Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

(Leadsatz begradigt)

20.01.2021 - 18:55:25

WDH/Merkel mahnt zu größter Vorsicht selbst bei 50er-Corona-Inzidenz

BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat größte Vorsicht im Umgang mit der Corona-Pandemie selbst für den Fall angemahnt, dass wie angestrebt ein Wert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Menschen innerhalb einer Woche erreicht werden sollte. Man solle "bitte nicht denken, dass, wenn wir bei 50 sind, das Leben des Sommers sofort wieder da ist. Dann sind wir sofort wieder im exponentiellen Wachstum", warnte Merkel am Mittwoch nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur von Teilnehmern in einer Video-Schaltkonferenz der Unionsfraktion im Bundestag. Dort informierte sie die Abgeordneten über die Ergebnisse der Bund-Länder-Beratungen vom Vorabend.

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag am Mittwoch bei 123,5 - als Zielwert gelten 50.

Merkel sagte nach diesen Informationen, die Gesundheitsämter müssten ertüchtigt werden, bei den Infektionen wieder die Kontaktnachverfolgung zu schaffen. Sie wurde mit den Worten zitiert: "Ansonsten kriegen wir keinen Spielraum für Öffnungen." Wenn etwa in Nachbarländern bei einer Inzidenz von 100 oder 120 geöffnet worden sei, habe es dort zwei, drei Wochen gedauert, bis man wieder im exponentiellen Wachstum gewesen sei. Dann gebe es wieder Beschränkungen, worauf die Infektionszahlen wieder sänken. Je nach Strenge des Lockdowns könne man beobachten, ob die Kurven etwas steiler oder weniger steil seien. Sie würden sich aber wiederholen.

Daher sei es Ansatz der Bundesregierung, darauf zu dringen, die Marke 50 zu schaffen oder darunter zu gehen, betonte Merkel nach diesen Informationen. Auch eine Inzidenz von 50 sei "noch ganz schön wackelig". Mit ertüchtigten Gesundheitsämtern habe man dann aber "eine faire Chance, ein paar, aber sehr sequenzierte und gut durchdachte Lockerungen zu machen". Für die Verbreitung des mutierten Coronavirus seien die Themen Homeoffice und Kontaktbeschränkungen von entscheidender Bedeutung, sagte die Kanzlerin.

Merkel sprach demnach von einer sehr ernsten Situation in einer ansonsten sehr hoffnungsfrohen Zeit, nachdem die Inzidenz nach Weihnachten gesunken sei und man einen Impfstoff habe. Nun müsse darauf geachtet werden, dass man in Deutschland ganz kurz vor der "Endstrecke der Pandemie" nicht nochmal einen großen Ausbruch des Virus bekomme.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Laschet: Brauchen 'Notfallbremse' gegen exponentiellen Anstieg. In den Gesprächen der Ministerpräsidenten gehe es nach den bereits erfolgten Öffnungen beispielsweise von Buchläden und Baumärkten in einzelnen Ländern darum, zu einer bundeseinheitlichen Lösung zu kommen, sagte Laschet am Dienstag nach einem Firmenbesuch in Moers. MOERS - Bei weiteren Öffnungsschritten beispielsweise im Handel ist nach Ansicht von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) auch eine "Notfallbremse" für den Fall eines erneuten exponentiellen Anstiegs der Corona-Neuinfektionen erforderlich. (Boerse, 02.03.2021 - 15:07) weiterlesen...

Weitere Schulöffnungen geplant - Tests für Schülerinnen und Schüler. Der an Grundschulen begonnene Wechsel- oder Präsenzunterricht solle auf weitere Jahrgänge ausgeweitet und intensiviert werden, beschlossen sie in der Kultusministerkonferenz (KMK) nach einem am Dienstag mitgeteilten Beschluss. Das soll gelten, "sofern es die Infektionslage weiterhin zulässt". Daten werden in dem Beschluss nicht genannt. Bereits bisher konnten die Länder bei den Schulöffnungen unterschiedlich verfahren. Regional soll es Abweichungen geben können, heißt es bei der KMK. BERLIN - Die Bildungsminister der Länder haben weitere Schulöffnungen angekündigt. (Boerse, 02.03.2021 - 15:07) weiterlesen...

Kontrollen und Tests: Passagiere warten stundenlang in Heathrow. "Als zusätzliche Maßnahmen an den Grenzen eingeführt wurden, haben wir klargemacht, dass das keine Sache eines einzigen Tages ist", sagte eine Sprecherin des Flughafens Heathrow. "Die Grenzbehörden müssen ausreichendes Personal haben und effektive Prozesse absichern, um inakzeptable Wartezeiten für ankommende Passagiere zu vermeiden." Dies sei die Zuständigkeit der Regierung. LONDON - Aufwendige Kontrollen und Corona-Testvorschriften haben in den vergangenen Tagen zu erheblichen Verzögerungen bei der Einreise nach Großbritannien geführt. (Boerse, 02.03.2021 - 14:54) weiterlesen...

Mehr als Inzidenz: Infektionsschutzgesetz soll ergänzt werden. Auf eine entsprechende Ergänzung des Infektionsschutzgesetzes haben sich die Rechts- und Gesundheitspolitiker der Fraktionen von CDU/CSU und SPD am Dienstag geeinigt, wie beide Seiten bestätigten. So sollen künftig insbesondere auch die Zahl der gegen Covid-19 geimpften Personen und der R-Wert berücksichtigt werden. BERLIN - Bei der Verhängung oder Lockerung von Corona-Schutzmaßnahmen sollen weitere Kriterien neben dem Inzidenzwert an Bedeutung gewinnen. (Boerse, 02.03.2021 - 14:46) weiterlesen...

Impfstoffverteilung: Vereinte Nationen feiern Meilenstein. Nach den ersten Auslieferungen sind Impfprogramme in Ghana und Elfenbeinküste gestartet, und eine erste Lieferungen ging auch nach Kolumbien. Die Vereinten Nationen feierten dies am Dienstag als Meilenstein von historischem Ausmaß. GENF - Die internationale Covax-Initiative zur Verteilung von Corona-Impfstoff in aller Welt kommt in Fahrt. (Wirtschaft, 02.03.2021 - 14:46) weiterlesen...

Laschet: Testen neben Impfen wichtiges Mittel gegen Corona. "Denn wir werden in den nächsten Monaten in Deutschland Millionen an Tests und Selbsttests benötigen, um mit dem Virus, um mit der Pandemie zu leben", sagte der CDU-Bundeschef am Dienstag nach dem Besuch eines mittelständischen Herstellers von Schnelltests in Moers. MOERS - "Testen, testen, testen" ist nach den Worten von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) neben dem Impfen die Botschaft bei der Pandemiebekämpfung für die nächsten Monate. (Wirtschaft, 02.03.2021 - 14:43) weiterlesen...