Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Wirtschaftskrise

Laut Berechnungen des Münchner Ifo-Instituts sind die aktuell steigenden Corona-Zahlen in Deutschland nicht direkt mit denen vom April vergleichbar.

12.10.2020 - 12:25:57

Ifo: Aktuelle Corona-Lage nicht direkt mit April vergleichbar

Die hohe Zahl der bestätigten Fälle sei auf mehr Ansteckungen zurückzuführen, aber auch auf zusätzliche Tests, teilte das Institut am Montag mit. "Wäre im April so viel getestet worden wie heute, dann wären damals auf dem Höhepunkt gut zehntausend Fälle mehr entdeckt worden", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest.

Der Ökonom forderte deshalb politische Entscheidungsträger und Wirtschaftsakteure auf, "weder mit zu rigiden Beschränkungen noch mit zu laxen Maßnahmen" zu reagieren. "Wir brauchen Beschränkungen, die wirtschaftliche Aktivität ermöglichen, statt sie zu verhindern." Eine Erholung der Wirtschaft sei allerdings nur möglich, wenn auch die Pandemie unter Kontrolle sei. "Es besteht daher kein wirklicher Konflikt zwischen gesundheits- und wirtschaftspolitischen Anliegen", so der Ifo-Chef.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Altmaier gegen weiteren Lockdown Angesichts explodierender Corona-Zahlen hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) die Bevölkerung zur Einhaltung der Hygieneregeln aufgerufen und zugleich einen Lockdown in Kernbereichen der Wirtschaft abgelehnt. (Wirtschaft, 17.10.2020 - 15:59) weiterlesen...

Abriegelung von Hotsp Ökonomen sehen RKI-Vorschlag kritisch Ökonomen bewerten die Idee, Corona-Hotspots abzuriegeln, um Reisen aus diesen heraus zu verhindern, sehr unterschiedlich. (Wirtschaft, 16.10.2020 - 16:33) weiterlesen...

Top-Ökonomen warnen vor zweitem Lockdown Angesichts drastisch steigender Corona-Infektionszahlen wächst in der deutschen Wirtschaft die Angst vor einem erneuten Herunterfahren des öffentlichen Lebens. (Wirtschaft, 15.10.2020 - 19:37) weiterlesen...

Online-Anbieter wachsen - Corona-Krise wirbelt den Apothekenmarkt weiter durcheinander. Der Apothekenmarkt ist im Umbruch. Mit mehreren Gesetzen will die Regierung ihn im kommenden Jahr neu aufstellen. Ob Kopfschmerztablette oder Erkältungsmittel: Verbraucher kaufen Medikamente immer häufiger online - besonders in der Corona-Krise. (Wirtschaft, 15.10.2020 - 16:44) weiterlesen...

Niedersachsen sorgen sich mehr um Wirtschaft als um Gesundheit Die Niedersachsen sehen durch das Coronavirus vor allem Gefahr für die Wirtschaft, weniger aber für ihre eigene Gesundheit. (Wirtschaft, 14.10.2020 - 18:00) weiterlesen...

BDI verlangt einheitliche Corona-Regeln Vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten dringt der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, auf einheitliche Corona-Regelungen. (Wirtschaft, 13.10.2020 - 15:12) weiterlesen...