Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Regierungen

LONDON - Das bevorstehende Ende der meisten Corona-Regeln in England ist auf scharfe Kritik gestoßen.

13.07.2021 - 17:06:29

Kritik an Englands Corona-Lockerungen - Schottland ist vorsichtiger. Der Chef der Ärztevereinigung BMA, Chaand Nagpaul, nannte das Vorhaben am Dienstag "unverantwortlich und - ehrlich gesagt - gefährlich". Er warnte vor "potenziell verheerenden Folgen" und kritisierte vor allem Premierminister Boris Johnson. "Der Premierminister hat wiederholt die Bedeutung eines langsamen und vorsichtigen Vorgehens betont", sagte Nagpaul. Aber in Wirklichkeit wirft die Regierung alle Vorsicht in den Wind, indem sie alle Vorschriften auf einen Schlag aufhebt." Die Regierung verteidigte hingegen die Ankündigung.

Johnson hatte am Vortag bestätigt, dass am 19. Juli fast alle verbliebenen Corona-Regeln aufgehoben werden. Damit fallen Abstandspflicht und Maskenpflicht, Nachtclubs dürfen wieder öffnen, und für Veranstaltungen gibt es keine Zuschauerbeschränkungen mehr. Zwar bat Johnson mit Nachdruck die Bevölkerung darum, an Orten mit vielen Menschen weiter Masken zu tragen, und forderte Discos und Veranstalter auf, ihre Gäste mithilfe eines digitalen Impfpasses zu kontrollieren. Gesetzlich vorgeschrieben ist das aber nicht. Wegen der Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante war die Zahl der Corona-Neuinfektionen zuletzt landesweit deutlich gestiegen.

Vor allem um die Maskenpflicht gibt es Streit. Mehrere Geschäfte kündigten an, weiterhin auf das Tragen von Masken in ihren Räumen zu bestehen. Gesundheitsminister Sajid Javid sagte im Parlament, Mund-Nasen-Bedeckungen machten in einigen Situationen immer noch Sinn. Die Regierung treffe ihre Entscheidungen auf Grundlage bestmöglicher wissenschaftlicher Beratung. "Wir glaube, dass die Leute ihren gesunden Menschenverstand nutzen werden und diesen Ratschlägen folgen werden", sagte Javid. Hingegen haben auch Regierungsberater deutlich gemacht, es handle sich bei den Lockerungen um eine politische Entscheidung.

Das wissenschaftliche Expertengremium Sage, das die Regierung berät, rechnet wegen der Corona-Lockerungen mit 1000 bis 4800 Krankenhauseinweisungen sowie 100 bis 400 Toten täglich - je nachdem, wie sich die Menschen verhalten. Ein großer Nachtclub-Betreiber lehnte die Kontrolle von Impfnachweisen bereits ab. Wie das "Health Service Journal" berichtete, nahm die Zahl der Corona-Patienten in Kliniken in der vergangenen Woche um fast 50 Prozent zu. Das Online-Magazin "Politico" zitierte ein Kabinettsmitglied mit den Worten, die Regierung befinde sich im Blindflug. Der Gesundheitsexperte der oppositionellen Labour-Partei, Jonathan Ashworth, sprach von einem "fatalistischen Ansatz" der Regierung.

Finanz-Staatssekretär Stephen Barclay sagte dem Sender Sky News, es gebe keinen perfekten Zeitpunkt für die Öffnung. Der Impferfolg biete nun aber ein Zeitfenster, auch angesichts der bevorstehenden Schulferien. Das Land müsse "zur Normalität zurückkehren" und lernen, mit dem Virus zu leben. Er räumte aber ein, dass erneut Regeln eingeführt werden könnten, wenn die Situation sich verschärft.

