wenige Tage vor der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform die Fronten zwischen Befürwortern und Gegnern des aktuellen Vorschlags verhärtet. (Boerse, 21.03.2019 - 14:23) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt nach - norwegische Krone steigt. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1390 US-Dollar und damit einen halben Cent weniger als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1354 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag seine starken Kursgewinne vom Vorabend nicht ganz halten können. (Boerse, 21.03.2019 - 12:43) weiterlesen...