Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Deutschland

Kreis Gütersloh: Österreich kündigt Ende der Einreisebeschränkung an

10.07.2020 - 17:07:24

Kreis Gütersloh: Österreich kündigt Ende der Einreisebeschränkung an. WIEN/GÜTERSLOH - Menschen aus dem Kreis Gütersloh sollen bald wieder ohne Einschränkungen nach Österreich einreisen können. "Mit einer Aufhebung der Restriktionen ist in absehbarer Zeit zu rechnen", teilte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Freitag in Wien auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Seit dem 29. Juni müssen Einreisende aus dem Kreis Gütersloh ein ärztliches Attest für einen negativen Corona-Test vorweisen, wenn sie nach Österreich wollen.

Der Gütersloher Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU) hatte nach eigenen Angaben am Freitag den österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz angeschrieben. Die Stadt zitierte aus Adenauers Botschaft an Kurz: "Mich erreichen täglich viele Mails von Bürgerinnen und Bürgern meines Kreises, die sich sehr gerne zum Urlaub in die schöne Republik Österreich aufmachen würden. Diesen Wunsch haben im Übrigen auch viele Geschäftsleute aus dem wirtschaftsstarken Kreis Gütersloh [...]. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie in diesem Sinne entscheiden würden."

Auf der Seite des österreichischen Außenministeriums stand am Freitag zunächst noch: "Die Einreise aus Deutschland ist grundsätzlich wieder uneingeschränkt möglich, mit Ausnahme von Reisenden aus dem Kreis Gütersloh." Diese müssten ein Attest mit sich führen, das nicht älter als vier Tage ist.

Nach Schleswig-Holstein dürfen Reisende aus dem Kreis Gütersloh von Samstag an auch ohne einen negativen Test und ohne Quarantäneverpflichtung kommen. Dies ergibt sich aus einer Änderung der Quarantäneverordnung, wie die Landesregierung am Freitag mitteilte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP 2: Lufthansa muss noch mehr sparen - Einschnitte bei Personal. Absatz, 1. Satz wurde der Name der Verdi-Verhandlungsführerin korrigiert: "Mira Neumaier". Im zweiten Absatz, 1. Satz wurden zudem Angaben zu angemieteten Flugzeugen ergänzt. (Im 6. (Boerse, 21.09.2020 - 17:59) weiterlesen...

Lufthansa muss noch mehr sparen - Einschnitte bei Flotte und Personal. Wegen der schwachen Nachfrage und anhaltender Reisebeschränkungen sollen dauerhaft mindestens 150 Flugzeuge der Konzernflotte nicht mehr abheben und Tausende Jobs zusätzlich gestrichen werden, wie das Unternehmen am Montag in Frankfurt mitteilte. Der MDax -Konzern will zudem jede fünfte Leitungsposition einsparen und in Deutschland 30 Prozent weniger Bürofläche anmieten. FRANKFURT - Die staatlich gestützte Lufthansa muss in der Corona-Krise noch stärker schrumpfen als zunächst geplant. (Boerse, 21.09.2020 - 17:19) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa und Reisesektor pandemiebedingt schwer unter Druck. Dazu passte die Meldung am Nachmittag, dass die Lufthansa virusbedingt die Kapazitäten dauerhaft reduziert und mit einer weiteren Milliardenbelastung im dritten Quartal rechnet. FRANKFURT - Die Aktien der Lufthansa besonders stark. (Boerse, 21.09.2020 - 16:05) weiterlesen...

Lufthansa will härter sparen - A380 werden eingemottet. Mindestens 150 Flugzeuge der einstmals 760 Jets umfassenden Konzernflotte werden dauerhaft nicht mehr abheben, teilte das Unternehmen am Montag mit. Auch die Zahl der wegfallenden Vollzeitstellen werde die bislang angekündigten 22 000 übersteigen. FRANKFURT - Die Lufthansa muss in der Corona-Krise noch stärker schrumpfen als bislang geplant. (Boerse, 21.09.2020 - 15:52) weiterlesen...

Niederlands Regierungschef zu Fußballfans: Im Stadion 'Klappe halten'. "Einfach die Klappe halten, wenn man da sitzt, den Wettkampf anschauen und nicht brüllen", forderte der Ministerpräsident am Montag im niederländischen RTL-Fernsehen. DEN HAAG - Der niederländische Regierungschef Mark Rutte hat kein Verständnis für Fußballfans, die in Stadien trotz Coronagefahr das Spiel lautstark kommentieren oder gar in Jubel ausbrechen. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 14:55) weiterlesen...

Corona-Maßnahmen: Bundespolizisten überprüfen künftig Aussteigekarten. Eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums kündigte am Montag nach einer Sitzung des Corona-Kabinetts in Berlin an, die Polizei werde nun angewiesen, "Aussteigekarten mit den Pässen der Einreisenden abzugleichen" und sie dann an die Gesundheitsämter weiterzuleiten. Diese Maßnahme für eine bessere Nachverfolgung von Infektionsketten werde noch vor Monatsende umgesetzt. BERLIN - Um falsche Angaben von Einreisenden aus Corona-Risikogebieten zu verhindern, soll sich künftig die Bundespolizei um die sogenannten Aussteigekarten kümmern. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 14:46) weiterlesen...