Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Weizen

Landwirtschaftliche Nutzfläche für Wintergetreide bleibt weitgehend konstant

21.12.2020 - 09:25:54

Deutsche Landwirte setzen weiterhin auf den Anbau von Wintergetreide als der populärsten Getreidesorte.

Die Anbaufläche von Wintergetreide hat in der Saison 2020/21im Vorjahresvergleich um ein Prozent zugenommen und beträgt aktuell 5,1 Millionen Hektar wie das Statistische Bundesamt berichtet. Damit bleibt Wintergetreide die beliebteste Getreidesorte bei deutschen Landwirten. Wintergetreide umfasst die Sorten Winterweizen, Wintergerste, Roggen und Wintermengengetreide und wird im Herbst ausgesät. Mit Triticale, einer Züchtung aus Roggen und Weizen, und Winterraps haben sich auch neue Getreidearten etabliert.
Dabei vergrößerte sich die Anbaufläche von Winterweizen und Winterraps um 3 Prozent. Auch bei Roggen und Wintermengengetreide nahm die Nutzfläche um 2 Prozent zu. Dagegen verringerte sich die Aussaatfläche für Wintergerste um 2 Prozent. Die größte Bedeutung nimmt weiterhin mit klarem Abstand Winterweizen ein, gefolgt Wintergerste sowie Roggen und Wintermengengetreide. In absoluten Zahlen stieg die Anbaufläche bei Winterweizen von 2,76 Millionen Hektar auf aktuell 2,83 Millionen Hektar. Dabei zeigen sich deutliche regionale Unterschiede. Während in Schleswig-Holstein, Bayern und Niedersachsen die Nutzfläche deutlich zulegte, wurden in Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen ein Rückgang verzeichnet. Mit 19.400 Hektar ist der Zuwachs an Anbaufläche in Schleswig-Holstein am ausgeprägtesten. In Mecklenburg-Vorpommern sank die Nutzfläche um 6.100 Hektar und in Thüringen um 3.700 Hektar. Mit 1,28 Millionen Hektar hält Wintergerste den zweiten Platz unter den Wintergetreiden. Allerdings verringerte sich die Aussaatfläche um 32.000 Hektar auf aktuell 1,28 Millionen Hektar. Winterraps befindet sich weiterhin auf dem Vormarsch und liegt mit einer Fläche von 978.400 Hektar auf dem dritten Rang. Im Vorjahresvergleich ist damit ein Zuwachs von 24.900 Hektar zu vermelden. Bei Roggen und Wintermengengetreide beträgt die Anbaufläche derzeit 646.200 Hektar und damit 12.700 Hektar mehr als vor einem Jahr. Das Statistische Bundesamt konnte für das Hybridgetreide Triticale eine Anbaufläche von insgesamt 341.400 Hektar verzeichnen. Die Anbaufläche bleibt damit weitgehend konstant.

 

Redaktion ad-hoc-news.de, NeoMatrix

@ ad-hoc-news.de