Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Luftfahrt, Lufthansa-Deal

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat heftige Kritik an der Verhandlungsstrategie der Bundesregierung in Sachen Lufthansa geübt und fordert Nachverhandlungen.

21.05.2020 - 12:16:27

Lufthansa-Deal: Linken-Fraktionschef Bartsch übt scharfe Kritik

"Das Vorhaben, die Lufthansa in der Krise zu retten, ist richtig. Die Airline ist unverschuldet im Überlebenskampf", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben).

Der Bund habe aber gegenüber der Lufthansa "miserabel verhandelt", setzte er hinzu. "Dafür reichen die Rechenkünste eines Grundschülers." Bartsch kritisierte: "So leichtfertig darf eine Bundesregierung mit Steuergeld nicht umgehen." Er führte aus: "Ein finanzieller Einstieg des Bundes und der KfW, der sich offenbar auf bis zu neun Milliarden Euro beläuft, lässt allein die Aktionäre und den Vorstand der Lufthansa jubeln." Die gesamte Lufthansa habe derzeit rund vier Milliarden an Börsenwert, sagte Bartsch. "Mit seinem Engagement müsste der Bund also Herr im Unternehmen sein, statt mutmaßlich stiller Beteiligter." Der Einfluss auf das Unternehmen müsse im Interesse der Steuerzahler gewährleistet sein. "Bei einem 20-köpfigen Aufsichtsrat muss der Bund mehr als zwei Mitglieder stellen. Eine Sperrminorität für den Bund ist zwingend", so Bartsch. Er forderte die Bundesregierung auf, dringend nachzuverhandeln. "Wenn die Lufthansa staatliches Geld will, muss der entsprechende staatliche Einfluss gesichert werden", so Bartsch.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Steuerzahlerbund: Regierung kommuniziert unzureichend Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, hat die Kommunikation der Bundesregierung im Zusammenhang der steuerlichen Aspekte der Hilfsmaßnahmen als unzureichend kritisiert. (Wirtschaft, 30.05.2020 - 12:33) weiterlesen...

Ifo-Chef gegen Konsumgutscheine und Autokaufprämien Ifo-Chef Clemens Fuest hat vor Konsumförderung durch Gutscheine und Autokaufprämien gewarnt. (Wirtschaft, 30.05.2020 - 08:41) weiterlesen...

Lufthansa-Vorstand will Rettungspaket jetzt annehmen Der Lufthansa-Vorstand hat beschlossen, das Rettungspaket unter den zuletzt mit der EU-Kommission ausgehandelten Konditionen zu akzeptieren. (Wirtschaft, 30.05.2020 - 00:21) weiterlesen...

Europa-Park-Inhaber blickt besorgt in die Zukunft Roland Mack, Inhaber des Europa-Parks in Rust nahe der Grenze zu Frankreich, sieht auch trotz der Öffnung seines Parks am Freitag pessimistisch in die Zukunft. (Wirtschaft, 29.05.2020 - 16:29) weiterlesen...

Regierung befürchtet weitere Milliardenhilfen für Lufthansa Noch ist der Einstieg des Staates bei der Lufthansa mit neun Milliarden Euro nicht besiegelt, doch in der Bundesregierung wächst bereits die Sorge, schon bald weitere Staatshilfen nachschießen zu müssen. (Wirtschaft, 29.05.2020 - 13:02) weiterlesen...

Wirtschaftsministerium plant Finanzhilfen für Start-ups Die ersten Finanzhilfen für deutsche Start-ups stehen unmittelbar bevor. (Wirtschaft, 29.05.2020 - 09:28) weiterlesen...