Transport, Verkehr

LAHORE / NEU DELHI - Die Kinder schaukeln, obwohl sie kaum sehen können, was vor ihnen ist.

12.11.2017 - 14:52:26

Smog verhüllt Städte in Indien und Pakistan. Der Spielplatz ist in so dichten Smog gehüllt, dass es aussieht, als würden sie durch die Dämmerung schwingen. In Wahrheit ist es helllichter Tag in der pakistanischen Millionenstadt Lahore. Nur sieht man die Sonne nicht.

In Pakistans Provinzen Punjab und Multan sind am Sonntag wegen des Smogs ein Mensch gestorben und sechs verletzt worden. Grund waren mehrere Autounfälle - die Sichtweite auf den Straßen war in dem dichten Nebel auf teils nur wenige Meter gesunken, wie das Nachrichtenportal "Geo News" berichtete. Die Krankenhäuser sind voll mit Patienten, die an Atemwegserkrankungen und Augeninfektionen leiden.

Nicht anders sieht es in der Hauptstadt des benachbarten Indiens aus. Die Luftqualität in Neu Delhi verschlechterte sich am Sonntag weiter, die meisten Messstationen der 17-Millionen-Metropole meldeten gesundheitsgefährdende Feinstaub-Werte. Die ohnehin sehr hohe Luftverschmutzung hatte sich in der vergangenen Woche deutlich verschlimmert. Viele Menschen trugen Atemmasken.

Die durchschnittliche Konzentration des PM10-Feinstaubs lag nach offiziellen Angaben mehr als 45 Mal über dem Höchstwert, der laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahresdurchschnitt für die Gesundheit noch unbedenklich ist. Die Konzentration des noch gefährlicheren Feinstaubs PM2.5 ist nach den Zahlen des Regierungschefs im Durchschnitt diesen Monat sogar 75 Mal so hoch wie der Jahresdurchschnitt-Höchstwert der WHO.

Aktivisten haben in der vergangenen Woche am Triumphbogen India Gate in Delhi einen PM2.5-Wert von 1501 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen. Zum Vergleich: In Stuttgart wurde am Tag der höchsten Feinstaub-Belastung in diesem Jahr ein Wert von 202 Mikrogramm des weniger gefährlichen Feinstaubs PM10 gemessen.

Delhi erlebt jeden Winter starken Smog, weil sinkende Temperaturen und das Fehlen von Wind Feinstaub-Partikel nahe dem Boden festhalten. Eine hohe Luftfeuchtigkeit von rund 98 Prozent verschärft die Situation, wie ein Experte der indischen Wetterbehörde sagte. Erst am Dienstag und Mittwoch soll demnach leichter Regen den Smog lindern.

Ein Grund für die Verschlechterung der Luftqualität ist das eigentlich verbotene Verbrennen von Ernterückständen durch Bauern in der Region. Hinzu kommen starke Emissionen von Verkehr und Industrie sowie Staub von Baustellen. In Delhis armen Vierteln verbrennen die Menschen zudem häufig Müll auf den Straßen, um Kochen zu können.

Die US-Fluggesellschaft United Airlines stoppte am Samstag wegen der Luftverschmutzung vorübergehend ihre Flüge nach Neu Delhi. Die Maßnahme gelte zunächst bis Montag, hieß es auf der Webseite des Unternehmens. Betroffene Fluggäste könnten kostenlos umbuchen. Auch auf dem Flughafen von Lahore in Pakistan fielen 60 Flüge aus.

Um die dramatische Smogbelastung zu verringern, hatten die Behörden in der indischen Hauptstadt kürzlich Notmaßnahmen beschlossen. Demnach werden auf unbestimmte Zeit alle Bauarbeiten gestoppt und nur Lastwagen mit unentbehrlichen Gütern dürfen in der Stadt fahren. Die Benutzung von Diesel-Generatoren wurde verboten.

Ein Plan, in der kommenden Woche wie bereits im vergangenen Jahr jedes zweite Auto aus dem Verkehr zu ziehen, indem an abwechselnden Tagen nur Autos mit geraden beziehungsweise ungeraden Nummern auf den Kennzeichen fahren dürfen, wurde indes abgeblasen. Ein Umweltgericht hatte von der Stadtregierung geplante Ausnahmen für zweirädrige Fahrzeuge und Frauen nicht gelten lassen.

