Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Deutschland, Volkswirtschaft

LÖRZWEILER - Eine Woche später als vor einem Jahr hat am Dienstag die Weinlese begonnen.

13.08.2019 - 14:07:24

Weinlese hat begonnen - Winzer starten Federweißer-Saison. Ein Winzer in der rheinhessischen Ortschaft Lörzweiler bei Mainz brachte am Dienstag die ersten Trauben in die Kelter, wie das Deutsche Weininstitut in Bodenheim mitteilte. Im Laufe der Woche wollen weitere Winzer im größten deutschen Anbaugebiet Rheinhessen folgen. Am Freitag startet dann die Weinlese in der Pfalz. Anfang kommender Woche geht es nach Angaben des Weininstituts auch an der Elbe los. Die Hauptlese für die Weinproduktion beginnt in diesem Jahr voraussichtlich Mitte September.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten. Bei der Erstellung der Meldungen wird regelmäßig das Sechs-Augen-Prinzip (Erstellung, Prüfung, zusätzliche Freigabe) angewendet. Jede/r Redakteur/in der dpa-AFX unterzeichnet einen internen Code of Conduct, der spezifische dpa-AFX Regelungen zur Wahrung der publizistischen Unabhängigkeit vorgibt und deren Einhaltung dpa-AFX individuell mit einem externen Audit überprüfen lassen kann. FRANKFURT - Alle Meldungen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet. (Boerse, 25.08.2019 - 04:48) weiterlesen...

G7/GESAMT-ROUNDUP 2: Drohgebärden zum Auftakt - Auschreitungen bei Protesten. Schon kurz vor seiner Abreise nach Biarritz kündigte US-Präsident Donald Trump Strafzölle auf französischen Wein oder andere Vergeltungsmaßnahmen an, falls die Regierung in Paris bei ihren Plänen für eine Digitalsteuer bleiben sollte. EU-Ratspräsident Donald Tusk drohte daraufhin mit einer Reaktion: "Wenn die Vereinigten Staaten gegen Frankreich Zölle verhängen, wird die Europäische Union antworten", sagte er kurz vor Beginn des Gipfels in dem französischen Badeort am Atlantik. BIARRITZ - Die USA und die EU starten mit gegenseitigen Drohgebärden in den G7-Gipfel. (Wirtschaft, 24.08.2019 - 19:31) weiterlesen...

G7: Erste Ausschreitungen bei Protesten gegen Gipfel in Frankreich. Die Sicherheitskräfte setzten in Bayonne Tränengas ein, nachdem aus den Reihen des Demonstranten Steine geflogen waren, berichtete eine dpa-Reporterin am Samstagabend. Bayonne ist die Nachbarstadt von Biarritz. BAYONNE - Bei einer ungenehmigten Demonstration von hunderten Gegnern des G7-Gipfels ist es unweit von Biarritz zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen. (Wirtschaft, 24.08.2019 - 19:30) weiterlesen...

Auch EFTA und Mercosur über Freihandel einig. Damit würden 95 Prozent der Ausfuhren in die Mercosur-Staaten Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay vom Zoll befreit, teilte das schweizerische Wirtschaftsministerium am Samstag mit. Zudem würden technische Handelshemmnisse abgebaut und etwa Investitionen und Bewerbung um öffentliche Aufträge vereinfacht. Es gebe auch Bestimmungen zu Handel und nachhaltiger Entwicklung. Der Deal geriet unter anderem wegen der schweren Brände in Brasiliens Regenwald sofort in die Kritik. BERN/OSLO - Nach der Europäischen Union haben sich auch die Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein mit dem lateinamerikanischen Staatenbund Mercosur auf ein Freihandelsabkommen geeinigt. (Boerse, 24.08.2019 - 19:01) weiterlesen...

Nordkorea setzt Raketentests fort - Trump reagiert gelassen. Das Militär des international isolierten Landes habe am Samstagmorgen (Ortszeit) zwei Raketen von der östlichen Stadt Sondok aus abgefeuert, teilte der Generalstab der südkoreanischen Streitkräfte mit. Die Raketen seien etwa 380 Kilometer in Richtung offenes Meer geflogen. SEOUL/WASHINGTON - Unmittelbar vor Beginn des G7-Gipfels im französischen Biarritz zu verschiedenen Krisen und Konflikten in der Welt hat Nordkorea erneut Raketen getestet. (Wirtschaft, 24.08.2019 - 18:31) weiterlesen...

Militäreinsatz zur Brandbekämpfung im Amazonasgebiet läuft an. BRASÍLIA - Angesichts der verheerenden Waldbrände im Amazonasgebiet setzt die brasilianische Regierung nun Soldaten bei den Löscharbeiten und der Verfolgung von Brandstiftern ein. Der Militäreinsatz begann am Samstag im Bundesstaat Rondônia, wie Verteidigungsminister Fernando Azevedo e Silva mitteilte. Insgesamt stünden in der Region 44 000 Soldaten zur Verfügung. Bislang haben vier Bundesstaaten die Unterstützung der Streitkräfte angefordert. Präsident Jair Bolsonaro hatte den Einsatz des Militärs zuvor per Dekret erlaubt. Militäreinsatz zur Brandbekämpfung im Amazonasgebiet läuft an (Wirtschaft, 24.08.2019 - 18:14) weiterlesen...