Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

LEUNA - Die Ost-Bundesländer sollten nach Ansicht von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder beim Ausbau von Forschung und Wissenschaft in Deutschland eine ganz besondere Rolle spielen.

21.05.2021 - 16:13:28

Söder: Ost-Bundesländer können europäische Hightech-Regionen werden. "Die neuen Ländern, da bin ich der festen Überzeugung, können echte Hightech-Regionen werden, und zwar nicht nur in Deutschland sondern in Europa", sagte der CSU-Chef am Freitag in Leuna, einem der größten Chemiestandorte Deutschlands. Die Bundesrepublik müsse insgesamt den Anspruch haben, ein Hightech-Land sein und dürfe die Investitionen der USA und von China nicht ignorieren.

"Wir müssen die neuen Ländern insgesamt zu Hightech Regionen weiterentwickeln. Da ist schon viel passiert, aber ich glaube, das wird die Hauptaufgabe des Bundes sein, auch nach der Bundestagswahl noch mehr zu investieren, um in den Regionen eine deutlich höhere Dynamik zu entfalten", betonte Söder. Wer in Forschung und Wissenschaft investiere, investiere in die eigene Zukunft und in den eigenen Wohlstand. Mit neuer Technologie könne dem Klimawandel ohne Verzicht oder den Weg zurück in die Steinzeit begegnet werden.

Der CSU-Politiker informierte sich in Leuna gemeinsam mit Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) über Vorhaben zur Gewinnung nachhaltiger Rohstoffe und Produkte. Wissenschaftler des Fraunhofer-Zentrums für Chemisch-Biotechnologische Prozesse (CPB) wollen dort mit einer Pilotanlage herausfinden, wie sogenannter grüner Wasserstoff für die Industrie in großem Umfang hergestellt und genutzt werden kann. Dieser gilt als eine Energiequelle der Zukunft; bundesweit laufen dazu Forschungsvorhaben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Details zu Lokführer-Warnstreiks bei der Bahn erwartet. In Berlin tritt GDL-Chef Claus Weselsky vor die Medien, um die erwarteten Warnstreiks in der Ferienzeit zu begründen. Die entsprechenden Gremienbeschlüsse sind laut Gewerkschaft bereits gefallen. BERLIN/FRANKFURT - Nach mehreren Streikdrohungen will die Lokführergewerkschaft GDL an diesem Donnerstag (11.00 Uhr) Details zu ihrem geplanten Arbeitskampf bei der Deutschen Bahn nennen. (Boerse, 24.06.2021 - 06:34) weiterlesen...

Wegen Lieferengpässen: Altmaier will mehr Fichten fällen lassen. Dazu schlägt er vor, wieder mehr gesunde Fichten in Deutschland zu fällen. Die derzeit geltende Beschränkung für den Einschlag von Fichtenholz solle "schnellstmöglich" rückgängig gemacht machen, heißt es in einem Papier vor, das der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Zuerst hatte die "Rheinische Post" (Donnerstag) darüber berichtet. Altmaier dringe auf eine Einigung mit den zuständigen Ressorts noch in dieser Legislaturperiode. BERLIN/DÜSSELDORF - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will dem drastischen Preisanstieg und Lieferengpässen beim Bauholz entgegenwirken. (Boerse, 24.06.2021 - 06:34) weiterlesen...

Der Erste: Altmaier in Washington - Voraustrupp für Merkel. Für Peter Altmaier soll das am Donnerstag wieder mal klappen, so zumindest der Plan. Der Bundeswirtschaftsminister ist nach Washington gereist. Sein Auftrag: versuchen, Bewegung in ungelöste Fragen zu bringen, Dinge ausloten. Denn Mitte Juli kommt die "Chefin" nach Washington: Auf Einladung von US-Präsident Joe Biden wird Kanzlerin Angela Merkel erstmals nach mehr als drei Jahren wieder im Weißen Haus empfangen. WASHINGTON - Auf so etwas mussten deutsche Minister lange verzichten: Bilder vor dem Weißen Haus. (Boerse, 24.06.2021 - 06:33) weiterlesen...

Merkels wohl letzte Regierungserklärung im Bundestag. Vor dem am Nachmittag in Brüssel beginnenden EU-Gipfel der 27 Staats- und Regierungschefs will sie die Abgeordneten über die Themen informieren und ihren Kurs für das Treffen abstecken. BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hält an diesem Donnerstag im Bundestag ihre voraussichtlich letzte Regierungserklärung in ihrer bald 16-jährigen Amtszeit. (Wirtschaft, 24.06.2021 - 06:33) weiterlesen...

Reichlich Zündstoff für Merkel und Co beim EU-Gipfel. Überschattet wird das zweitägige Treffen jedoch vom Streit mit Ungarn über ein neues Gesetz zur Beschränkung von Informationen über sexuelle Minderheiten. Mehr als die Hälfte der 27 EU-Staaten halten es für diskriminierend und verlangen Gegenmaßnahmen - auch Deutschland. BRÜSSEL - Corona, Russland, Türkei, Migration: Beim EU-Gipfel suchen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihre Kollegen am Donnerstag in zentralen politischen Fragen eine gemeinsame Linie. (Wirtschaft, 24.06.2021 - 06:33) weiterlesen...

Delta-Variante: Kommunen fordern mehr Geld für Schutz der Schüler. "Der Deutsche Städte- und Gemeindebund fordert eine weitere Ertüchtigung der Schulen, um einen möglichen weiteren Schul-Lockdown im Herbst zu vermeiden", sagte der Städtebund-Geschäftsführer Gerd Landsberg der "Augsburger Allgemeinen" (Donnerstag). Da diese Kosten durch die Corona-Pandemie bedingt seien, erwarteten die Kommunen als Schulträger eine finanzielle Unterstützung von Bund und Ländern. BERLIN - Angesichts der Ausbreitung der Delta-Variante fordern die Kommunen mehr finanzielle Unterstützung, um die Schulen auf eine neue Corona-Welle im Herbst vorzubereiten. (Wirtschaft, 24.06.2021 - 06:04) weiterlesen...