Die Regierung schloss zudem Schulen und rief Senioren, Kinder und Menschen mit Herz- und Lungenkrankheiten dazu auf, im Haus zu bleiben und körperliche Aktivitäten zu vermeiden. Wie der stellvertretende Regierungschef der Hauptstadtregion um Neu Delhi erklärte, wird zudem erwogen, Feuerwehrautos dazu zu verwenden, Wasser zu versprühen, um so die Feinstaubpartikel aus der Luft zu bekommen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

China übernimmt Kontrolle bei Versicherungsriesen Anbang. Zudem werde gegen den im vergangenen Sommer abgetretenen Firmenchef Wu Xiaohui wegen Verdachts auf Wirtschaftskriminalität ermittelt. PEKING - Chinas Behörden greifen beim angeschlagenen Versicherungsriesen Anbang durch: Wie die staatliche Versicherungsaufsicht CIRC am Freitag mitteilte, werde die Behörde für ein Jahr die Kontrolle bei Anbang übernehmen. (Boerse, 23.02.2018 - 05:59) weiterlesen...

Polen wehrt sich vor EU-Sondergipfel gegen Vorschläge aus Berlin. Die polnische Regierung verwahrte sich scharf dagegen, die Verteilung von EU-Geldern mit Bedingungen wie der Aufnahme von Flüchtlingen zu verknüpfen. "Wer immer ein solches politisches Manöver plant, dem kann ich nur sagen: Das wäre ein Fehler", sagte Europaminister Konrad Szymanski der "Welt" (Freitag). BRÜSSEL - Vor dem Sondergipfel zu den künftigen Aufgaben und Finanzen der Europäischen Union bahnt sich heftiger Streit an. (Wirtschaft, 23.02.2018 - 05:57) weiterlesen...

Saudi-Arabien: 'Wir brauchen eure Rüstungsgüter nicht'. Der saudische Außenminister Adel al-Dschubair nannte die Entscheidung der Bundesregierung in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur "seltsam", machte aber gleichzeitig deutlich, dass sein Land nicht auf deutsche Waffen angewiesen sei. "Wir brauchen eure Rüstungsgüter nicht. Wir werden sie woanders finden", sagte er an die Adresse Deutschlands. BERLIN - Saudi-Arabien hat irritiert auf den deutschen Rüstungsexportstopp für die am Jemen-Krieg beteiligten Länder reagiert. (Boerse, 23.02.2018 - 05:20) weiterlesen...

'HB': Wirtschaftsflügel will CDU auf harte EU-Politik festlegen. In einem dem "Handelsblatt" vorliegenden Parteitagsantrag der CDU-Mittelstandsvereinigung (MIT) heißt es, die Union müsse in einer neuen Regierungskonstellation "garantieren, jeder Vergemeinschaftung von Schulden und Haftungsrisiken eine klare Absage" zu erteilen. BERLIN - Der CDU-Wirtschaftsflügel will nach einem Medienbericht Kanzlerin Angela Merkel auf dem Parteitag am Montag auf eine harte Linie in der Europapolitik festlegen. (Wirtschaft, 23.02.2018 - 05:19) weiterlesen...

Polen wehrt sich gegen neue Bedingungen für EU-Mittel BRÜSSEL - Polen wehrt sich gegen Forderungen, die Verteilung von EU-Geldern an neue Bedingungen wie die Aufnahme von Flüchtlingen zu knüpfen. (Wirtschaft, 23.02.2018 - 05:18) weiterlesen...

Sonderermittler Mueller legt zusätzliche Klage gegen Manafort vor. Die am Donnerstag (Ortszeit) in Washington veröffentlichte Anklageschrift umfasst 32 Punkte. Sie war erwartet worden. Manafort und Gates wird unter anderem Steuerhinterziehung vorgeworfen, außerdem Geldwäsche in Höhe von 30 Millionen US-Dollar. WASHINGTON - US-Sonderermittler Robert Mueller hat gegen Donald Trumps früheren Wahlkampfleiter und Berater Paul Manafort sowie dessen Geschäftspartner Rick Gates zusätzliche Anklagen vorgelegt. (Wirtschaft, 22.02.2018 - 23:17) weiterlesen...