Die Lockerungen gelten nur in England, das keine eigene Regierung hat. Da Gesundheitspolitik im Vereinigten Königreich Sache der einzelnen Länder ist, sind die Regionalregierungen für die Regeln in Schottland, Wales und Nordirland verantwortlich. Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon kündigte am Dienstag ebenfalls weitere Lockerungen für den 19. Juli an. Im nördlichen Landesteil soll im Gegensatz zu England aber weiterhin Maskenpflicht gelten, zudem bleiben Nachtclubs geschlossen, bei privaten Treffen und öffentlichen Veranstaltungen gibt es Obergrenzen für die Teilnahme.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zahl der Corona-Infektionen in Tokio steigt auf Rekord. TOKIO - Während der Olympischen Spiele ist die Zahl der Neuinfektionen in Tokio auf einen Rekordstand gestiegen. Am Dienstag meldete die Hauptstadt 2848 Neuinfektionen binnen eines Tages. Damit wurde der vorherige Höchststand vom 7. Januar mit 2520 Fällen übertroffen. Experten hatten schon vor dem Beginn der Spiele gewarnt, dass die Neuinfektionen binnen eines Tages während des Spektakels auf über 3000 steigen könnten. Die Lage könnte "kritisch" werden, hieß es. Tokio befindet sich im mittlerweile vierten Corona-Notstand. Zahl der Corona-Infektionen in Tokio steigt auf Rekord (Boerse, 27.07.2021 - 13:27) weiterlesen...

Erster Schuldspruch in Hongkong nach umstrittenem Sicherheitsgesetz. HONGKONG - Zum ersten Mal hat ein Gericht in Hongkong ein Urteil nach dem umstrittenen Sicherheitsgesetz verhängt. Ein 24-Jähriger wurde am Dienstag in Chinas Sonderverwaltungsregion wegen Terrorismus und Anstiftung zum Separatismus verurteilt. Er war nur wenige Stunden nach Inkrafttreten des Gesetzes am 1. Juli vergangenen Jahres bei Protesten mit seinem Motorrad in eine Polizeisperre gefahren. Er hatte eine Flagge mit dem Slogan der Protestbewegung "Befreit Hongkong - Revolution unserer Zeit" dabei. Erster Schuldspruch in Hongkong nach umstrittenem Sicherheitsgesetz (Wirtschaft, 27.07.2021 - 13:12) weiterlesen...

Scholz stellt öffentliche Bezahlung von Corona-Tests in Frage. Scholz schrieb am Dienstag auf Twitter, das Wichtigste sei nun, möglichst viele von einer Impfung überzeugen. "Ich bin für mobile Impfteams in Turnhallen, vor Supermärkten und Fußballstadien. BERLIN - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, Corona-Tests nicht mehr öffentlich zu bezahlen - wenn alle, die sich impfen lassen können, ein Impfangebot erhalten haben. (Wirtschaft, 27.07.2021 - 13:11) weiterlesen...

Verband: Deutlich mehr Glasfaser-Anschlüsse in Deutschland. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl verfügbarer Anschlüsse von 6,4 auf 8,3 Millionen, wie der Branchenverband Breko am Dienstag berichtete. Glasfaser habe damit einen Marktanteil von 17,7 Prozent erreicht, während schnelles Internet über Kabel und VDSL-Kupferleitungen weiterhin viel mehr verbreitet sei. Zum Jahr 2024 rechnet der Verband mit 26 Millionen verfügbaren Glasfaser-Anschlüssen. BERLIN - Die Versorgung mit schnellem Glasfaser-Internet in Deutschland hat sich deutlich verbessert. (Boerse, 27.07.2021 - 13:09) weiterlesen...

Deutsche Industrie: USA schaden sich mit Einreisestopp selbst. "Mit den Einreisestopps schadet sich die US-Regierung selbst und anderen", erklärte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie, Joachim Lang, am Dienstag in Berlin. Verzögerungen in der Produktion, Lieferung und Durchführung strategischer Projekte behinderten eine beherzte Wiederaufnahme der wirtschaftlichen Aktivität. BERLIN - Die deutsche Industrie hat Kritik an der Entscheidung der USA geäußert, Einreisebeschränkungen für Reisende aus Europa und anderen Staaten vorerst nicht aufzuheben. (Wirtschaft, 27.07.2021 - 13:03) weiterlesen...

Forsa-Umfrage: Wähler befürchten Manipulation durch Fake-News DÜSSELDORF - Vor der Bundestagswahl hat eine große Mehrheit der Deutschen Angst vor Manipulationsversuchen durch "Fake-News". (Boerse, 27.07.2021 - 12:39) weiterlesen...