Regierungen, Versorger

LONDON - Angesichts der angespannten Lage zwischen Russland und der Ukraine hat der britische Premier Boris Johnson Deutschland aufgefordert, seine Abhängigkeit von russischem Gas zu verringern.

25.01.2022 - 18:01:28

Johnson: Deutschland muss bei russischem Gas Opfer bringen. Zuvor hatte bereits Außenministerin Liz Truss im Falle einer Eskalation ein Aus für die umstrittene Erdgas-Pipeline Nord Stream 2 zwischen Russland und Deutschland gefordert.

Man müsse respektieren, dass Deutschland abhängiger von russischem Gas sei als Großbritannien, sagte Johnson am Dienstag auf die Frage eines Abgeordneten im Londoner Unterhaus. "Ihr Opfer wäre ziemlich groß, aber wir müssen darauf hoffen, dass sie um des Friedens Willen dieses Opfer bringen", sagte der konservative Politiker im Hinblick auf die Bundesrepublik. Deutschlands Rolle sei absolut entscheidend.

Angesichts eines massiven russischen Truppenaufmarsches in der Nähe der Ukraine wird im Westen befürchtet, dass der Kreml einen Einmarsch in das Nachbarland planen könnte. Für möglich wird allerdings auch gehalten, dass nur Ängste geschürt werden sollen, um die Nato-Staaten zu Zugeständnissen bei Forderungen nach neuen Sicherheitsgarantien zu bewegen. Erklärtes Ziel Russlands ist es etwa, dass die Nato auf eine weitere Osterweiterung verzichtet und ihre Streitkräfte aus östlichen Bündnisstaaten abzieht. Die Nato, aber auch die EU lehnen diese Forderungen als inakzeptabel ab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

FDP-Vize Vogel: Bau von Stromtrassen wie LNG beschleunigen. Dies sei möglich beim Bau von Windrädern oder Projekten, die für die Wasserstoffwirtschaft notwendig seien, sagte Vogel, der auch Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion ist, der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - FDP-Parteivize Johannes Vogel hat gefordert, auch große Infrastrukturprojekte für erneuerbare Energie und Verkehr nach dem Vorbild der Anlagen für Flüssiggas (LNG) zu beschleunigen. (Boerse, 24.05.2022 - 06:05) weiterlesen...

Lawrow: Russland sollte sich Eurasien noch mehr zuwenden. Moskau werde sich nur auf sich selbst und auf diejenigen Staaten verlassen, die "ihre Zuverlässigkeit bewiesen haben", sagte Sergej Lawrow den Staatsagenturen Ria und Tass zufolge in der Nacht zum Dienstag. MOSKAU - Die "diktatorische Position" des Westens gegenüber Russland beschleunigt nach Ansicht des russischen Außenministers die Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen seines Landes zu China. (Wirtschaft, 24.05.2022 - 06:04) weiterlesen...

Umfrage: Nur jeder Vierte lehnt Autobahn-Tempolimit generell ab. In einer am Dienstag veröffentlichten Erhebung im Auftrag des Fahrzeugportals Mobile.de sprachen sich 24 Prozent der Befragten gegen ein allgemeines Tempolimit aus. Dagegen könnten sich rund 69 Prozent für ein Tempolimit erwärmen - allerdings mit unterschiedlichen Vorstellungen über die Höhe der Begrenzung. BERLIN - Nur knapp jeder vierte Einwohner in Deutschland lehnt einer Umfrage zufolge ein allgemeines Tempolimit auf Autobahnen in der Bundesrepublik generell ab. (Boerse, 24.05.2022 - 06:04) weiterlesen...

KfW-Umfrage: Mittelstand stemmt bislang steigende Energiekosten. Die Kunden der Unternehmen müssen sich allerdings auf höhere Preise einstellen oder müssen diese bereits zahlen, wie eine am Dienstag veröffentlichte Umfrage der Förderbank KfW ergab. FRANKFURT - Die Mehrheit der Mittelständler in Deutschland sieht sich in der Lage, auch längerfristig höhere Belastungen infolge steigender Energiekosten schultern zu können. (Boerse, 24.05.2022 - 06:04) weiterlesen...

Deutscher Ärztetag beginnt - Fokus auf Corona-Folgen für Kinder. Zur Eröffnung (10.00 Uhr) wird Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) erwartet. Die Bundesärztekammer hatte vorab ein besonderes Augenmerk auf die Belange junger Menschen bei der Corona-Strategie im Herbst angemahnt. Weiteres Thema der viertägigen Beratungen mit 250 Delegierten soll der ärztliche Versorgungsbedarf in einer "Gesellschaft des langen Lebens" sein - also mit Blick darauf, dass es mehr Ältere mit mehr Erkrankungen geben dürfte. BREMEN - Die Folgen der Corona-Krise auf Kinder und Jugendliche sind ein Schwerpunktthema des Deutschen Ärztetags, der am Dienstag in Bremen beginnt. (Boerse, 24.05.2022 - 05:49) weiterlesen...

US-Präsident Biden nimmt an Indopazifik-Gipfel in Japan teil. Bei den Beratungen mit den Regierungschefs aus Japan, Indien und Australien geht es primär um das Streben nach einem freien und offenen Indopazifik. Die als "Quad" bekannte Gruppe der vier Demokratien richtet sich offiziell nicht gegen einen bestimmten Staat, wird aber als Teil der Bemühungen angesehen, dem zunehmenden Machtanspruch des kommunistischen Chinas in der Region zu begegnen. TOKIO - US-Präsident Joe Biden nimmt am Dienstag in Tokio an einem Gipfeltreffen mit Verbündeten im Indopazifik-Raum teil. (Wirtschaft, 24.05.2022 - 05:48) weiterlesen...