Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Autoindustrie, Porsche-Chef

Kurz vor Einführung des Elektroautos "Taycan" ist Porsche mit den Verkäufen hochzufrieden.

11.12.2019 - 13:01:34

Porsche-Chef mit Taycan-Verkaufszahlen hochzufrieden

"Aktuell liegen wir bei mehr als 10.000 festen Verträgen ? Tendenz kontinuierlich steigend. Die Zahl liegt deutlich über den Erwartungen", sagte Porsche-Chef Oliver Blume dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe).

Insgesamt zähle Porsche rund 30.000 Interessenten für das Auto, die jeweils rund 2.500 Euro angezahlt haben. Seit einigen Wochen überführt Porsche die Interessenten in Kaufverträge für den Elektroboliden, der ab 100.000 Euro angeboten wird. Porsche fährt derzeit am Stammsitz in Stuttgart-Zuffenhausen die Produktion des Taycan hoch. Wegen Qualitätsproblemen beim Anlauf wird die Produktion in den ersten Monaten allerdings um 1.000 Stück gesenkt. "Entscheidend ist, dass wir die ersten Händler in den USA planmäßig noch in diesem Jahr beliefern", so der Porsche-Chef weiter. Die Markteinführung in den folgenden Märkten stehe ebenfalls termingerecht. "2020 werden es dann über 20.000 Fahrzeuge sein. Mehr als wir ursprünglich geplant hatten", sagte Blume. Der "Taycan" ist der erste vollelektrische Porsche, weitere Modelle sollen folgen. Im Jahr 2025 will Porsche bereits jeden zweiten Neuwagen rein elektrisch oder mit Hybridantrieb ausliefern. "Unser langfristiges Ziel ist eine Zero Impact Company", so der Porsche-Chef. Der Autobauer strebe demnach Prozesse ohne Umweltbelastungen an, "von der Entwicklung, Beschaffung, Produktion bis zum Recycling unserer Fahrzeuge", sagte Blume dem "Handelsblatt".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Jaguar-Land-Rover-Chef hält SUV-Debatte für Populismus Der Chef des britischen Autoherstellers Jaguar Land Rover, Ralf Speth, kritisiert die Diskussion über SUVs als Sicherheitsrisiko im Verkehr. (Wirtschaft, 27.01.2020 - 05:03) weiterlesen...

Bericht: Tesla beantragt Subventionen für Batteriezellfertigung Der US-Elektroauto-Pionier Tesla hat laut eines Berichts des "Handelsblatts" Subventionen des Bundes für die Batteriezellfertigung und -forschung in Deutschland beantragt. (Wirtschaft, 26.01.2020 - 16:42) weiterlesen...

Unionsfraktion will Huawei-Streit zeitnah überwinden CDU und CSU wollen ihren Streit um die Beteiligung des umstrittenen chinesischen Netzausrüsters Huawei am Aufbau des deutschen 5G-Netzes zeitnah überwinden. (Wirtschaft, 26.01.2020 - 13:54) weiterlesen...

5G-Ausbau: BDI warnt vor Einflussnahme ausländischer Staaten Der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) spricht sich für den Ausschluss von 5G-Anbietern aus, die ein Sicherheitsrisiko darstellen. (Wirtschaft, 26.01.2020 - 12:36) weiterlesen...

OECD warnt vor globalem Steuerkrieg Der Industriestaatenverbund OECD warnt vor einem globalen Steuerkonflikt, wenn es nicht gelingen sollte, die Besteuerung international tätiger Großkonzerne wie geplant in diesem Jahr grundlegend zu reformieren. (Wirtschaft, 26.01.2020 - 11:41) weiterlesen...

Riexinger kritisiert Gabriels Wechsel zur Deutschen Bank Linken-Chef Bernd Riexinger hat den Wechsel des früheren SPD-Vorsitzenden und ehemaligen Bundesaußenministers Sigmar Gabriel (SPD) in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank scharf kritisiert. (Wirtschaft, 25.01.2020 - 09:52) weiterlesen...